Menü

Veröffentlichungen

Das DZHW veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften, auf nationalen wie internationalen Konferenzen und in eigenen Publikationsformaten. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der von den Mitarbeiter*innen des DZHW erstellten Publikationen und Vorträgen. Über das Menü in der linken Spalte können Sie einzelne Publikationsformate separat aufrufen.

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

The role of overeducation and horizontal mismatch for gender inequalities in labor income of higher education graduates in Europe.

Passaretta, G., Sauer, P., Schwabe, & Weßling, K. (2023).
The role of overeducation and horizontal mismatch for gender inequalities in labor income of higher education graduates in Europe. Research in Comparative and International Education, 18(1), 123-146. https://doi.org/10.1177/17454999231158042

Second workshop on novel data management ideas on heterogeneous (co-)processors (NoDMC).

Broneske, D., & Habich, D. (2023).
Second workshop on novel data management ideas on heterogeneous (co-)processors (NoDMC). In B. König-Ries et al. (Hrsg.), Lecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Volume P-331. Bonn: Gesellschaft für Informatik e.V.. https://doi.org/10.18420/BTW2023-40

How do researchers perceive problems in research collaboration? Results from a large-scale study of German scientists.

Weinmann, C., Hückstädt, M., Meißner, F., & Vowe, G. (2023).
How do researchers perceive problems in research collaboration? Results from a large-scale study of German scientists. Frontiers in Research Metrics and Analytics, 2023 (8) (online first). https://doi.org/10.3389/frma.2023.1106482

Ehre, wem Ehre gebührt - Autorschaftskonzepte und Praktiken in der Wissenschaft.

Hornbostel, S., Schendzielorz, C., & Aman, V. (2023).
Ehre, wem Ehre gebührt - Autorschaftskonzepte und Praktiken in der Wissenschaft. In F. Wächter & A. Hermann (Hrsg.), Karrieren in der Wissenschaft - Die Spielregeln im akademischen Berufsfeld (S. 63-84). Stuttgart: Kohlhammer.

Bildung und Qualifikation als Grundlage der technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands 2023.

Kerst, C., Meier, D. H., & Gehrke, B. (2023).
Bildung und Qualifikation als Grundlage der technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands 2023. Studien zum deutschen Innovationssystem (1-2023). Berlin: Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI).
Abstract

Die Studie schreibt Indikatoren zur Qualifikationsstruktur der Erwerbstätigen, zur Hochschulbildung sowie zur Teilnahme an Weiterbildung fort. Bei der Qualifikationsstruktur zeichnet sich Deutschland im internationalen Vergleich durch einen niedrigeren Anteil von Erwerbstätigen mit tertiärer Qualifikation aus (ISCED 5 bis 8), während mittlere Qualifikationen, insbesondere postsekundare nichttertiäre Abschlüsse (ISCED 4), überdurchschnittlich häufig sind. Die Zahl der inländischen Studienanfänger*innen sank 2021, während wieder mehr internationale Studierende kamen. Die Zahl der Abschlüsse stieg deutlich an. Die individuelle Weiterbildung blieb tendenziell stabil, die betriebliche Weiterbildung ging pandemiebedingt zurück.

Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich Fachhochschulen 2021. Grunddatenbericht Hochschule Bremen.

Winkelmann, G. (2023).
Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich Fachhochschulen 2021. Grunddatenbericht Hochschule Bremen. Hannover: DZHW (nicht zur Veröffentlichung vorgesehen).

The impact of COVID-19 on social inequalities in German higher education. An analysis of dropout intentions of vulnerable student groups.

Koopmann, J., Zimmer, L. M., & Lörz, M. (2023).
The impact of COVID-19 on social inequalities in German higher education. An analysis of dropout intentions of vulnerable student groups. European Journal of Higher Education (online first). https://doi.org/10.1080/21568235.2023.2177694
Abstract

Due to the COVID-19 pandemic, contact, education, and employment opportunities have fundamentally changed worldwide. However, various studies have pointed out that not everyone is equally affected by the changed circumstances. This paper focuses on the impact of the pandemic on the study situation in German higher education and explores the question to what extent the pandemic has led to increasing or decreasing social inequalities. Building on social stratification research and Tinto’s model of social and academic integration we focus on dropout intentions of traditionally disadvantaged student groups – students with disabilities, with children, from families with lower levels of education, and with a migrant background. (...)

Microblogs-A means for simulating informal learning beyond classrooms.

Obionwu, V., Broneske, D., & Saake, G. (2023).
Microblogs-A means for simulating informal learning beyond classrooms. In Association for Computing Machinery ACM (Hrsg.), Proceedings of the 14th International Conference on Education Technology and Computers (ICETC '22) (S. 219-225). New York, USA: ACM. https://doi.org/10.1145/3572549.3572585

Automated occupation coding with hierarchical features: A data-centric approach to classification with pre-trained language models.

Safikhani, P., Avetisyan, H., Föste-Eggers, D., & Broneske, D. (2023).
Automated occupation coding with hierarchical features: A data-centric approach to classification with pre-trained language models. Discover Artificial Intelligence 3, 2023(6). https://doi.org/10.1007/s44163-023-00050-y

Graduates’ early wages in Germany: Does a university’s status of excellence make the difference?

Lang, S., & Schwabe, U. (2023).
Graduates’ early wages in Germany: Does a university’s status of excellence make the difference? Research in Social Stratification and Mobility, 83(100765), 1-14. https://doi.org/10.1016/j.rssm.2023.100765
Abstract

The German initiative of excellence was the most far-reaching political measure in university funding–a shift from an equal distribution of funds, rooted in Humboldt’s tradition, to large-scale merit-based funding. Recent studies have examined the question how the initiative has affected (in)equality in university funding; but as yet little is known about effects on graduates’ monetary returns for university degrees. We analyse whether a degree from a ‘university of excellence’ leads to a wage premium at labour market entry. Inspired by previous work that found advantages only for subgroups, we further analyse whether the excellence effect on wages differs by social background and gender.

Gleicher Abschluss – gleiche Chancen? Ungleichheiten von Männern und Frauen in juristischen Berufen aus der Perspektive von Hochschulabsolvent:innen.

Brandt, G. (2023).
Gleicher Abschluss – gleiche Chancen? Ungleichheiten von Männern und Frauen in juristischen Berufen aus der Perspektive von Hochschulabsolvent:innen. In E. Dux et al. (Hrsg.), FRAU.MACHT.RECHT. 100 Jahre Frauen in juristischen Berufen (S. 93-114). Baden-Baden: Nomos. https://doi.org/10.5771/9783748914266-93

Wissenschaftskommunikation: Early Career Researchers.

Pippel, N., & Adrian, D. (2023).
Wissenschaftskommunikation: Early Career Researchers. Gespräch mit Dominik Adrian. NachwuchsFragen. Der Podcast zu dem, was nach der Promotion wichtig ist (13). Hannover: Graduiertenakademie der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover.

Wissenschaft weltoffen 2023 kompakt.

DAAD, & DZHW (2023).
Wissenschaft weltoffen 2023 kompakt. Daten und Fakten zur Internationalität von Studium und Forschung in Deutschland und international. Bielefeld: wbv Media.

Wissenschaft weltoffen kompakt 2023.

DAAD, & DZHW (2023).
Wissenschaft weltoffen kompakt 2023. Data on the Internationality of Studies and Research in Germany and Worldwide. Bielefeld: wbv Media.

Wissenschaftskommunikation in der Qualifizierungsphase.

Adrian, D. (2023).
Wissenschaftskommunikation in der Qualifizierungsphase. Wissenschaftsmanagement, 2022 (online first).
Abstract

Viele politische Stakeholder haben sich in der jüngeren Vergangenheit zum Thema Wissenschaftskommunikation positioniert und sprechen sich dabei häufig für eine Ausweitung und Professionalisierung dieses Bereichs aus. Besonders Wissenschaftler*innen in der Qualifizierungsphase werden als wichtige Akteur*innen für diesen Wandel betrachtet, jedoch ohne dass bislang viel darüber bekannt ist, welche Formate und Kanäle Early-Career-Researchers für die Wissenschaftskommunikation aktuell nutzen und was sie motiviert oder auch davon abhält, ihre Forschung einem Lai*innenpublikum zu vermitteln. Der Beitrag stellt die zentralen Ergebnisse einer Studie vor, die diese Themen anhand von Befragungsdaten der Nacaps-Studie untersucht.

Kontakt

Anja Gottburgsen
Dr. Anja Gottburgsen 0511 450670-912