Veröffentlichungen

Das DZHW veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften, auf nationalen wie internationalen Konferenzen und in eigenen Publikationsformaten. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der von den Mitarbeiter*innen des DZHW erstellten Publikationen und Vorträgen. Über das Menü in der linken Spalte können Sie einzelne Publikationsformate separat aufrufen.

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Childlessness and Fertility Dynamics of Female Higher Education Graduates in Germany.

Schaeper, H., Grotheer, M., & Brandt, G. (2017).
Childlessness and Fertility Dynamics of Female Higher Education Graduates in Germany. In M. Kreyenfeld & D. Konietzka (Hrsg.), Childlessness in Europe: Contexts, Causes, and Consequences (S. 209-232). Cham: Springer International Publishing.

Wissenschaft und Familie. Analysen zur Vereinbarkeit beruflicher und familialer Anforderungen und Wünsche des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Schürmann, R., & Sembritzki. T. (2017).
Wissenschaft und Familie. Analysen zur Vereinbarkeit beruflicher und familialer Anforderungen und Wünsche des wissenschaftlichen Nachwuchses. (DZHW: Projektbericht Januar 2017). Hannover: DZHW.

Das Ringen um eine prekäre Balance.

Kleimann, B. (2017).
Das Ringen um eine prekäre Balance. Die Neue Hochschule. Heft 1 (2017), 8-11.

Austria: Determinants and Developments of Religious Voting.

Aichholzer, J., Johann, D., & Kritzinger, S. (2017).
Austria: Determinants and Developments of Religious Voting. In K. Calvo, J. R. Montero & P. Segatti (Hrsg.), Religious Voting in Western Democracies: Past Legacies and New Conflicts. Oxford: Oxford University Press, [im Erscheinen].

Developing and Standardising Definitions for Research Information: Framework and Methods of Successful Process Documentation.

Riechert, M., Biesenbender, S., & Quix, C. (2017).
Developing and Standardising Definitions for Research Information: Framework and Methods of Successful Process Documentation. Procedia Computer Science, 106, 260-267.

Altmetrics Status Quo.

Gauch, S., & Blümel, C. (2017).
Altmetrics Status Quo. EU-Project OPENing UP new methods, indicators and tools for peer review, impact measurement and dissemination of research results, Brussels: European Commission.

Resilienz - Macht - Hoffnung: Der Resilienz-Begriff als diskursive Verarbeitung einer verunsichernden Moderne.

Rungius, C., Schneider, E., & Weller, C. (2016).
Resilienz - Macht - Hoffnung: Der Resilienz-Begriff als diskursive Verarbeitung einer verunsichernden Moderne. Blog des Forschungsverbundes "ForChange".

The Q Methodological Survey. Exploring Translational Research at the BIH.

Ahmed, F., Hendriks, B., & Reinhart, M. (2016).
The Q Methodological Survey. Exploring Translational Research at the BIH. 3. DZHW Report. Berlin: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Die verheißungsvolle Schönheit der Resilienz: Zur Epistemologie eines Begriffs.

Rungius, C., & Weller, C. (2016).
Die verheißungsvolle Schönheit der Resilienz: Zur Epistemologie eines Begriffs. Blog des Forschungsverbundes "ForChange".

Delayed entry into higher education.

Mishra, S. (2016).
Delayed entry into higher education. EUROSTUDENT Intelligence Brief No. 5, 2016. Hanover: German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW).
Abstract

The newest intelligence brief focuses on the phenomenon of delayed entry into higher education. Based on EUROSTUDENT V data, this IB provides comparative data for these patterns, and also provides insight into the possible reasons and consequences of a delayed entry into higher education.

Bildungsentscheidungen und Umorientierungen im nachschulischen Verlauf. Dritte Befragung der Studienberechtigten 2010 viereinhalb Jahre nach Schulabschluss.

Spangenberg, H., Quast, H. (2016).
Bildungsentscheidungen und Umorientierungen im nachschulischen Verlauf. Dritte Befragung der Studienberechtigten 2010 viereinhalb Jahre nach Schulabschluss. (Forum Hochschule 5|2016). Hannover: DZHW.
ISBN 978-3-86426-054-4

International student mobility in Armenia, Georgia, Russia, and Ukraine.

Hauschildt, K., & Chvorostov, A. (2016).
International student mobility in Armenia, Georgia, Russia, and Ukraine. EUROSTUDENT Intelligence Brief No. 4, 2016. Hanover: German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW).
Abstract

The new intelligence brief analyses international student mobility in Armenia, Georgia, Russia, and Ukraine. The main focus of the IB is to describe and compare plans and realisations of temporary enrolments abroad, as well as examining major channels and obstacles for international mobility.

Studienerfahrungen beeinträchtigter Studierender. Ergebnisse des Konstanzer Studierendensurveys im Vergleich.

Kerst, C. (2016).
Studienerfahrungen beeinträchtigter Studierender. Ergebnisse des Konstanzer Studierendensurveys im Vergleich. In U. Klein & C. Schindler (Hrsg.), Inklusive Hochschule. Neue Perspektiven für Praxis und Forschung (S. 136-155), Weinheim und Basel: Beltz Juventa.

Exzellent, outstanding, cutting edge oder einfach gute Forschung?

Hornbostel, S. (2016).
Exzellent, outstanding, cutting edge oder einfach gute Forschung? In Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (Hrsg.), Exzellente Wissenschaft – wer bestimmt den Wert der Forschung? (S. 28-37). Dresden.

Sanktion ja, Debatte nein.

Reinhart, M., & Heßelmann, F. (2016).
Sanktion ja, Debatte nein. duz Deutsche Universitätszeitung (11/2016), 14-15.

Kontakt

Anja Gottburgsen
Dr. Anja Gottburgsen 0511 450670-912