Gesche Brandt

Dr. Gesche Brandt

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • 0511 450670-109
  • 0511 450670-960

Dr. Gesche Brandt hat ihr Studium in Soziologie und Sozialforschung an der Universität Bremen im Jahr 2009 abgeschlossen und war anschließend bis 2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im EMPAS, Abteilung Statistik und empirische Sozialforschung an der Universität Bremen beschäftigt. Seit 2010 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich Karrieren von Hochschulabsolventen und Promovierten, Lebenslaufforschung und Geschlechterforschung. Sie promovierte 2018 an der Universität Hannover zum Thema "Ursachen, Folgen und Wandel der traditionellen Arbeitsteilung in Partnerschaften von Akademikerinnen und Akademikern".

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Absolventenforschung, Forschung zum wissenschaftlichen Nachwuchs, Lebenslaufforschung und Geschlechterforschung

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Karrieren Promovierter - Promotionsbedingungen, Berufseinstieg und berufliche Entwicklung von Promovierten des Prüfungsjahrgangs 2014
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Ursachen, Folgen und Wandel der traditionellen Arbeitsteilung in Partnerschaften von Akademikerinnen und Akademikern.

Brandt, G. (2018).
Ursachen, Folgen und Wandel der traditionellen Arbeitsteilung in Partnerschaften von Akademikerinnen und Akademikern. Hannover: Gottfried Wilhelm Leibniz Universität, Diss., X, 181 Seiten.

DZHW-Pro­mo­vier­ten­pa­nel 2014.

Brandt, G., de Vogel, S., Jaksztat, S., Teichmann, C., Lange, K., Scheller, P., Vietgen, S. (2018).
DZHW-Pro­mo­vier­ten­pa­nel 2014. Methoden- und Datenbericht (Version 2.0.0). Hannover: fdz.DZHW.

DZHW PhD Panel 2014.

Brandt, G., de Vogel, S., Jaksztat, S., Teichmann, C., Lange, K., Scheller, P., Vietgen, S. (2018).
DZHW PhD Panel 2014. Methoden- und Datenbericht (Version 2.0.0). Hannover: fdz.DZHW.

Elternzeit von Vätern als Verhandlungssache in Partnerschaften.

Brandt, G. (2017).
Elternzeit von Vätern als Verhandlungssache in Partnerschaften. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 69(4), (593-622).

Ein Instrument zur Erfassung der Lernumwelt Promotionsphase.

de Vogel, S., Brandt, G. & Jaksztat, S. (2017).
Ein Instrument zur Erfassung der Lernumwelt Promotionsphase. Zeitschrift für empirische Hochschulforschung, 1-2017, 24-44.

Gekommen, um zu bleiben? Die Promotion als Wegbereiter wissenschaftlicher Karrieren.

Jaksztat, S., Brandt, G., de Vogel, S., & Briedis, K. (2017).
Gekommen, um zu bleiben? Die Promotion als Wegbereiter wissenschaftlicher Karrieren. WSI-Mitteilungen 70(5), 321-329.

Childlessness and Fertility Dynamics of Female Higher Education Graduates in Germany.

Schaeper, H., Grotheer, M., & Brandt, G. (2017).
Childlessness and Fertility Dynamics of Female Higher Education Graduates in Germany. In M. Kreyenfeld & D. Konietzka (Hrsg.), Childlessness in Europe: Contexts, Causes, and Consequences (S. 209-232). Cham: Springer International Publishing.

Einkommensunterschiede von Akademikerinnen und Akademikern im Erwerbsverlauf.

Brandt, G. (2016).
Einkommensunterschiede von Akademikerinnen und Akademikern im Erwerbsverlauf. Beiträge zur Hochschulforschung 4/2016, 40-61.

Entwicklung und Testung eines Instruments zur Erfassung der Lernumwelt in der Promotionsphase. Ergebnisse der Entwicklungsstudie.

Brandt, G., de Vogel, S., & Jaksztat, S. (2016).
Entwicklung und Testung eines Instruments zur Erfassung der Lernumwelt in der Promotionsphase. Ergebnisse der Entwicklungsstudie. Werkstattbericht. DZHW: Hannover.

Familiengründung von Hochschulabsolventinnen. Eine empirische Untersuchung verschiedener Examenskohorten.

Schaeper, H., Grotheer, M., & Brandt, G. (2013).
Familiengründung von Hochschulabsolventinnen. Eine empirische Untersuchung verschiedener Examenskohorten. In M. Kreyenfeld & D. Konietzka (Hrsg.), Ein Leben ohne Kinder. Ausmaß, Strukturen und Ursachen von Kinderlosigkeit (2. Auflage, S. 47-80). Wiesbaden: Springer VS.

Karriere mit Hochschulabschluss?

Fabian, G., Rehn, T., Brandt, G., & Briedis, K. (2013).
Karriere mit Hochschulabschluss? Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Prüfungsjahrgangs 2001 zehn Jahre nach dem Studienabschluss (HIS:Forum Hochschule 10/2013). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-86426-032-2

HIS:Magazin 4|2012.

Lörz, M., Quast, H., Brandt, G., Jenkner, P., Jungermann, I., Seng, K., ... & Seegers, O. (2012).
HIS:Magazin 4|2012. Hannover: HIS.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Hochschulabsolvent(inn)en.

Brandt, G. (2012).
Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Hochschulabsolvent(inn)en. (HIS:Forum Hochschule 8/2012). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-86426-014-8

Hochschulabschlüsse im Umbruch.

Rehn, T., Brandt, G., Fabian, G., & Briedis, K. (2011).
Hochschulabschlüsse im Umbruch. Studium und Übergang von Absolventinnen und Absolventen reformierter und traditioneller Studiengänge des Jahrgangs 2009 (HIS:Forum Hochschule 17/2011). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-86426-002-5

HIS:Magazin 3|2011.

Jongmanns, G., Grützmacher, J., Ortenburger, A., Brandt, G., Jaeger, M., In der Smitten, S., ... & Stümpel, F.-G. (2011).
HIS:Magazin 3|2011. Hannover: HIS.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Trajectories of doctoral candidates.

Brandt, G., & De Vogel, S. (2019, September).
Trajectories of doctoral candidates. Vortrag auf der Annual International Conference der Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS) an der Universität Potsdam.

Standardizing sequence lenghts by using the relative duration of episodes. A new approach for comparing long and short sequences of doctoral trajectories in Germany.

Brandt, G., & de Vogel, S. (2019, Juli).
Standardizing sequence lenghts by using the relative duration of episodes. A new approach for comparing long and short sequences of doctoral trajectories in Germany. Poster auf der 8. Conference of the European Survey Research Association (ESRA) in Zagreb, Kroatien.

Understanding nonresponse in a German PhD panel study. Results from a mixed mode nonrespondents survey.

de Vogel, S., & Brandt, G. (2019, Juli).
Understanding nonresponse in a German PhD panel study. Results from a mixed mode nonrespondents survey. Vortrag auf der 8. Conference of the European Survey Research Association (ESRA) in Zagreb, Kroatien.

Standardizing sequence lengths by using the relative duration of episodes.

Brandt, G., & De Vogel, S. (2019, Mai).
Standardizing sequence lengths by using the relative duration of episodes. Vortrag auf der 1. International DZHW User Conference on Dynamics in the Student and Academic Life Course. DZHW, Hannover.

Promotionsabrecherinnen und -abbrecher in Deutschland.

Brandt, G. (2019, März).
Promotionsabrecherinnen und -abbrecher in Deutschland. Vortrag beim DFG-Netzwerktreffen "Ausstieg aus der Wissenschaft"; Universität Duisburg-Essen.

Gründe für die Nichtteilnahme im DZHW-Promoviertenpanel. Ergebnisse einer mixed-mode Nonresponder-Befragung.

De Vogel, S., Brandt, G., Briedis, K. & Jaksztat, S. (2019, März).
Gründe für die Nichtteilnahme im DZHW-Promoviertenpanel. Ergebnisse einer mixed-mode Nonresponder-Befragung. Vortrag auf dem 13. Workshop der Panelsurveys im deutschsprachigen Raum, DZHW Hannover.

Promotionserfolg als Dimension sozialer Ungleichheit - Neigen Frauen und Bildungsaufsteiger(innen) eher zum Abbruch einer Promotion?

Brandt, G.; Jaksztat, S.; & Neugebauer, M. (2019, Februar).
Promotionserfolg als Dimension sozialer Ungleichheit - Neigen Frauen und Bildungsaufsteiger(innen) eher zum Abbruch einer Promotion? Vortrag auf der 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Universität zu Köln.

Zugang, Erfolg und Erträge der Promotion: Erkenntnisse aktueller Forschungsprojekte zur wissenschaftlichen Qualifizierung angesichts sich wandelnder Kontextbedingungen im Hochschulsystem.

De Vogel, S., Brandt, G., Briedis, K., & Jaksztat, S. (2019, Februar).
Zugang, Erfolg und Erträge der Promotion: Erkenntnisse aktueller Forschungsprojekte zur wissenschaftlichen Qualifizierung angesichts sich wandelnder Kontextbedingungen im Hochschulsystem. Symposium auf der 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Universität zu Köln.

Dropout from doctoral education as a dimension of social inequality.

Brandt, G., Jaksztat, S., & Neugebauer, M. (2018, September).
Dropout from doctoral education as a dimension of social inequality. Vortrag auf dem 1st Forum Higher Education and the Labour Market (HELM); Nürnberg.

Fathers' parental leave as a matter of negotiation.

Brandt, G. (2018, Juli).
Fathers' parental leave as a matter of negotiation. Vortrag auf dem XIX ISA World Congress of Sociology in Toronto.

Gekommen, um zu bleiben? Die Promotion als Wegbereiter wissenschaftlicher Karrieren.

Brandt, G., Briedis, K., Jaksztat, S. & de Vogel, S. (2018, Februar).
Gekommen, um zu bleiben? Die Promotion als Wegbereiter wissenschaftlicher Karrieren. Vortrag auf der 6. Tagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF) in Basel, Schweiz.

The partial modernisation of gender-typical life course patterns in Germany?

Brandt, G. (2017, Oktober).
The partial modernisation of gender-typical life course patterns in Germany? Vortrag auf der internationalen Jahrestagung 2017 der Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS) in Stirling, Großbritannien.

Validierung eines Kurzinstruments zur Erfassung der formalen Lernumwelt in der Promotionsphase.

Brandt, G., de Vogel, S., Fehring, G., Jaksztat, S., & Ortenburger, A. (2017, September).
Validierung eines Kurzinstruments zur Erfassung der formalen Lernumwelt in der Promotionsphase. Vortrag auf der Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Tübingen.

How do changes in family policies influence the life course of men and women?

Brandt, G. (2017, August/September).
How do changes in family policies influence the life course of men and women? Vortrag auf der 13. Konferenz der European Sociological Association (ESA) in Athen, Griechenland.

How do changes in family policies influence the individual life course?

Brandt, G. (2017, Juli).
How do changes in family policies influence the individual life course? Vortrag auf der 7. Konferenz der European Survey Research Association (ESRA) in Lissabon, Portugal.
CV
Beruflicher Werdegang
Seit 2010

wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Absolventenstudien am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung, vormals HIS Hochschul-Informations-System GmbH, Hannover

2009 - 2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im EMPAS, Abteilung Statistik und empirische Sozialforschung an der Universität Bremen

2007 - 2009

Masterstudium Soziologie und Sozialforschung an der Universität Bremen

2006 - 2008

Zertifikatstudium Gender Studies an der Universität Bremen

2004 - 2007

Bachelorstudium Soziologie an der Universität Bremen

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Fortbildungen
August 2015

GESIS Summer School in Survey Methodology: Introduction to Research Data Management for Social Scientists

Juni 2015

GESIS Köln Methodenworkshop: Längsschnittdatenmanagement mit Stata/Sequenzanalysen, DZHW Hannover

Februar 2015

Methodenworkshop: Dekompositionsverfahren, DZHW Hannover

Oktober 2014

Methodenworkshop: Workshop on Analysis of Complex Survey Data, DZHW Hannover

Mai 2012

Methodenworkshop: Sequence Analysis Workshop, Humboldt-Universität Berlin

März 2011

Methodenworkshop: Ereignisanalyse in Stata mit NEPS Daten für Fortgeschrittene, Universität Bamberg

Mehr erfahren Weniger anzeigen