Heidrun Schneider

Heidrun Schneider

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • 0511 450670-155
  • 0511 450670-960

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Bildung und soziale Ungleichheit, Habitus- und Milieuforschung, quantitative und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
DZHW-Studienberechtigtenpanel
Ausbildungswege von Studienberechtigten - Studienberechtigtenpanel 2015
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

New Evidence on the Effects of the Shortened School Duration in the German States: An Evaluation of Postsecondary Education Decisions.

Meyer, T., Thomson, S. L., & Schneider, H. (2018).
New Evidence on the Effects of the Shortened School Duration in the German States: An Evaluation of Postsecondary Education Decisions. German Economic Review, Early View.
Abstract

Most German states have recently reduced the duration of university preparatory schooling from 13 to 12 years without changing the graduation requirements. We use nationwide data on high school graduates and the different timing of reform introduction in the federal states to identify the effects on post‐secondary education decisions and to evaluate potential effect mechanisms. The results show that university enrolment of female students decreased in the first year after graduation in all analyzed states, whereas participation in voluntary service or staying abroad increased. Furthermore, students from non‐academic families are more affected than students from an academic family background

New Evidence on the Effects of the Shortened School Duration in the German States: An Evaluation of Postsecondary Education Decisions.

Meyer, T., Thomson, S. L., & Schneider, H. (2017).
New Evidence on the Effects of the Shortened School Duration in the German States: An Evaluation of Postsecondary Education Decisions. LCSS Working Paper. No. 1.
Abstract

Most German states have recently reduced the duration of university preparatory schooling from 13 to 12 years without changing the graduation requirements. We use nationwide data on high school graduates and the different timing of reform introduction in the federal states to identify the effects on postsecondary education decisions and to evaluate potential effect mechanisms. The results show that university enrollment of female students decreased in the first year after graduation in all analyzed states, whereas participation in voluntary service or staying abroad increased. Furthermore, students from non-academic families are more affected than students from an academic family background

Erwerb der Hochschulreife und nachschulische Übergänge von Studienberechtigten. Studienberechtigte 2015 ein halbes Jahr vor und ein halbes Jahr nach Schulabschluss.

Schneider, H., Franke, B., Woisch, A., & Spangenberg, H. (2017).
Erwerb der Hochschulreife und nachschulische Übergänge von Studienberechtigten. Studienberechtigte 2015 ein halbes Jahr vor und ein halbes Jahr nach Schulabschluss. (Forum Hochschule 4|2017). Hannover: DZHW.
ISBN 978-3-86426-058-2

"Mmh ... ich dachte man lernt gut Programmieren und alles über Computer (lacht)." Studienabbruch und Habitus in der Informatik.

Schneider, H. (2016).
"Mmh ... ich dachte man lernt gut Programmieren und alles über Computer (lacht)." Studienabbruch und Habitus in der Informatik. In A. Lange-Vester & T. Sander (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium (S. 107-123). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.

New Evidence on the Effects of the Shortened School Duration in the German States: An Evaluation of Post-Secondary Education Decisions.

Meyer, T., Thomsen, S. L., & Schneider, H. (2015).
New Evidence on the Effects of the Shortened School Duration in the German States: An Evaluation of Post-Secondary Education Decisions. IZA Discussion Paper. No. 9507.
Abstract

Most German states have reformed university preparatory schooling during the last decade by reducing its duration from 13 to 12 years without changing the graduation requirements. In this paper, we use nationwide data on high school graduates and apply a difference-in-differences approach to evaluate the reform effects on post-secondary education decisions. The results show that enrollment in university education in the first year after high school graduation is reduced in all analyzed states, while participation in voluntary service or staying abroad is increased. In some subgroups, depending on state, gender and family background, university enrollment is decreased additionally beyond the first year.

Informationsverhalten bei der Studien- und Berufsausbildungswahl.

Franke, B., & Schneider, H. (2015).
Informationsverhalten bei der Studien- und Berufsausbildungswahl. Studienberechtigte 2012 ein halbes Jahr vor und ein halbes Jahr nach Schulabschluss (Forum Hochschule 1|2015). Hannover: DZHW.
ISBN 978-3-86426-045-2

Bildungsentscheidungen von Studienberechtigten.

Schneider, H., & Franke, B. (2014).
Bildungsentscheidungen von Studienberechtigten. Studienberechtigte 2012 ein halbes Jahr vor und ein halbes Jahr nach Schulabschluss (Forum Hochschule 6|2014). Hannover: DZHW.
ISBN 9783864260414

Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen.

Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.) - DZHW-Mitarbeit: Kerst, C., Dahm, G., Debes, F., Fabian, G., Franke, B., Heine, C., ... & Woisch, A. (2014).
Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: Bertelsmann.

HIS:Magazin 3|2013.

Körner, W., Schneider, H., Scheller, P., Woisch, A., Vogel, B., Ortenburger, A., ... & Benthien, J. (2013).
HIS:Magazin 3|2013. Hannover: HIS.

Zehn Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife.

Schneider, H., & Willich, J. (2013).
Zehn Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife. Bildungsverlauf und aktuelle Situation von Studienberechtigten des Jahrgangs 1998/99 (HIS:Forum Hochschule 5/2013). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-86426-027-8

Der Wendejahrgang - Bildung, Beruf und Familie 20 Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife.

Spangenberg, H., Schramm, M., Schneider, H., & Scheller, P. (2012).
Der Wendejahrgang - Bildung, Beruf und Familie 20 Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife. Abschließende Befragung der Studienberechtigten des Jahrgangs 1989/90 (HIS:Forum Hochschule 2/2012). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-86426-008-7

HIS:Magazin 1|2011.

Spangenberg, H., Schneider, H., Braun, E., Heublein, U., Jaeger, M., In der Smitten, S., ... & Stümpel, F.-G. (2011).
HIS:Magazin 1|2011. Hannover: HIS.

20 Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife.

Spangenberg, H., Mühleck, K., Schramm, M., & Schneider, H. (2010).
20 Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife. Abschließende Befragung der Studienberechtigten des Jahrgangs 1989/90 - Vorbericht (HIS:Forum Hochschule 10/2010). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-930447-80-0

Informationsverhalten und Entscheidungsfindung bei der Studien- und Berufswahl.

Heine, C., Willich, J., & Schneider, H. (2010).
Informationsverhalten und Entscheidungsfindung bei der Studien- und Berufswahl. Studienberechtigte 2008 ein halbes Jahr vor dem Erwerb der Hochschulreife (HIS:Forum Hochschule 1/2010). Hannover: HIS.
ISBN 1863-5563

Informationsverhalten und Hochschulwahl von Studienanfängern in West- und Ostdeutschland. Eine Sekundäranalyse der HIS-Studienanfängerbefragung des Wintersemesters 2007/08.

Heine, C., Willich, J., & Schneider, H. (2009).
Informationsverhalten und Hochschulwahl von Studienanfängern in West- und Ostdeutschland. Eine Sekundäranalyse der HIS-Studienanfängerbefragung des Wintersemesters 2007/08. Hannover: HIS.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

"... da wird von Chancengerechtigkeit irgendwie erzählt, ähm, in meinen Augen is das ne Illusion ..." - Studienabbruch in der "Wissensgesellschaft".

Pape, N., Heil, K., & Schneider, H. (2019, März).
"... da wird von Chancengerechtigkeit irgendwie erzählt, ähm, in meinen Augen is das ne Illusion ..." - Studienabbruch in der "Wissensgesellschaft". Vortrag auf der 14. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), Magdeburg.

Studienkrisen und -abbrüche als "Bewegungen des Habitus".

Pape, N., Heil, K., & Schneider, H. (2018, März).
Studienkrisen und -abbrüche als "Bewegungen des Habitus". Vortrag im Rahmen der AG-II-33 "Studium und Bewegungen des Habitus" auf dem 26. DGfE-Kongress, Essen.

Drop-out in computer science and habitus. Habitushermeneutical analysis of interviews.

Schneider, H. (2016, Juli).
Drop-out in computer science and habitus. Habitushermeneutical analysis of interviews. Vortrag auf der "BSA Bourdieu Study Group’s Inaugural Biennial Conference. The contemporary relevance of the work of Pierre Bourdieu", Bristol.

"Mmh ... ich dachte man lernt gut Programmieren und alles über Computer (lacht)". Studienabbruch als Ausdruck einer Nicht-Passung von Habitus und Feld.

Schneider, H (2015, Februar).
"Mmh ... ich dachte man lernt gut Programmieren und alles über Computer (lacht)". Studienabbruch als Ausdruck einer Nicht-Passung von Habitus und Feld. Vortrag auf der Tagung "Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium", Hannover.

Schwierigkeiten bei der Studienentscheidung.

Schneider, H. (2014, August).
Schwierigkeiten bei der Studienentscheidung. Vortrag im Rahmen der 18. RCDS-Sommerakademie „Studenten im Mittelpunkt“, Witzenhausen.

Sozialgruppenspezifische Berufs- und Studienwahl.

Schneider, H. (2014, Februar).
Sozialgruppenspezifische Berufs- und Studienwahl. Impulsvortrag im Rahmen der Veranstaltung "Studierende der ersten Generation gewinnen und begleiten", Göttingen.

Herkunftsspezifische Unterschiede im Bildungsverlauf - Ausgewählte Ergebnisse aus den HIS-Studienberechtigtenbefragungen.

Schneider, H. (2012, November).
Herkunftsspezifische Unterschiede im Bildungsverlauf - Ausgewählte Ergebnisse aus den HIS-Studienberechtigtenbefragungen. Vortrag im Rahmen der Workshopreihe "Wissenschaft hat viele Gesichter. Vielfalt gestalten in NRW - Schwerpunktthema Herkunft", Essen.

Übergang in Studium, Beruf und Ausbildung. Informationen zu den Ergebnissen der Befragung der Studienberechtigten.

Schneider, H. (2012, Juni).
Übergang in Studium, Beruf und Ausbildung. Informationen zu den Ergebnissen der Befragung der Studienberechtigten. Vortrag auf der Fortbildungsveranstaltung der Berater(innen) für akademische Berufe der sächsischen Agenturen für Arbeit, Meißen.

Taxifahrer oder Mädchen für alles - Arbeitsmarktinfos für GeisteswissenschaftlerInnen.

Schneider, H. (2007, Dezember).
Taxifahrer oder Mädchen für alles - Arbeitsmarktinfos für GeisteswissenschaftlerInnen. Regensburg.

Kompetenzanforderungen an GeisteswissenschaftlerInnen in nicht traditionellen Berufsfeldern.

Minks, K.-H., & Schneider, H. (2007, November).
Kompetenzanforderungen an GeisteswissenschaftlerInnen in nicht traditionellen Berufsfeldern. Vortrag auf der Tagung "Arts & Figures" - GeisteswissenschaftlerInnen im Beruf, Wiesbaden.
CV
2018

Zertifizierung zur Projektmanagerin (GPM) IPMA Level C

2017

Rezertifizierung zur Projektmanagement-Fachfrau (GPM) IPMA Level D

2012

Zertifizierung zur Projektmanagement-Fachfrau (GPM) IPMA Level D und zur Projektleiterin (IHK Hannover)

seit 05/2011

Projektleiterin am DZHW (vormals HIS-Institut für Hochschulforschung), Hannover

08/2007-04/2011

wissenschaftliche Mitarbeiterin am DZHW (vormals HIS-Institut für Hochschulforschung), Hannover

04/2007-07/2007

wissenschaftliche Hilfskraft mit Lehrverpflichtung am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Leibniz Universität Hannover

2007

Abschluss des Studiums der Diplom Sozialwissenschaften mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre an der Leibniz Universität Hannover

01/2006-05/2006

studentische Hilfskraft an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Universität Hannover

01/2003-12/2005

studentische Hilfskraft in der Fachabteilung II: Hochschulforschung der HIS- Hochschul-Informations-System GmbH, Hannover

2001

Abitur am Hölty-Gymnasium Wunstorf

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Lehre
  • WiSe 2018/19: Seminar "3/3.2.5 Quantitative Forschung zu sozialen Ungleichheiten im Bildungssystem", Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur der Hochschule Merseburg, BA Soziale Arbeit
  • WiSe 2012/13 - SoSe 2013: Seminar "Multivariate Analyseverfahren", Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover, MA Wissenschaft und Gesellschaft
  • SoSe 2011: Seminar "Hochschul-Soziologie", Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover, BA Sozialwissenschaften (zusammen mit Fricke, U.)
  • WiSe 2008/09: Seminar "Bildungstheorie(n)", Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Leibniz Universität Hannover, BA Sozialwissenschaften (zusammen mit Fricke, U.)
Mitgliedschaften und Ämter
  • Deutsche Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf)
  • Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement (GPM)