Andreas Daniel

Dr. Andreas Daniel

Abteilung Infrastruktur und Methoden
stellv. Leitung Forschungsdatenzentrum
  • 0511 450670-402
  • 0511 450670-960

Andreas Daniel ist seit Juni 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im FDZ des DZHW und Projektleiter des Projektes zur Effizienzsteigerung im fdz.DZHW in den Bereichen Datenaufnahme, Nutzeranfragen und Kommunikation tätig. Zuvor war er im Rahmen des Projektes "Einrichtung eines Forschungsdatenzentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung" am Aufbau des fdz.DZHW beteiligt. Er studierte Soziologie an der Universität Bielefeld (Dipl. Soz.). In den Jahren 2010 bis 2015 arbeitete er in der Längsschnittstudie Kriminalität in der modernen Stadt an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung (insb. Strukturgleichungsmodelle und Latente Klassenanalyse), Survey-Methodologie, Lebensverlauf- und Übergangsforschung, Kriminalsoziologie sowie Handlungstheorien

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Maßnahmen zur Effizienzsteigerung des fdz.DZHW in den Bereichen Datenaufnahme, Nutzeranfragen und Kommunikation
Forschungsdatenzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (FDZ)
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Proximale Prädiktoren objektiver wie subjektiver Studienerfolgsindikatoren.

Weber, A., Daniel, A., Becker, K., & Bornkessel, P. (2018).
Proximale Prädiktoren objektiver wie subjektiver Studienerfolgsindikatoren. In Bornkessel, P. (Hrsg.), Erfolg im Studium. Konzeptionen, Befunde und Desiderate (S. 59-107). Bielefeld: wbv.

Vom Jugend- zum frühen Erwachsenenalter. Delinquenzverläufe und Erklärungszusammenhänge in der Verlaufsstudie "Kriminalität in der modernen Stadt".

Boers, K., Reinecke, J., Bentrup, C., Daniel, A., Kanz, K.-M., Schulte, P., ... Verneuer, L. & Walburg, C. (2014).
Vom Jugend- zum frühen Erwachsenenalter. Delinquenzverläufe und Erklärungszusammenhänge in der Verlaufsstudie "Kriminalität in der modernen Stadt". Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform. Jg. 97(Heft 3), 183-202.

Youth Violence in Germany. Key Results and Findings .

Pollich, D. & Daniel, A. (2012).
Youth Violence in Germany. Key Results and Findings . SIAK-Journal - International Edition(2), 68-81.

Juvenile Delinquency 2.

Daniel, A. (2011).
Juvenile Delinquency 2. Session-Moderator auf dem 11th Congress of the European Society of Criminology, Vilnius, Lithuania.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Proximale Prädiktoren objektiver wie subjektiver Studienerfolgskriterien.

Daniel, A., Becker, K., & Bornkessel, P. (2018, September).
Proximale Prädiktoren objektiver wie subjektiver Studienerfolgskriterien. Vortrag auf der Tagung zur 21. Sozialerhebung "Vielfalt und Implikationen studentischer Lebenslagen"; DZHW; Hannover, Schloss Herrenhausen.

School, Work, Unemployment and Crime. Life Course Transitions on the Verge of Adulthood and their Influences on Norms, Peer Associations and Delinquent Behavior.

Daniel, A. (2018, Juli).
School, Work, Unemployment and Crime. Life Course Transitions on the Verge of Adulthood and their Influences on Norms, Peer Associations and Delinquent Behavior. Vortrag auf der Annual Conference der Society for Longitudinal and Life Course Studies, Mailand, Italien.

Schule, Beruf, Arbeitslosigkeit. Statuspassagen an der Schwelle zum Erwachsenenalter. Anwendung einer Repeated Measurement Latent Class Analysis mit nominalen Daten.

Daniel, A. (2014, November).
Schule, Beruf, Arbeitslosigkeit. Statuspassagen an der Schwelle zum Erwachsenenalter. Anwendung einer Repeated Measurement Latent Class Analysis mit nominalen Daten. Vortrag auf dem 20. Workshop Angewandte Klassifikationsanalysen, Kloster Irsee.

Der Übergang in das Erwerbsleben und Delinquenz.

Daniel, A. (2014, Oktober).
Der Übergang in das Erwerbsleben und Delinquenz. Vortrag auf dem 37. Kongress der deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Universität Trier.

Berufsverläufe und Delinquenz. Eine Klassifikationsanalyse nominaler Variablen im Längsschnitt.

Daniel, A. (2013, November).
Berufsverläufe und Delinquenz. Eine Klassifikationsanalyse nominaler Variablen im Längsschnitt. Vortrag auf dem 19. Workshop Angewandte Klassifikationsanalysen, Kloster Irsee.

The Influence of the Transition to Work and Human Agency on Delinquency.

Daniel, A. (2013, September).
The Influence of the Transition to Work and Human Agency on Delinquency. Vortrag auf der 13th Annual Conference of the European Society of Criminology, Budapest, Hungary.

Delinquent Behaviour and the Transition to Adulthood - Effects of Work, Partnership, Cohabitation and Self-Perception.

Daniel, A. (2012, September).
Delinquent Behaviour and the Transition to Adulthood - Effects of Work, Partnership, Cohabitation and Self-Perception. Vortrag auf der 12th Annual Conference of the European Society of Criminology, Bilbao, Spain.

The Transition to Adulthood and Delinquency.

Daniel, A. (2011, September).
The Transition to Adulthood and Delinquency. Vortrag auf dem 11th Congress of the European Society of Criminology, Vilnius, Lithuania.

ISCO-Vercodung im Projekt Kriminalität in der modernen Stadt.

Daniel, A. (2011, Juli).
ISCO-Vercodung im Projekt Kriminalität in der modernen Stadt. Vortrag auf dem GESIS Expertenworkshop Berufsvercodung, Mannheim.

Kriminalität in der modernen Stadt. Ergebnisse aus der Längsschnittuntersuchung zu jugendlichem Delinquenzverhalten in Duisburg.

Daniel, A. (2011, Mai).
Kriminalität in der modernen Stadt. Ergebnisse aus der Längsschnittuntersuchung zu jugendlichem Delinquenzverhalten in Duisburg. Vortrag auf dem 1. gemeinsamer Jugendgerichtstag der DVJJ-Landesgruppen Rheinland-Pfalz und Saarland, Trier.
CV
Seit Februar 2019

Stellvertretender Leiter des Forschungsdatenzentrums

Februar 2018

Promotion im Fach Soziologie. Thema: Schule, Ausbildung, Arbeitslosigkeit - Übergänge am Beginn des Erwachsenenalters und ihre Relevanz für delinquentes Handeln. Gutachter(in): Prof. Dr. Jost Reinecke (Universität Bielefeld); Prof. Dr. Stefanie Eifler (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Juni 2017 - Januar 2018

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im fdz.DZHW und Leiter des Projektes "Maßnahmen zur Effizienzsteigerung des fdz.DZHW in den Bereichen Datenaufnahme, Nutzeranfragen und Kommunikation"

August 2015 - Mai 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Einrichtung eines Forschungsdatenzentrums" (DZHW)

September 2014 - Februar 2015

Elternzeitvertretung am Lehrstuhl "Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung" der Universität Bielefeld

Dezember 2009 - Juli 2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter DFG-Projekt "Kriminalität in der modernen Stadt". Zuständig für Panelkonstruktion, Datenmanagement und Datenanalyse

Oktober 2003 - September 2009

Studium der Soziologie in Bielefeld (Schwerpunkt: Methoden der empirischen Sozialforschung)

Mehr erfahren Weniger anzeigen