Forschungsdatenzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (FDZ)

Projektbeginn: 01.03.2015

Das DZHW hat ein Forschungsdatenzentrum nach den Kriterien des Rats für Sozial- und Wirtschaftsdaten aufgebaut. Dies wurde wiederholt vom Wissenschaftsrat sowohl für das DZHW als auch für die Hochschulforschung insgesamt gefordert, um entsprechende Lücken in der Forschungsdateninfrastruktur zu schließen. Aktuell werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Datenzugängen unterstützt. Das FDZ steht als dauerhaft gesicherte Forschungsinfrastruktur für die Scientific Community bereit und kann einen transparenten Zugang zu anonymisierten Mikrodaten über verschiedene Datenzugangswege gewährleisten. Einen wichtigen Baustein des Transfers von Forschungsergebnissen in die Scientific Community hinein bilden die Scientific Use Files, zudem werden Gastwissenschaftlerarbeitsplätze und Datenfernnutzungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Eine eigene Website mit einem Metadatenportal sorgt zusätzlich zum Nutzerservice für Transparenz der Angebote.

In der Aufbauphase wurde das Projekt durch einen extern besetzten Projektbeirat mit Mitgliedern aus der Wissenschaft und anderen Forschungsdatenzentren unterstützt. Der Aufbau und Dauerbetrieb des FDZ nach den Kriterien des RatSWD hat die Dienstleistungs- und Transferfunktion der DZHW-Forschung in vielerlei Hinsicht maßgeblich gestärkt und für die Wissenschaft einen nachhaltigen Gewinn geschaffen.

Seit Juni 2017 befindet sich das FDZ des DZHW im Dauerbetrieb und bietet Daten für die wissenschaftliche Gemeinschaft an.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Publikationen

Standards des sicheren Datenzugangs in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Überblick über verschiedene Remote-Access-Verfahren.

Schiller, D. H., Eberle, J., Fuß, D., Goebel, J., Heining, J., Mika, T., ... & Stephan, K. (2017).
Standards des sicheren Datenzugangs in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Überblick über verschiedene Remote-Access-Verfahren. RatSWD Working Paper Series 261. Berlin.
Abstract

Die Forschung in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist immer öfter auf einen abgesicherten Zugang zu Forschungsdaten angewiesen, da ansonsten die Anforderungen des Datenschutzes nicht erfüllt werden können. Remote-Access-Lösungen bieten hier einen komfortablen Datenzugang und ermöglichen gleichzeitig einen hohen Sicherheitsstandard. Der Text klärt kurz Begrifflichkeiten und Rahmenbedingungen des Datenzugangs in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und beschreibt daraufhin Funktionsweisen und Ausformungen des Remote Access. Als exemplarische Lösungen werden Remote-Access-Verfahren von fünf deutschen Forschungsdatenzentren (FDZ), die im "Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten" (RatSWD) organisiert sind, dargestellt.

Projektleitung

Karsten Stephan
Dr. Karsten Stephan Projektleitung 0511 450670-415
Daniel Buck
Daniel Buck stellv. Projektleitung 0511 450670-417

Projektmitarbeit

Dİlek İkİz-Akıncı Robert Birkelbach Dr. Andreas Daniel Ute Hoffstätter René Reitmann Percy Scheller Sandra Vietgen Dr. Anne Weber Petra Wenzl

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Projektwebsite

https://www.fdz.dzhw.eu

Gefördert von

Bundeministerium für Bildung und Forschung