Vorträge und Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

LOM in der Medizin.

Hornbostel, S. (2016, Juni).
LOM in der Medizin. Vortrag vor der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Oldenburg.

Die Wahlentscheidung mehrfacher Parteianhänger.

Mayer, S. (2016, Juni).
Die Wahlentscheidung mehrfacher Parteianhänger. Vortrag auf der Jahrestagung des Arbeitskreises Wahlen und politische Einstellungen der DVPW in Landau.

Chancenungleichheit und die Reform der Doktorand(inn)enausbildung. Wie beeinflusst die Bildungsherkunft den Übergang in individuelle und strukturierte Promotionsformen?

de Vogel, S. (2016, Juni).
Chancenungleichheit und die Reform der Doktorand(inn)enausbildung. Wie beeinflusst die Bildungsherkunft den Übergang in individuelle und strukturierte Promotionsformen? Vortrag auf der Frühjahrstagung der Sektion "Bildung und Erziehung" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Essen .

Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden?

Middendorff, E., Becker, K., & Poskowsky, J. (2016, Juni).
Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden? Beitrag im Rahmen der Reihe "Leib, Corpus, Body" der Katholischen Hochschulgemeinde Hannover in Hannover.

Zur Definition und Messung von Studienqualität (in Absolventenbefragungen).

Fabian, G. (2016, Mai).
Zur Definition und Messung von Studienqualität (in Absolventenbefragungen). Vortrag auf 4. Workshop des Projekts buildAP zum Thema "Studienrückblick" in Hannover.

Von der Hochschule in den Arbeitsmarkt Ergebnisse aus der aktuellen DZHW-Absolventenbefragung.

Fabian, G. (2016, Mai).
Von der Hochschule in den Arbeitsmarkt Ergebnisse aus der aktuellen DZHW-Absolventenbefragung. Vortrag auf dem Fachtag „"Der Arbeitsmarkt für Akademikerinnen und Akademiker in Deutschland" in Nürnberg.

Exzellent, outstanding, cutting edge oder einfach gute Forschung?

Hornbostel, S. (2016, Mai).
Exzellent, outstanding, cutting edge oder einfach gute Forschung? Vortrag auf der Fachtagung "Exzellente Wissenschaft", Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dresden.

Reliable Disagreement. The (Non-)Issue of Interrater Reliability in Peer Review Research .

Reinhart, M. (2016, Mai).
Reliable Disagreement. The (Non-)Issue of Interrater Reliability in Peer Review Research . Vortrag im Rahmen der Konferenz "Disagreement in Peer Review", Humboldt-Universität zu Berlin.

Disagreement in Peer Review.

Reinhart, M. (2016, Mai).
Disagreement in Peer Review. Konferenz, HU Berlin (Keynote von Michèle Lamont).

Finanzierung der Hochschulen in Deutschland.

Dölle, F. (2016, Mai).
Finanzierung der Hochschulen in Deutschland. Vortrag vor dem Hochschulpolitischen Arbeitskreis im DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt.

PhD - what's coming next? Career options inside and outside of academia.

Wegner, A. (2016, Mai).
PhD - what's coming next? Career options inside and outside of academia. Vortrag an der School of Integrated Climate System Sciences (SICSS) der Universität Hamburg, 11.-13.05.2016, Lauenburg.

Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich (AKL) - Ziele, Methoden, Datenbestände.

Dölle, F. (2016, Mai).
Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich (AKL) - Ziele, Methoden, Datenbestände. Präsentation beim HIS-Institut für Hochschulentwicklung.

Soziale Herkunft und Bildungsungleichheit. Eine ökonomische und soziologische Betrachtung.

Gwosć, C. (2016, Mai).
Soziale Herkunft und Bildungsungleichheit. Eine ökonomische und soziologische Betrachtung. Vortrag an der Hochschule Rhein-Waal, Kleve.

Bibliometrics and its application.

Hinze, Sybille (2016, April).
Bibliometrics and its application. DFG, NRF, SGCI Science Africa Conference and Workshop, Königswinter.

Studienabbruch: Umfang, Mechanismen und Perspektiven.

Isleib, S. (2016, April).
Studienabbruch: Umfang, Mechanismen und Perspektiven. Vortrag bei der Arbeitstagung der Koordinierungsstelle Studieninformation und -beratung in Niedersachsen, Bremen.
Abstract

Der Vortrag definiert zunächst den Begriff "Studienabbruch" in Abgrenzung zum Schwundbegriff. Es schließen sich ein kurzer Abriss des aktuellen Projekts "Studienabbruch - Umfang und Motive" des DZHW, die Vorstellung des im Projektkontext entwickelten Modells des Studienabbruchprozesses sowie die Darstellung aktueller Abbruchquoten an. Kernstück des Vortrages ist die Vorstellung von Befunden zu Gründen des Studienabbruchs, ausgewählten Mechanismen bei Studienabbruch sowie zum Verbleib der Studienabbrecher nach ihrem Ausstieg aus dem Hochschulsystem. Der Vortrag schließt mit einer schlussfolgernden Spiegelung der Ergebnisse in die Beratungspraxis zum Thema Studieninformation und -beratung.

Kontakt

Anja Gottburgsen
Dr. Anja Gottburgsen 0511 450670-912