Menü

Vorträge und Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Researchers’ Disciplinary Perspectives on Science-Society Relations: Insights from an Online Survey on Knowledge Transfer.

Just, A., & Janßen, M. (2024, Mai).
Researchers’ Disciplinary Perspectives on Science-Society Relations: Insights from an Online Survey on Knowledge Transfer. Vortrag auf der Konferenz STS CONF GRAZ, TU Graz, Graz, Österreich.

Trust by transparency? How can Open Science tools reform the values for science?

Schniedermann, A. (2024, Mai).
Trust by transparency? How can Open Science tools reform the values for science? Vortrag auf der Konferenz STS CONF GRAZ, TU Graz, Graz, Österreich.

Der wissenschaftliche Nachwuchs innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Die National Academics Panel Study (Nacaps).

Briedis, K., & Daniel, A. (2024, Mai).
Der wissenschaftliche Nachwuchs innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Die National Academics Panel Study (Nacaps). Vortrag im Rahmen der Reihe "meet the data" des Verbunds Forschungsdaten Bildung, Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB), Frankfurt/M.

The structure of science and the trajectories of its development in the post-Soviet countries.

Lovakov, A. (2024, April).
The structure of science and the trajectories of its development in the post-Soviet countries. Vortrag auf dem Kolloquium I²SoS, Institute for Interdisciplinary Studies of Science (ISOS), Bielefeld University, Bielefeld, Germany.

Wie beeinflusst der institutionelle Kontext Studiendauer und Studienabbruch an Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften?

Oberschelp, A. (2024, April).
Wie beeinflusst der institutionelle Kontext Studiendauer und Studienabbruch an Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften? Vortrag auf dem Workshop Studienabbrüche verstehen: Die Auswirkungen institutioneller Faktoren auf Studienverläufe. Erträge aus dem Projekt "Bedeutung des institutionellen Kontextes für Studienabbruch und Langzeitstudium (BiK)", Leibniz Universität Hannover, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES).

NLP beyond boundaries: Integrating high-resource foundations with low-resource innovations.

Avetisyan, H. (2024, April).
NLP beyond boundaries: Integrating high-resource foundations with low-resource innovations. Poster auf der Tagung DZHW-Forschungstag 2024, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), Hannover.

Do women outperform men? Gender differences in participation and performance in STEM and non-STEM university subjects of gender dominance.

Osterburg, M. (2024, April).
Do women outperform men? Gender differences in participation and performance in STEM and non-STEM university subjects of gender dominance. Poster im Rahmen des DZHW-Forschungstags 2024, DZHW, Hannover.

Coping with work-related stressors: Does education reduce work-related stress?

Schoger, L. (2024, April).
Coping with work-related stressors: Does education reduce work-related stress? Poster im Rahmen des DZHW Forschungtages 2024, Hannover.

" Türhüter des Gesetzes " – Zum Erfordernis eines Open Access zu juristischer Kommentarliteratur.

Eisentraut, N. (2024, April).
"Türhüter des Gesetzes" – Zum Erfordernis eines Open Access zu juristischer Kommentarliteratur. Vortrag auf dem Kolloquium Kolloquium des Leibniz Forschungszentrums Wissenschaft und Gesellschaft (LCSS), Leibniz Forschungszentrum Wissenschaft und Gesellschaft (LCSS), Hannover, Deutschland.

Neuere Entwicklungen zum KDSF-Standard.

Biesenbender, S. (2024, April).
Neuere Entwicklungen zum KDSF-Standard. Vortrag im Rahmen des Netzwerktreffens "FIS Niedersachsen", Universität Osnabrück & Anwender*innengruppe FIS Niedersachsen, Osnabrück. https://doi.org/10.5281/zenodo.11059725
Abstract

Der Vortrag fasst aktuelle Entwicklungen rund um den KDSF-Standard für Forschungsinformationen in Deutschland sowie seine Strukturen zusammen und stellt die Kommission für Forschungsinformationen in Deutschland (KFiD) sowie ausgewählte Arbeitsschwerpunkte der KFiD vor. Dies umfasst insbesondere aktuelle Planungen zur Weiterentwicklung des KDSF-Standards und in der Entwicklung befindliche Angebote zum KDSF und seiner Nutzung.

KDSF-Module als Standards für die Berichtslegung.

Biesenbender, S. (2024, April).
KDSF-Module als Standards für die Berichtslegung. Vortrag im Rahmen des Workshops mit Vertreter*innen aus Wissenschaftsministerien zum Thema Forschungsinformationen und -berichterstattung, Kommission für Forschungsinformationen in Deutschland (KFiD).
Abstract

Der Vortrag ist eine Einführung in die in der Entwicklung befindlichen sog. KDSF-Module. Diese sind ein ergänzendes Angebot zum KDSF-Basisdatenmodell. Sie leiten sich aus dem Basisdatenmodell ab und dienen der Dokumentation des derzeitigen Aggregatdatenmodells des KDSF. Weiterhin enthalten sie Hinweise für die Heranziehung des KDSF in bestimmten Nutzungskontexten (wie z. B. für das PFI-Monitoring, die Erhebungen des Wissenschaftsrats im Rahmen der Exzellenzstrategie oder die amtliche Hochschulstatistik).

Forschungsdatenmanagement für die Sozial-, Verhaltens- Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften: die Angebote von KonsortSWD.

Chicherina, E., İkiz-Akıncı, D., & Miller, B. (2024, April).
Forschungsdatenmanagement für die Sozial-, Verhaltens- Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften: die Angebote von KonsortSWD. Vortrag im Rahmen der Roadshow: forschungsdaten.info live, forschungsdaten.info.

EUROGRADUATE 2022 - Comparative report (draft version). The education experience.

Köppen, L. (2024, April).
EUROGRADUATE 2022 - Comparative report (draft version). The education experience. Vortrag auf dem Workshop EUROGRADUATE 2022 Webinar on the 1st Draft of the Comparative Synthesis Report , German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW) and Institute for Advanced Studies Vienna (IHS), Hanover, Vienna.

Merits and limits of open voice answers from a smartphone survey.

Höhne, J. (2024, April).
Merits and limits of open voice answers from a smartphone survey. Vortrag im Rahmen des Mannheim Research Colloquium on Survey Methods (MaRCS), Mannheim.

Persistence of empirically disconfirmed biased methodology to credit co-author contributions in science studies.

Donner, P. (2024, April).
Persistence of empirically disconfirmed biased methodology to credit co-author contributions in science studies. Vortrag auf dem Symposium Asia-Pacific Symposium on Informetrics, Department of Library and Information Science, National Taiwan University , Taipei, Taiwan.
Abstract

In this talk I lay out which broad classes of bibliometric co-author "counting" methods exist, whether they are in agreement with empirical data and which class is used most in practice. So far unpublished new data on relative co-author contributions to papers will be analyzed for this purpose. The currently dominating method class is found to have a poor validity track record and explanations are sought to understand its paradoxical success.

Kontakt

Anja Gottburgsen
Dr. Anja Gottburgsen 0511 450670-912