Frauke Peter

Dr. Frauke Peter

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • 0511 450670-126
  • 0511 450670-960
Dr. Frauke Peter ist seit November 2019 am Deutschen Institut für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) in der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung". Davor war sie Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Infrastruktureinrichtung Sozio-Oekonomisches Panel am DIW Berlin (2008-2013) sowie Post Doc der Abteilung Bildung und Familie am DIW Berlin (2013-2019). Sie hat einen Master in Economics von der Royal Holloway University of London und einen Doktor in Wirtschaftswissenschaften von der Freien Universität Berlin.
Mehr erfahren Weniger anzeigen
Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Forschungscluster: Erträge tertiärer Bildung
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Money Alone Is not Enough: A New Study Looks at What May Encourage High School Graduates to Choose College.

Peter, F., Rusconi, A., Solga, H., & Spiess, C. K. (2017).
Money Alone Is not Enough: A New Study Looks at What May Encourage High School Graduates to Choose College. WZB-Report 2017: 69-71.

Intended College Enrollment and Educational Inequality: Do Students Lack Information?

Peter, F., & Zambre, V. (2017).
Intended College Enrollment and Educational Inequality: Do Students Lack Information? Economics of Education Review, 60, 125-141. https://doi.org/10.1016/j.econedurev.2017.08.002

The Berliner-Studienberechtigten-Panel (Best Up): Methodological and Data Report.

Ehlert, M., Peter, F., Finger, C., Rusconi, A., Solga, H., Spiess, C. K., & Zambre, V. (2017).
The Berliner-Studienberechtigten-Panel (Best Up): Methodological and Data Report. DIW Data Documentation No. 90, DIW Berlin.

Involuntary Job loss and Changes in Personality Traits.

Anger, S., Camehl, G., & Peter, F. (2017).
Involuntary Job loss and Changes in Personality Traits. Journal of Economic Psychology, 60, 71-91. https://doi.org/10.1016/j.joep.2017.01.007

Viele Kinder von Geflüchteten besuchen eine Kita oder Grundschule – Nachholbedarf bei den unter Dreijährigen und der Sprachförderung von Schulkindern.

Gambaro, L., Liebau, E., Peter, F., & Weinhardt, F. (2017).
Viele Kinder von Geflüchteten besuchen eine Kita oder Grundschule – Nachholbedarf bei den unter Dreijährigen und der Sprachförderung von Schulkindern. DIW Wochenbericht 19: 379-386.

Early Birds in Day Care: The Social Gradient in Starting Day Care and Children's Non-Cognitive Skills.

Peter, F., Schober, P. S., &Spiess, C. K. (2016).
Early Birds in Day Care: The Social Gradient in Starting Day Care and Children's Non-Cognitive Skills. CESifo Economic Studies, 62 (2), 725–751. https://doi.org/10.1093/cesifo/ifv019

Ganztagsschule und Hort erhöhen die Erwerbsbeteiligung von Müttern und Grundschulkindern.

Gambaro, L., Marcus, J., & Peter, F. (2016).
Ganztagsschule und Hort erhöhen die Erwerbsbeteiligung von Müttern und Grundschulkindern. DIW Wochenbericht 47: 1123-1131.

Die Bereitstellung von Informationen beeinflusst die Bildungsentscheidung von Abiturientinnen und Abiturienten.

Peter, F., Spiess, C. K., & Zambre, V. (2016).
Die Bereitstellung von Informationen beeinflusst die Bildungsentscheidung von Abiturientinnen und Abiturienten. Zeitschrift für Beratung und Studium, 3, 66-72.

Anschubfinanzierung reicht nicht: Neue Studie untersucht, was zur Entscheidung fürs Studium beiträgt.

Peter, F., Rusconi, A., Solga, H., & Spiess, C. K. (2016).
Anschubfinanzierung reicht nicht: Neue Studie untersucht, was zur Entscheidung fürs Studium beiträgt. WZB-Mitteilungen 153: 32-35.

The Effect of Involuntary Maternal Job Loss on Children’s Behaviour and Non-cognitive Skills.

Peter, F. (2016).
The Effect of Involuntary Maternal Job Loss on Children’s Behaviour and Non-cognitive Skills. Labour Economics, 42, 43-63. https://doi.org/10.1016/j.labeco.2016.06.013

Informationen zum Studium verringern soziale Unterschiede bei der Studienabsicht von AbiturientInnen.

Peter, F., Finger, C., Rusconi, A., Solga, H., Spiess, C. K., & Zambre, V. (2016).
Informationen zum Studium verringern soziale Unterschiede bei der Studienabsicht von AbiturientInnen. DIW Wochenbericht 26: 555-565.

Family Instability and Locus of Control.

Peter, F., & Spiess, C. K. (2016).
Family Instability and Locus of Control. B. E. Journal of Economic Analysis and Policy, 16(3), 1439-1471. https://doi.org/10.1515/bejeap-2015-0175

Maternal Labour Supply and All-Day Primary Schools in Germany.

Marcus, J., & Peter, F. (2015).
Maternal Labour Supply and All-Day Primary Schools in Germany. DIW Roundup 67, DIW Berlin.

Kinder mit Migrationshintergrund in Kindertageseinrichtungen und Horten: Unterschiede zwischen den Gruppen nicht vernachlässigen.

Peter, F., & Spiess, C. K. (2015).
Kinder mit Migrationshintergrund in Kindertageseinrichtungen und Horten: Unterschiede zwischen den Gruppen nicht vernachlässigen. DIW Wochenbericht 1+2: 12-21.

Persönlichkeitseigenschaften beeinflussen die Studienabsicht von Jugendlichen.

Peter, F., & Storck, J. (2015).
Persönlichkeitseigenschaften beeinflussen die Studienabsicht von Jugendlichen. DIW Wochenbericht 1+2: 3-10; also DIW Economic Bulletin.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Not Wanting or Not Knowing? A Behavioral Intervention to Promote Applications for Universal Child Care Among Disadvantaged Families.

Peter, F., Hermes, H., Lergetporer, P. & Wiederhold, S. (2020, Juni).
Not Wanting or Not Knowing? A Behavioral Intervention to Promote Applications for Universal Child Care Among Disadvantaged Families. Vortrag auf der Virtual EALE-SOLE-AASLE Conference.
CV
Beruflicher Werdegang
Seit 11/2019

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post Doc) der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung" am Deutschen Institut für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)

04/2013-10/2019

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post Doc) am DIW Berlin, Abteilung Bildung und Familie

10/2008 - 03/2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin) am DIW Berlin, Infrastruktureinrichtung Sozio-Oekonomisches Panel, seit Januar 2012 Abteilung Bildung und Familie

02/2008

Praktikum, Urban Institute, Washington D.C., Center of Labor, Human Services, and Population, bei Prof. Robert I. Lehrman

12/2007

Praktikum, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin, Abteilung Internationale Beziehung und familienbezogene Leistungen

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Berufliche Ausbildung und akademische Grade
09/2007 - 01/2013

Promotion Wirtschaftswissenschaften, Freie Universität Berlin, summa cum laude, erhalten Januar 2013; Prof. Dr. C. Katharina Spiess und Prof. Dr. Ronnie Schöb

09/2005 - 11/2006

M.Sc. Economics, Royal Holloway University of London, pass with distinction, erhalten November 2006

01/2003- 08/2005

B.A. International Economics, American University of Paris, summa cum laude, erhalten August 2005