Frauke Peter

Dr. Frauke Peter

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • 0511 450670-126
  • 0511 450670-960
Dr. Frauke Peter ist seit November 2019 am Deutschen Institut für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) in der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung". Davor war sie Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Infrastruktureinrichtung Sozio-Oekonomisches Panel am DIW Berlin (2008-2013) sowie Post Doc der Abteilung Bildung und Familie am DIW Berlin (2013-2019). Sie hat einen Master in Economics von der Royal Holloway University of London und einen Doktor in Wirtschaftswissenschaften von der Freien Universität Berlin.
Mehr erfahren Weniger anzeigen
Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Forschungscluster: Erträge tertiärer Bildung
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Wer studiert, ist informiert? - Studienentscheidungen und Informationsdefizite.

Peter, F., & Zambre, V. (2014).
Wer studiert, ist informiert? - Studienentscheidungen und Informationsdefizite. DIW Roundup 35, DIW Berlin.

Qualität der Kindertageseinrichtung beeinflusst kindliche Gesundheit.

Peter, F. (2014).
Qualität der Kindertageseinrichtung beeinflusst kindliche Gesundheit. DIW Wochenbericht 18:419-426.

Arbeitsplatzverlust der Mutter kann die Entwicklung ihrer Kinder Beeinträchtigen.

Peter, F., & Spiess, C. K. (2013).
Arbeitsplatzverlust der Mutter kann die Entwicklung ihrer Kinder Beeinträchtigen. DIW Wochenbericht 33: 3-8.

Evaluationsmodul: Förderung und Wohlergehen von Kindern.

Müller, K.-U., Spiess, C. K., Tsiasioti, C., Wrohlich, K., Bügelmayer, E., Haywood, L., ... & Witzke, S. (2013).
Evaluationsmodul: Förderung und Wohlergehen von Kindern. Politikberatung kompakt 73, DIW Berlin.

Early Childhood Outcomes and Family Structure.

Ermisch, J., Peter, F., & Spiess, C. K. (2012).
Early Childhood Outcomes and Family Structure. In J. Ermisch, M. Jäntti, T. Smeeding, & J. Wilson(Hrsg.), From Parents to Children: The Intergenerational Transmission of Advantage (S. 120-139). New York: Russell Sage Foundation.

Wahl der Kinderbetreuung hängt in Westdeutschland auch mit der Persönlichkeit der Mütter zusammen.

Bjerre, L., Peter, F., & Spiess, C. K. (2011).
Wahl der Kinderbetreuung hängt in Westdeutschland auch mit der Persönlichkeit der Mütter zusammen. DIW Wochenbericht, 41: 20-26.

Wohlbefinden im Bereich Erwerbstätigkeit.

Muschalik, E., Peter, F., & Spiess, C. K. (2011).
Wohlbefinden im Bereich Erwerbstätigkeit. In H. Bertram & C. K. Spiess (Hrsg.), Fragt die Eltern (S. 189-206). Baden-Baden: Nomos Verlag.

Materielles Wohlbefinden.

Muschalik, E., Peter, F., & Spiess, C. K. (2011).
Materielles Wohlbefinden. In H. Bertram & C. K. Spiess (Hrsg.), Fragt die Eltern (S. 177-188). Baden-Baden: Nomos Verlag.

Familienpolitisches Wohlbefinden.

Muschalik, E., Peter, F., & Spiess, C. K. (2011).
Familienpolitisches Wohlbefinden. In H. Bertram & C. K. Spiess (Hrsg.), Fragt die Eltern (S. 151-176). Baden-Baden: Nomos Verlag.

Wie hängen familiäre Veränderungen und das mütterliche Wohlbefinden mit der frühkindlichen Entwicklung zusammen?

Berger, E., Peter, F., & Spiess, C. K. (2010).
Wie hängen familiäre Veränderungen und das mütterliche Wohlbefinden mit der frühkindlichen Entwicklung zusammen? Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung/Quarterly Journal of Economic Research 79 (3), 27-44.

Towards a Framework for Assessing Family Policies in the EU.

Lohmann, H., Peter, F., Rostgaard, T., & Spiess, C. K. (2009).
Towards a Framework for Assessing Family Policies in the EU. OECD Social, Employment and Migration Working Papers 88, Paris. https://doi.org/10.1787/1815199X
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Not Wanting or Not Knowing? A Behavioral Intervention to Promote Applications for Universal Child Care Among Disadvantaged Families.

Peter, F., Hermes, H., Lergetporer, P. & Wiederhold, S. (2020, Juni).
Not Wanting or Not Knowing? A Behavioral Intervention to Promote Applications for Universal Child Care Among Disadvantaged Families. Vortrag auf der Virtual EALE-SOLE-AASLE Conference.
CV
Beruflicher Werdegang
Seit 11/2019

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post Doc) der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung" am Deutschen Institut für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)

04/2013-10/2019

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post Doc) am DIW Berlin, Abteilung Bildung und Familie

10/2008 - 03/2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin) am DIW Berlin, Infrastruktureinrichtung Sozio-Oekonomisches Panel, seit Januar 2012 Abteilung Bildung und Familie

02/2008

Praktikum, Urban Institute, Washington D.C., Center of Labor, Human Services, and Population, bei Prof. Robert I. Lehrman

12/2007

Praktikum, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin, Abteilung Internationale Beziehung und familienbezogene Leistungen

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Berufliche Ausbildung und akademische Grade
09/2007 - 01/2013

Promotion Wirtschaftswissenschaften, Freie Universität Berlin, summa cum laude, erhalten Januar 2013; Prof. Dr. C. Katharina Spiess und Prof. Dr. Ronnie Schöb

09/2005 - 11/2006

M.Sc. Economics, Royal Holloway University of London, pass with distinction, erhalten November 2006

01/2003- 08/2005

B.A. International Economics, American University of Paris, summa cum laude, erhalten August 2005