Die Studierendenbefragung in Deutschland

Projektbeginn: 01.01.2019 - Projektende: 31.03.2024

Bei dieser Befragung handelt es sich um die in der thematischen Breite und vom Umfang größte bundesweit repräsentative Studierendenbefragung Deutschlands. "Die Studierendenbefragung in Deutschland" findet im 4-jährigen Rhythmus statt und bündelt verschiedene, bisher separat durchgeführte Studierendenbefragungen unter einem gemeinsamen Dach. Das Themenspektrum reicht von der sozialen und wirtschaftlichen Lage der Studierenden (vormals Sozialerhebung) über gesundheitliche Beeinträchtigungen innerhalb der Studierendenschaft, die Herausforderungen und Rahmenbedingungen im Studienverlauf bis hin zu Karriereaussichten und gesellschaftlichen Wertvorstellungen. Dabei werden die individuellen, familiären und institutionellen Rahmenbedingungen verschiedener Studierendengruppen differenziert betrachtet.

Die in der Studierendenbefragung in Deutschland gewonnenen Daten sind eine wichtige Ergänzung zu amtlichen Datenbeständen und stellen eine wesentliche Grundlage der Bildungsberichterstattung in Deutschland dar. So fließen die Daten aus der Studierendenbefragung in Deutschland regelmäßig in den nationalen Bildungsbericht ein. Zudem werden die Daten für verschiedene Berichte genutzt, die die Bildungs- und Sozialpolitik sowohl über die Situation der Studierenden insgesamt aber auch über die besondere Situation von Studierenden mit gesundheitlicher Beeinträchtigung, nicht-traditionellen Studierenden, Studierenden mit Kind, ausländischen Studierenden und Studierenden im Ausland informieren.

Neben der Bildungsberichterstattung werden die Ergebnisse dieser Befragung von den Hochschulen für das interne Qualitätsmanagement genutzt und stehen der Forschung nach Projektende im Rahmen des DZHW-Forschungsdatenzentrums als Scientific Use File zur Verfügung.

Die Studierendenbefragung in Deutschland ist ein Verbundprojekt, in dem das DZHW als Verbundleitung eng mit der AG Hochschulforschung der Universität Konstanz und dem Deutschen Studentenwerk zusammenarbeitet.

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Publikationen

Überbrückungshilfe für Studierende – Antragsgründe, Zufriedenheit und Einschätzungen des Studienverlaufs.

Heublein, U., & Hutzsch, C. (2022). Überbrückungshilfe für Studierende – Antragsgründe, Zufriedenheit und Einschätzungen des Studienverlaufs. (DZHW Brief 01|2022). Hannover: DZHW. https://doi.org/10.34878/2022.01.dzhw_brief

Gleiches Fach – gleiche Kultur? Das Potential der Lebensstilforschung zur Identifikation von fachspezifischen studentischen Kulturen in der quantitativen Hochschulforschung.

Brändle, T., & Becker, K. (2021). Gleiches Fach – gleiche Kultur? Das Potential der Lebensstilforschung zur Identifikation von fachspezifischen studentischen Kulturen in der quantitativen Hochschulforschung. In C. Bohndick, M. Bülow-Schramm, D. Paul, & G. Reinmann (Hrsg.), Hochschullehre im Spannungsfeld zwischen individueller und institutioneller Verantwortung. Tagungsband der 15. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (S. 127-140). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-32272-4_10

Auswirkungen von Studienkosten auf herkunftsspezifische Ungleichheiten bei der Studienaufnahme und der Studienfachwahl.

Lörz, M., & Engelhardt, C. (2021). Auswirkungen von Studienkosten auf herkunftsspezifische Ungleichheiten bei der Studienaufnahme und der Studienfachwahl. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 73(2), 285-305.
Abstract

Trotz Bildungsexpansion und verschiedener bildungspolitischer Bemühungen bestehen beim Übergang ins Studium und in der Studienfachwahl bis heute erhebliche herkunftsspezifische Unterschiede. Inwieweit bildungspolitische Reformen die sozialen Ungleichheiten im Hochschulbereich verändern und welche Studierendengruppen auf solche reagieren, wurde bislang jedoch selten untersucht. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich daher am Beispiel der BAföG-Reform 1983 mit der Frage, inwieweit kostenbezogene Veränderungen den Übergang ins Studium und im Speziellen die Studienfachwahl beeinflussen.

Vorträge

Die Studierendenbefragung in Deutschland. Datengrundlage und Studieren zu Zeiten der Corona-Pandemie.

Lörz, M., & Mühleck, K. (2021, November). Die Studierendenbefragung in Deutschland. Datengrundlage und Studieren zu Zeiten der Corona-Pandemie. Keynote auf der Tagung Auftaktveranstaltung – Forschung über Studienerfolg und Studienabbruch II, FernUniversität in Hagen.

Studying during the Corona-Pandemic: What influence has physical leisure activities on stress and how does it interrelate with study satisfaction and drop-out intention.

Becker, K., & Ehrhardt, M.-C. (2021, September). Studying during the Corona-Pandemic: What influence has physical leisure activities on stress and how does it interrelate with study satisfaction and drop-out intention. Vortrag auf der Tagung 3rd Forum „Higher Education and the Labour Market“ (HELM), Institute for Employment Research (IAB) and the German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW), Hanover, Nuremberg.

Studying during the Corona-Pandemic: What influence has physical leisure activities on stress and how does it interrelate with study satisfaction and drop-out intention?

Becker, K., & Ehrhardt, M.-C. (2021, September). Studying during the Corona-Pandemic: What influence has physical leisure activities on stress and how does it interrelate with study satisfaction and drop-out intention? Vortrag auf der Tagung 3rd Forum „Higher Education and the Labour Market“ (HELM) , Institute for Employment Research (IAB) and the German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW) , Hanover, Nuremberg.

Digitale Lernformate und die Kontaktsituation von Studierenden während der Pandemie. Ergebnisse aus der Corona-Sonderbefragung der Studierendenbefragung in Deutschland.

Mühleck, K. (2021, Juli). Digitale Lernformate und die Kontaktsituation von Studierenden während der Pandemie. Ergebnisse aus der Corona-Sonderbefragung der Studierendenbefragung in Deutschland. Impulsvortrag auf dem Workshop Student Wellbeing auf dem (digitalen) Campus, Hochschulforum Digitalisierung, Berlin.

Die Studienabbruchintention vulnerabler Studierendengruppen in Zeiten der Corona-Pandemie.

Zimmer, L. M., & Thies, K. (2021, April). Die Studienabbruchintention vulnerabler Studierendengruppen in Zeiten der Corona-Pandemie. Vortrag im Rahmen der BMBF-Transfertagung "Viele Wege führen zum Erfolg! Ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis zum Studienerfolg und Studienabbruch", BMBF, Berlin (online).

Fachkulturen und Studierpraxis – Quantifizierbarkeit und Effekte eines qualitativen Paradigmas.

Brändle, T., & Becker, K. (2020, März).
Fachkulturen und Studierpraxis – Quantifizierbarkeit und Effekte eines qualitativen Paradigmas. Online-Vortrag für die 15. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung, Universität Hamburg (Online-Konferenz).

Ansprechpersonen

Markus Lörz
Dr. Markus Lörz 0511 450670-177
Kai Mühleck
Dr. Kai Mühleck 0511 450670-156
Martina Kroher
Dr. Martina Kroher 0511 450670-0

Projektassistenz

Silina Schirmer
Silina Schirmer 0511 450670-145

Projektmitarbeit

Karsten Becker Dr. Mareike Beuße Marie-Christin Ehrhardt Sören Isleib Jonas Koopmann Johanna Richter Daniel Völk

Projektwebsite

https://www.die-studierendenbefragung.de/

Gefördert von

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kooperationspartner

AG Hochschulforschung der Universität Konstanz Deutsches Studentenwerk