Print Logo

DZHW  >  Projekte

Projekte

Projekte



Seitennavigation

ProFile-Promovierendenpanel

ProFile war das Promovierendenpanel des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) und wurde ursprünglich vom Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ) initiiert und durchgeführt. Seit Anfang 2017 ist ProFile in der Längsschnittstudie zum wissenschaftlichen Nachwuchs National Academics Panel Study NACAPS aufgegangen, die ebenfalls vom DZHW entwickelt und durchgeführt wird. Die Längsschnittstudie befragte von 2009 bis 2016 jährlich Promovierende verschiedener Hochschulen, Graduiertenschulen und Fördereinrichtungen zu ihren Promotionsbedingungen und ihren beruflichen Karrieren im Anschluss an die Promotion. Mehr als 10.000 Promovierende haben an den ProFile-Befragungen teilgenommen.

Die Ergebnisse des ProFile Promovierendenpanels geben Auskunft über die Promotionsbedingungen und Betreuungssituation Promovierender, betrachten die Karriereverläufe Promovierender und Promovierter und untersuchen, wie beispielsweise die Einführung strukturierter Programme oder Debatten um die Qualitätssicherung in der Promotion das Promotionswesen in Deutschland verändern.

Profile umfasste Serviceleistungen für Hochschulen, Graduiertenschulen und Fördereinrichtungen und leistete einen Beitrag zur Forschung zum wissenschaftlichen Nachwuchs. Die erhobenen Daten stehen auch nach Projektende weiterhin interessierten Forschern zur Verfügung.

Studiendesign

ProFile war als Längsschnitterhebung organsiert, die mithilfe von regelmäßigen Online-Befragungen Informationen zu Promotionsbedingungen und beruflichen Karrieren von Promovierten erhoben hat. Während der Promotion wurden die Panelteilnehmerinnen und -teilnehmer jährlich befragt, darüber hinaus einmalig nach Abschluss der Promotion. Je nach Status der Promovierenden wurden in den einzelnen Befragungswellen unterschiedliche Aspekte betrachtet:

Initialbefragung: Neben Fragen zur Bildungsbiographie standen hier die Promotionsbedingungen, die Betreuungssituation, die Qualität des Lehrangebots und die Ausstattung mit Ressourcen sowie Fragen zur Finanzierung im Mittelpunkt. Ermittelt wurden auch berufliche Absichten und Perspektiven der Promovierenden.

Statusbefragungen: Die jährlichen Kurzbefragungen zwischen Beginn und Abschluss der Promotion nahmen Veränderungen in der Betreuungs- und Finanzierungssituation in den Blick und eruierten den Stand der Promotion.

Befragung bei Abschluss der Promotion: In dieser Befragung wurden der Promotionserfolg sowie berufliche Absichten und Perspektiven ermittelt.

Befragung zum Berufseinstieg: Die letzte Befragungswelle konzentrierte sich auf den beruflichen Verbleib der Promovierten. Sie fragte u.a. nach der Beschäftigungssituation, der Arbeitszufriedenheit und -belastung, sowie nach der Adäquanz der Beschäftigung innerhalb und außerhalb der Wissenschaft.

Das Studiendesign im Überblick

Kooperationspartner

ProFile kooperierte eng mit verschiedenen Hochschulen, Graduiertenschulen und Fördereinrichtungen. Die Befragungsteilnehmer wurden über diese Kooperationspartner rekrutiert. Dabei wurde jeweils eine Vollerhebung aller Promovierenden der teilnehmenden Einrichtungen angestrebt. Die Kooperationspartner übermittelten dem DZHW jährlich die Kontakt- und Stammdaten der Promovierenden. Die Einladung der Befragungsteilnehmer und Datenerhebung wurde vom DZHW selbst durchgeführt.

Den Kooperationspartnern wurden die Befragungsergebnisse ihrer Promovierenden und Promovierten anonymisiert in Form von jährlichen Berichten und Tabellenbänden zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bestand und besteht für interessierte Wissenschaftler die Möglichkeit, anonymisierte Daten des ProFile-Promovierendenpanels während eines Gastaufenthaltes am DZHW zu nutzen.

Zuletzt waren acht Hochschulen an ProFile beteiligt:

  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Kassel
  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Freie Universität Berlin
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Leibniz Universität Hannover
  • Universität Osnabrück
  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Darüber hinaus beteiligten sich folgende Förderorganisationen und Graduiertenschulen an ProFile:

  • Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Heinrich Böll Stiftung
  • Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)
  • Goethe Graduate Academy der Goethe Universität Frankfurt am Main (GRADE)
  • Hartmut Hoffmann-Berling-International Graduate School of Molecular and Cellular Biology (HBIGS)

In den Jahren 2009 bis 2012 waren außerdem die Graduiertenkollegs und Sonderforschungsbereiche der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an ProFile beteiligt.

Finanzierung

Das Projekt wurde durch Haushaltsmittel des DZHW und Beiträge der Kooperationspartner finanziert. Der Aufbau des Panels wurde von 2007 bis 2015 als Haushaltsprojekt des iFQ und von 2007 bis 2009 zusätzlich durch das BMBF gefördert.

Daten als Scientific Use File

Im Rahmen des Infrastrukturprojektes Research infrastructure for research and innovation policy studies" (RISIS) werden die Daten des Promovierendenpanels ProFile als Scientific Use File (SUF) aufbereitet. Seit Januar 2016 steht der ProFile-Datenbestand – bestehend aus Daten von über 10.000 Promovierenden und mittlerweile über 3.500 Promovierten – zur on-site Nutzung zur Verfügung und ist damit auch Wissenschaftlern zugänglich, die selbst nicht am Projekt beteiligt sind. Die Daten wurden hierfür anonymisiert, so dass kein Rückschluss auf einzelne Befragte möglich ist.

Publikationen:

* = referiert

  • Lange, J., Lietz, A., Ambrasat, J., Tesch, J., & Wegner, A. (2016).
    The German Doctoral Candidates and Doctorate Holders Study ProFile. Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik / Journal of Economics and Statistics. De Gruyter Oldenbourg. Open Access, Online First (ahead of print).
  • Fräßdorf, A., & Tesch, J. (2016).
    Gute wissenschaftliche Praxis in der Promotion. Qualität in der Wissenschaft, Heft 2/2016, S. 53-57. *
  • Rogge, J., & Tesch, J. (2016).
    Wissenschaftspolitik und wissenschaftliche Karriere. In Simon, D., Knie, A., Hornbostel, S., & Zimmermann, K. (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftspolitik. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
    doi: 10.1007/978-3-658-05677-3_25-1

Alle Publikationen anzeigen

Vorträge:

* = mit Peer-Review

  • Wegner, A. ( 2016, May).
    PhD - what's coming next? Career options inside and outside of academia. Vortrag an der School of Integrated Climate System Sciences (SICSS) der Universität Hamburg, 11.-13.05.2016, Lauenburg.
  • Tesch, J. ( 2016, March).
    You can’t always get what you want? Career Intentions and Job placement of Doctorate Holders. Vortrag auf dem CWTS Research Seminar, Centre for Science and Technology Studies (CWTS), Leiden, Niederlande.
  • Tesch, J. ( 2016, January).
    Applying the Research Career Decision Frame to the Early Job Placement of Doctorate Holders Using ProFile. Vortrag auf der RISIS Annual Week, Vrije Universiteit (VU), Amsterdam, Niederlande.
  • Tesch, J., & Wenninger, A. ( 2016, January).
    Data Guided Improvements of Doctoral Supervision – Insights from the Collaboration Between the Dahlem Research School at Freie Universität Berlin and the Doctoral Candidates Panel Study ProFile. Vortrag auf dem 9th EUA-CDE Workshop Doctoral Supervision. Practices and responsibilities, Delft, Niederlande.
  • Tesch, J. ( 2015, November).
    Karriereziel Forschung und berufliche Platzierung deutscher und ausländischer Promovierender. Vortrag auf der DAAD-Wissenschaftswerkstatt, Deutscher Akademischer Austausch Dienst, Bonn.
  • Wegner, A. ( 2015, October).
    Academic career perspectives in Germany. Podiumsdiskussion auf dem Tag für internationale Doktoranden der Universität Bonn zum Thema "Careers with a Doctorate", Bonn.
  • Wegner, A. ( 2015, October).
    Wissenschaft im Beruf. Promotion zwischen Forschung, Qualifikation und Berufseinstieg. Podiumsdiskussion auf dem Oldenburger Doktorandentag, Oldenburg.
  • Briedis, K., & Wegner, A. ( 2015, October).
    Perspectives for research data on young academics and early career researchers. Vortrag auf der Tagung Koordination und Kooperation in der Hochschul- und Wissenschaftsforschung – Wege zur Sicherung einer nachhaltigen Forschungsinfrastruktur in Hannover.
    Download
  • Wegner, A. ( 2015, October).
    Bleiben oder gehen? Außeruniversitäre Karrierewege für Promovierte. Keynote auf dem 11. Karriereforum ScienceCareerNet Ruhr, Dortmund.
  • Ambrasat, J., & Tesch, J. ( 2015, October).
    Exploration von Fachkulturen am Beispiel von Promotionskulturen. Vortrag auf der Herbsttagung der DGS-Sektion Wissenschafts- und Technikforschung, Berlin. *
    Download
  • Ambrasat, J., & Tesch, J. ( 2015, September).
    The Impact of Structured Doctoral Programs on Doctoral Candidature and Subsequent Job Placement - Examples from Germany. ECER 2015, Budapest.
  • Tesch, J., & Ambrasat, J. ( 2015, August).
    The Introduction of Structured Doctoral Programs in Germany - any News for Gender Inequality? Poster auf der 12th Conference of the European Sociological Association 2015, European Sociological Association (ESA), Prag.
  • Tesch, J., & Lange, J. ( 2015, January).
    Data Set Demo - Early Career Researchers Facility ProFile. RISIS Annual Week, Consiglio Nazionale delle Ricerche (CNR), Rom.
    Download
  • Tesch, J. ( 2014, September).
    Promotionsbedingungen und akademische Laufbahnintention. Die Juniorprofessur zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), Berlin.
  • Tesch, J. ( 2014, September).
    Doctoral Candidates and Doctorate Holders Study ProFile. Poster auf der 19th International Conference on Science and Technology Indicators. Context Counts: Pathways to Master Big and Little Data, Leiden.
    Download
  • Tesch, J. ( 2014, May).
    Promovieren in strukturierten und nicht strukturierten Kontexten. Vortrag auf dem Workshop der Philosophischen Fakultät zum Thema Strukturierte Promotion, Philosophische Fakultät der Technischen Universität Chemnitz, Chemnitz.
  • Tesch, J. ( 2014, March).
    Promotionsbedingungen in der Rechtswissenschaft im Vergleich zu anderen Disziplinen. Vortrag auf der Gemeinsame Tagung des Zentrums für rechtswissenschaftliche Fachdidaktik und der Albrecht Mendelssohn Bartholdy Graduate School of Law "Promovieren in der Rechtswissenschaft", Zentrum für rechtswissenschaftliche Fachdidaktik und Albrecht Mendelssohn Bartholdy Graduate School of Law, Hamburg.
  • Tesch, J., & Hauss, K. ( 2013, September).
    A Longitudinal Perspective on Research Career Intentions during PhD Candidacy. Poster auf der 18th International Conference on Science and Technology Indicators, European Network of Indicator Designers (ENID), Berlin.
  • Tesch, J. ( 2013, June).
    Promotionen empirisch betrachtet. Fachgespräch Qualität in Promotionsverfahren sichern - eine starke Stimme für DoktorandInnen, Arbeitskreis Wissenschaft, Forschung und Kunst der Fraktion GRÜNE im Landtag, Stuttgart.
  • Fräßdorf, A. ( 2013, May).
    Promotion auf einer Drittmittelstelle - Befunde aus der ProFile-Befragung. Vortrag vor dem Nachwuchsnetzwerk "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" in Berlin.
  • Hauss, K., & Fräßdorf, A. ( 2012, November).
    Ergebnisse aus dem Promovierendenpanel ProFile - Promovierende im Profil. Vortrag auf dem Workshop "Das Promovierendenpanel ProFile: Ergebnisse und Perspektiven", Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), Berlin.
  • Tesch, J., & Fräßdorf, A. ( 2012, November).
    Konsequenzen für die Datenübermittlung und Standardberichterstattung. Das Promovierendenpanel ProFile: Ergebnisse und Perspektiven, Workshop des Instituts für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), iFQ Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung, Berlin.
  • Kaulisch, M. ( 2012, November).
    A glimpse on the situation of PhD holders after their graduation in Germany. Vortrag auf dem Workshop "Career Development for PhD Students: Research Training for the Knowledge Society - a conceptual Workshop", ORPHEUS, Köln.
  • Krempkow, R. ( 2012, November).
    Arbeitsmarktperspektiven für Promovierte: Wissenschaft oder Wirtschaft? Vortrag in der Reihe des Scientific Career Service (SCS), Trimberg Research Academy (TRAc) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  • Kaulisch, M. ( 2012, November).
    Wissenschaftliche Karrierewege im Vergleich. Ein Überblick. Vortrag bei der Veranstaltung "Wissenschaftliche Karrierewege im internationalen Vergleich", Internationale DAAD Akademie, Berlin.
  • Fräßdorf, A. ( 2012, October).
    Promotionsbedingungen und berufliche Ziele des wissenschaftlichen Nachwuchses. Vortrag vor der Ad-hoc-Gruppe zum Thema Nachwuchsförderung "Viele Wege zur Promotion – und danach? Perspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses", 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Vielfalt und Zusammenhalt", Bochum.
  • Fräßdorf, A. ( 2012, August).
    ProFile - Doctoral Candidates Panel. Vortrag vor dem International Expert Workshop "Success factors and hurdles in doctoral education" des Instituts für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), Berlin.
  • Krempkow, R., & Huber, N. ( 2012, June).
    Übergänge nach der Promotion: Aktuelle Studien, Datenlage und Verwendungsmöglichkeiten. Vortrag auf dem Workshop "Übergang zur Postdoc-Phase und in den außeruniversitären Arbeitsmarkt", UniWiND-AG, Bamberg.
  • Krempkow, R. ( 2012, May).
    Ausgewählte Ansätze zur Schätzung der Promovierendenzahl Deutschlands – Ergebnisse und Implikationen für eine Validitätsdiskussion. Vortrag vor dem iFQ-Kolloqium, Berlin.
  • Zinnbauer, M., Briedis, K., & Fräßdorf, A. ( 2012, May).
    Promotionsbetreuung im Spiegel sich wandelnder Promotionsbedingungen – Qualitätsverbesserung durch neue Betreuungsstrukturen? Ergebnisse des WiNbus Online Panels (HIS) und des Promovierendenpanels ProFile (iFQ). Vortrag auf der 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) "Wissenschaft als Beruf – Heute. Perspektiven des akademischen Nachwuchses in der Wissensgesellschaft", Wien, Österreich.
  • Kaulisch, M. ( 2012, May).
    Zur sozialen und beruflichen Lage der Promovierenden in Deutschland. Vortrag auf der 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) "Wissenschaft als Beruf – Heute. Perspektiven des akademischen Nachwuchses in der Wissensgesellschaft", Wien, Österreich.
  • Tesch, J. ( 2012, May).
    Mobilitätsbereitschaft und regionale Mobilität von Hochschulabsolventen. Wissenschaft als Beruf - Heute. Perspektiven des akademischen Nachwuchses in der Wissensgesellschaft, 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), Wien, Österreich.
  • Hauss, K., Tesch, J., & Krempkow, R. ( 2012, May).
    WissenschaftlerIn aus Berufung? Der Nutzen von (sozial-)psychologischen Merkmalen in der Karriereforschung. Wissenschaft als Beruf - Heute. Perspektiven des akademischen Nachwuchses in der Wissensgesellschaft, 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), Wien, Österreich.
  • Hauss, K. ( 2012, February).
    Measuring the quality of doctoral training – scopes and limits. Vortrag auf dem Workshop "How to Track Researcher's Careers", European Science Foundation (ESF), Luxembourg National Research Fund (FNR), Luxembourg.
  • Zinnbauer, M. ( 2011, November).
    CHANCE – Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen – Gender und Diversity. Expertenkommentar auf der veranstaltung "CHANCE – Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen – Gender und Diversity", Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Stiftung Universität Hildesheim.
  • Hauss, K., & Kaulisch, M ( 2011, November).
    Alte und neue Promotionswege im Vergleich – Die Perspektive der Promovierenden. Vortrag auf der 5. iFQ-Jahrestagung "Der Doktortitel zwischen Status und Qualifikation", iFQ Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung, Berlin.
  • Kaulisch, M. ( 2011, November).
    Die Promotion in Deutschland – Individualpromotion vs. strukturierte Promotionsprogramme. Vortrag auf dem Seminar "Promovendenbetreuung im internationalen Vergleich", Internationale DAAD Akademie, Berlin.
  • Kaulisch, M. ( 2011, October).
    Die Betreuungslage der Doktoranden – "Alles in Ordnung"? Vortrag auf dem Symposium "20 Jahre THESIS e.V.: Promotion quo vadis", THESIS – Interdisziplinäres Netzwerk für Promovierende und Promovierte e.V., Französischer Dom, Berlin.
  • Kaulisch, M. ( 2011, September).
    Alt und Neu. Promotionswege im Vergleich. Erste Ergebnisse des Promovierendenpanels ProFile. Vortrag vor dem HIS Forschungskolloquium, HIS-Institut für Hochschulforschung (HIS-HF), Hannover.
  • Zinnbauer, M., & Kaulisch, M. ( 2011, September).
    "Quo Vadis" Wohin gehst Du? Zum Verbleib des wissenschaftlichen Nachwuchses. Vortrag auf dem Workshop "Anwerben – Andocken – Anwenden. Wie reagieren Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf neue Herausforderungen für das deutsche Wissenschafts- und Innovationssystem?", Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), Fraunhofer ISI, Berlin.
  • Kaulisch, M. ( 2011, June).
    A glimpse on the situation of PhD holders after their graduation. Vortrag vor der BSRT PhD Student Retreat 2011, Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies, Wernigerode.
  • Hauss, K. ( 2011, June).
    Does internationalization makes the difference? What can Germany expect from internationalization efforts in doctoral education and what can foreign doctoral students expect at German universities? A brief outlook. Vortrag auf der 24th Annual CHER Conference "What are the prospects for higher education in the 21st century? Ideas, research and policy", Consortium of Higher Education Researchers (CHER), Reykjavik, Island.
  • Zinnbauer, M. ( 2011, June).
    Can the quality of supervision of doctoral candidates be increased by restructuring doctoral education in Germany? Findings from a longitudinal survey of doctoral candidates in Germany. Vortrag auf der 24th Annual CHER Conference "What are the prospects for higher education in the 21st century? Ideas, research and policy", Consortium of Higher Education Researchers (CHER), Reykjavik, Island.
  • Kaulisch, M ( 2011, May).
    Promovieren in den MINT Fächern. Schlüsse aus den ersten Ergebnissen des Promovierendenpanels Profile. Vortrag auf dem GEW Treffen der "Dok-Multipli"– Gruppe, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Akademie Frankenwarte, Würzburg.
  • Krempkow, R ( 2011, April).
    Labour Market Perspectives for PhDs in the Private Economy: Some Empirical Results. Vortrag auf dem Career Development Workshop an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) an der Universität Bremen und der Jacobs University Bremen.
  • Hauss, K., & Bukow, S. ( 2011, January).
    Well-structured internationalization? Challenges, changes and obstacles to internationalization in doctoral training in Germany. Vortrag auf der 3rd International RESUP Conference "Reforming Higher Education and Research", RESUP, Sciences Po, CNRS, 27.-29.01.2011, Paris, Frankreich.
  • Kaulisch, M. ( 2011, January).
    Förderung der Gleichstellung durch Doktorandenprogramme. Ende einer Illusion? Vortrag auf der Arbeitstagung "Gleichstellungspraxis in der Promotionsphase – Geschlechtergerechtigkeit und Exzellenzinitiative?", Berlin School of Mind and Brain in Kooperation mit Center of Excellence Women and Science (CEWS), Berlin.
  • Kaulisch, M. ( 2010, November).
    Es geht auch anders – nationale und internationale Good-Practice-Beispiele. Vortrag auf der GEW Fachtagung "Traumjob Wissenschaft?", Arbeitsbedingungen junger Wissenschaftler/innen in Hessen, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Landesverband Hessen, ESG Frankfurt a.M.
  • Hauss, K. ( 2010, November).
    Zum promovieren nach Deutschland? Stand und Perspektiven von BildungsausländerInnen in der Promotion. Vortrag auf dem Workshop Chancengerechtigkeit in der Wissenschaft? Zum Umgang mit Behinderung und Migration in der Promotions- und Post-doc-Phase, Institut für Hochschulforschung (HoF), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Lutherstadt Wittenberg.
  • Hauss, K. ( 2010, July).
    Evaluation of Doctoral and Postdoctoral Programs. Indicators and Approaches. Vortrag auf dem Arbeitstreffen des Netzwerkes Evaluation, Technische Universität Darmstadt.
  • Kaulisch, M., & Hauss, K. ( 2010, June).
    Cultures of doctoral education: Beyond classical groupings? Vortrag auf der 23rd Annual CHER Conference: Effects of Higher Education Reforms, Consortium of Higher Education Researchers (CHER), University of Oslo (UiO), Oslo, Norwegen.
  • Hauss, K., & Kaulisch, M. ( 2010, June).
    A 'taste' for research? Career preferences of young researchers in the context of doctoral education reforms in Germany. Vortrag auf der 23rd Annual CHER Conference: Effects of Higher Education Reforms, Consortium of Higher Education Researchers (CHER), University of Oslo (UiO), Oslo, Norwegen.
  • Kaulisch, M., & Hauss, K. ( 2010, April).
    Was ist international an der Doktorandenausbildung in Deutschland? Erste Befunde aus dem Promovierendenpanel ProFile. Vortrag auf der 5. Jahrestagung der GFHF "Herausforderung Internationalisierung – Die Hochschulen auf dem Weg zum europäischen Hochschulraum – Stand und Perspektiven", Gesellschaft für Hochschulforschung (GFHF), Hannover.
  • Hauss, K., & Kaulisch, M. ( 2010, March).
    Quality of doctoral training. Indicators derived from longitudinal survey in Germany. Vortrag auf der 3rd European Network of Indicators Designers Conference "STI Indicators for policymaking and strategic decision", Institut Francilien pour la Recherche, l’Innovation et la Société (IFRIS), Paris, Frankreich.
  • Kaulisch, M., & Hauss, K. ( 2009, December).
    ProFile – Aufbau eines bundesweiten Promovierendenpanels. Paper presented at the Bundesbericht zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (BuWiN). Vortrag auf der Sitzung des wissenschaftlichen Beirats, Berlin.
  • Kaulisch, M., & Böhmer, S. ( 2009, June).
    Inequality in academic careers in Germany. Vortrag auf der International RESUP-OSPS conference, University of Lausanne, Schweiz.
  • Hauss, K., & Scholz, A. ( 2009, March).
    Exzellenz und Kompetenz: Formen der Kompetenzvermittlung an Graduiertenschulen der Exzellenzinitiative. Vortrag auf der 5. Tagung der Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Nürnberg.
  • Hauss, K., & Kaulisch, M. ( 2008, November).
    Exzellenz und Bestenauslese. Herstellung wissenschaftlicher Exzellenz durch Auswahlverfahren in Graduiertenschulen. Eine explorative Studie. Vortrag auf der Abschlusstagung des Promotionskollegs "Wagnis Wissenschaft. Perspektiven der Promotionsförderung und -forschung, Wissensmanagement und Selbstorganisation im Kontext hochschulischer Lehr- und Lernprozesse", Dortmund.
  • Kaulisch, M. ( 2008, November).
    Lohnt sich eine Promotion? Die Karriere und der Berufserfolg von Promovierten in Deutschland. Vortrag auf der Abschlusstagung des Promotionskollegs "Wagnis Wissenschaft. Perspektiven der Promotionsförderung und -forschung, Wissensmanagement und Selbstorganisation im Kontext hochschulischer Lehr- und Lernprozesse", Dortmund.
  • Kaulisch, M., & Hauss, K. ( 2008, September).
    Standards in 'excellent' doctoral training. Graduate schools' strategies to ensure excellent doctoral training. Vortrag auf der 21st Annual CHER conference: "Excellence and Diversity in Higher Education. Meanings, Goals, and Instruments", Consortium of Higher Education Researchers (CHER), Pavia, Italien.
  • Kaulisch, M. ( 2008, May).
    Karrieren nach der Promotion. Zum Verhältnis von Doktorandenausbildung und nachfolgender Karriere – Dissertation: Zwischen Blackbox und planbarem Projekt. Vortrag vor der Gesellschaft für Hochschulforschung, Hamburg.
  • Hauss, K., & Kaulisch, M. ( 2008, April).
    ProFile – Das Promovierendenpanel. Vortrag auf dem l. Workshop "Nachwuchsförderung in der Wissenschaft. Forschungsdesiderata und -projekte", Institut für Hochschulforschung Wittenberg (HoF), Wittenberg.
  • Hornbostel, S. ( 2008, March).
    Von Humboldt bis Bologna und Lissabon: Universitäre Qualitätskriterien im Spannungsfeld von Lehre und Forschung. Vortrag auf der Bildungsökonomie in der Wissensgesellschaft, Tagung in der Reihe Normative und institutionelle Grundfragen der Ökonomik, Evangelische Akademie Tutzing, Tutzing.
  • Hauss, K. ( 2007, December).
    Occupational careers of doctoral candidates as a means to evaluate doctoral programs at German Universities. Vortrag auf der 5th Edition of the SESS Annual Seminar on: Evaluation and international comparisons, Université Libre de Bruxelles, Brüssel, Belgien.
  • Kaulisch, M., Kottmann, A., & Enders, J. ( 2007, August/September).
    New Forms of Education - Different Careers? The influence of doctoral education on the careers of German PhD-holders from the 1990s. Vortrag auf der 20th annual CHER conference "The Research Mission of the University", Consortium of Higher Education Researchers (CHER), Dublin, Irland.
  • Böhmer, S., & Hauss, K. ( 2006, October).
    Determinanten beruflicher Karrieren von Nachwuchswissenschaftlern. Posterpräsentation aug "Die Natur der Gesellschaft" 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Kassel.

Neueste 3 Vorträge anzeigen

Projektbeginn: 01.01.2006
Projektende: 31.12.2016

http://www.dzhw.eu/projekte/pr_show
© Copyright 2017 by DZHW Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH, Lange Laube 12, 30159 Hannover, Tel.: 0511 450670-532, Fax: 0511 450670-960, E-Mail: