Wege von Geflüchteten an deutsche Hochschulen (WeGe)

Eine Mixed-Methods-Studie zu den Bedingungen erfolgreichen Studienzugangs für studieninteressierte Geflüchtete

Projektbeginn: 01.04.2017 - Projektende: 31.12.2020

Studieninteressierte Geflüchtete stehen vor zusätzlichen Herausforderungen im Vergleich zu traditionellen oder anderen internationalen Studierenden. Auch für die Bildungsinstitutionen bringt eine bedarfsgerechte Adressierung dieser Zielgruppe besondere Herausforderungen mit sich. Dabei ist die Integration in höhere Bildung eine besondere Möglichkeit Zugehörigkeiten und Perspektiven zu schaffen. Das Forschungsvorhaben untersucht erstmalig für die deutsche Hochschulforschung die Bedingungen erfolgreichen Studienzugangs für studieninteressierte Geflüchtete. Unter Einbeziehung aktueller migrations- und bildungssoziologischer Ansätze sucht die Studie Antwort u.a. auf folgende Fragestellungen:

  • Welche Bedeutung hat der Zugang zu höherer Bildung für die Geflüchteten und wie finden sie Zugang zu einem Studium in Deutschland?
  • Von welchen individuellen, sozialen und institutionellen Faktoren hängt eine erfolgreiche Studienvorbereitung und Studieneinstiegsphase ab?
  • Wie beeinflussen Aspekte des institutionellen, rechtlichen Kontextes und der Lernumwelt (z.B. diversity climate) die Studienvorbereitung und die Bildungsaspirationen der Geflüchteten?
  • Welche Probleme der Passung von Bildungshabitus und Lernumwelten sind für die Gruppe der Geflüchteten von besonderer Relevanz?
  • Welche Rolle spielen Kriegs-, Verfolgungs- und Fluchterfahrungen für den Verlauf der Studienvorbereitung? Und welche Aspekte beeinflussen die Resilienz und das Wohlbefinden der studieninteressierten Geflüchteten?
  • Welche Rolle spielt die Intersektion verschiedener Kategorisierungen (Geschlecht, soziale Herkunft, Asylstatus, etc.)?

Das Forschungsvorhaben konzeptualisiert die Studienvorbereitung und den Studieneinstieg als einen Passungsprozess, dessen Verlauf von individuellen Studienvoraussetzungen und Vorbereitungsaktivitäten einerseits und strukturellen sowie institutionellen Bedingungen andererseits bestimmt wird. Das Projekt kombiniert qualitative und quantitative Forschungsmethoden um diesen Prozess zu untersuchen (Mixed-Methods-Ansatz). Geplant sind Experteninterviews sowie episodische Interviews mit studieninteressierten Geflüchteten zur Exploration des Forschungsgegenstandes. Es werden parallel ein quantitatives und ein qualitatives Panel von Menschen in studienvorbereitenden Kursen an fünf unterschiedlichen Universitätsstandorten aufgebaut. Das quantitative Panel wird drei Befragungswellen umfassen. Darüber hinaus erfolgen die Befragung Lehrender zur Erfassung einer weiteren Perspektive und von zentralen Aspekten der Lernumwelten sowie die Analyse statistischer Daten des DAAD und seiner Partnerorganisationen zur quantitativen Schätzung erfolgreicher Studienvorbereitung und Studienaufnahme Geflüchteter. Die Triangulation der Befunde soll der Ermittlung der Ursachen erfolgreicher Übergänge in ein Studium sowie der nachhaltigen Verbesserung effektiver Zugangswege dienen.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Einzelprojekte

Aktuelle Projekte

Study Preperation Survey

Weiterführende Links

Publikationen

The Rocky Road of Refugees to German Universities.

Schröder, S. (2018).
The Rocky Road of Refugees to German Universities. Blog series "Skills and Migration" of the "National Center of Competence in Research - The Migration-Mobility-Nexus (nccr - on the move)". Online (30.11.2018).

Die Situation von Geflüchteten auf dem Weg ins Studium.

Grüttner, M., Schröder, S., Berg, J., Otto, C. (2018).
Die Situation von Geflüchteten auf dem Weg ins Studium. (DZHW Brief 5|2018). Hannover: DZHW.

Zwischen Befähigung und Stigmatisierung? Die Situation von Geflüchteten beim Hochschulzugang und im Studium. Ein internationaler Forschungsüberblick.

Berg, J., Grüttner, M., & Schröder, S. (2018).
Zwischen Befähigung und Stigmatisierung? Die Situation von Geflüchteten beim Hochschulzugang und im Studium. Ein internationaler Forschungsüberblick. Zeitschrift für Flüchtlingsforschung, Z’Flucht; Jahrgang 2 (Heft 1), 57-90.
Abstract

Der Beitrag gibt einen systematischen Überblick über den internationalen Forschungsstand zum Thema Hochschulzugang und Studiensituation von Geflüchteten. Es zeigt sich, dass die Literatur nahezu ausschließlich qualitative Studien bietet. Wir stellen die wichtigsten Faktoren zusammen, die in der Literatur als Einflüsse auf Hochschulzugang und Studiensituation diskutiert werden. Ein Vergleich des Forschungsstandes mit demjenigen zur Studiensituation von internationalen Studierenden zeigt, inwiefern Besonderheiten der Studiensituation von Geflüchteten angenommen werden können. Unser Beitrag schließt mit einer Diskussion der wissenschaftlichen und (hochschul-)politischen Implikationen mit Bezug auf die Situation in Deutschland.

Alle Publikationen anzeigen

Vorträge

Episodische Interviews und qualitative Netzwerkanalyse zur Erkundung der Zugangswege von Geflüchteten in die Studienvorbereitung.

Grüttner, M., Berg, J., & Schröder, S. (2018, Oktober).
Episodische Interviews und qualitative Netzwerkanalyse zur Erkundung der Zugangswege von Geflüchteten in die Studienvorbereitung. Vortrag auf der 2. Konferenz des Netzwerk Fluchtforschung, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt.

Zwischen Partizipation und (Re)Traumatisierung - kritische Überlegungen zur reflektierten Forschung mit Geflüchteten.

Berg, J., Grüttner, M., & Schröder, S. (2018, September).
Zwischen Partizipation und (Re)Traumatisierung - kritische Überlegungen zur reflektierten Forschung mit Geflüchteten. Präsentation beim 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS): Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen; Universität Göttingen.

Studienzugang für Geflüchtete als neue Herausforderung? Die Situation studieninteressierter Geflüchteter.

Grüttner, M. (2018, September).
Studienzugang für Geflüchtete als neue Herausforderung? Die Situation studieninteressierter Geflüchteter. Vortrag auf der Konferenz "Vielfalt und Implikationen studentischer Lebenslagen" der 21. Sozialerhebung des DZHW, Schloss Herrenhausen, Hannover.

Alle Vorträge anzeigen

Tagungen

Studium nach der Flucht und Zwangsmigration - Theoretische Perspektiven und empirische Probleme.

Grüttner, M., Berg, J., & Schröder, S. (2018, Oktober).
Studium nach der Flucht und Zwangsmigration - Theoretische Perspektiven und empirische Probleme. Vortragspanel auf der 2. Konferenz des Netzwerk Fluchtforschung, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt.

Herausforderungen qualitativer und quantitativer Bildungsforschung mit Geflüchteten.

Berg, J., Grüttner, M., Schneider, C., & Schröder, S. (2017, November).
Herausforderungen qualitativer und quantitativer Bildungsforschung mit Geflüchteten. Erster Workshop des Projektes "WeGe - Wege von Geflüchteten an deutsche Hochschulen", Hannover.

Projektleitung

Michael Grüttner
Michael Grüttner Projektleitung 0511 450670-116

Projektmitarbeit

Jana Berg Carolin Otto Stefanie Schröder

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Projektwebsite

https://wege.dzhw.eu

Gefördert von

Bundeministerium für Bildung und Forschung