21. Sozialerhebung – Wissenschaftliche Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der Ergebnisse

Projektbeginn: 01.10.2014 - Projektende: 31.12.2018

Die Sozialerhebung ist eine im internationalen Vergleich einzigartige Langzeituntersuchung zur wirtschaftlichen und sozialen Lage Studierender in Deutschland. Bereits seit 1951 wird im Abstand von zumeist drei Jahren jeweils ein repräsentativer Querschnitt Studierender befragt, die in Deutschland immatrikuliert sind.

Die 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks hat im Oktober 2014 begonnen. Sie wird vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) als Teil eines Verbundprojekts mit dem Deutschen Studentenwerk (DSW) durchgeführt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Statt wie bisher als Paper-Pencil-Befragung, wurde die 21. Sozialerhebung als Online-Survey realisiert. Dadurch konnte die Stichprobe deutlich vergrößert werden, so dass auch die Angaben von Studierenden, die kleinen Gruppen angehören (z.B. Studierende mit speziellem Migrationshintergrund, ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung, dual Studierende)in ausreichender Fallzahl für Analysen zur Verfügung stehen. Das Angebot an regionalen Auszählungen und Analysen (z.B. für Länder, Studentenwerke, Hochschulstandorte, Hochschulen) konnte dadurch erweitert werden.

Die Feldphase war im Sommersemester 2016. Weitere Informationen (z. B. zur Geschichte der Untersuchungsreihe, Fragebogen und Berichte) stehen auf der Projektwebseite www.sozialerhebung.de zur Verfügung.

Projektsteckbrief

Englische Zusammenfassung der 21. Sozialerhebung

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Gesamtprojekt

Publikationen

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Sachsen.

Schirmer, H., & Bröker, L.-M. (2019).
Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Sachsen. Regionalbericht zur 21. Sozialerhebung durchgeführt vom DZHW für die Studentenwerke in Sachsen im Erhebungszeitraum 2016. Dresden: Studentenwerk Dresden.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Baden-Württemberg 2016.

Schirmer, H. (2019).
Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Baden-Württemberg 2016. Regionalauswertung der 21. Sozialerhebung durchgeführt vom DZHW für die Studierendenwerke in Baden-Württemberg. Baden-Württemberg: Studierendenwerke Süd-West.

Studentische Heterogenität im Spiegel hochschulischer Homogenitätsorientierung - zur Komposition Studierender verschiedener Bildungswege und Studienberechtigungen und deren Implikationen für das Studium.

Bornkessel, P., Heißenberg, S., & Becker, K. (2019).
Studentische Heterogenität im Spiegel hochschulischer Homogenitätsorientierung - zur Komposition Studierender verschiedener Bildungswege und Studienberechtigungen und deren Implikationen für das Studium. In C. Driesen & A. Ittel (Hrsg.), Der Übergang in die Hochschule. Strategien, Organisationsstrukturen und Best Practices an deutschen Hochschulen (S. 115-128). Münster: Waxmann.
ISBN 978-3-8309-3645-9

Alle Publikationen anzeigen

Vorträge

Studentische Heterogenität im Spiegel hochschulischer Homogenitätsorientierung - zur Komposition Studierender verschiedener Bildungswege und Studienberechtigungen und deren Implikationen für das Studium.

Bornkessel, P., Heißenberg, S., & Becker, K. (2019, März).
Studentische Heterogenität im Spiegel hochschulischer Homogenitätsorientierung - zur Komposition Studierender verschiedener Bildungswege und Studienberechtigungen und deren Implikationen für das Studium. Vortrag auf der 14. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), Universität Magdeburg.

Studentische Freizeitaktivitäten als Ausdruck sozialstruktureller Differenzen?

Becker, K., & Bornkessel, P. (2019, März).
Studentische Freizeitaktivitäten als Ausdruck sozialstruktureller Differenzen? Vortrag auf der Tagung 40 Jahre "Die feinen Unterschiede". Zur Aktualität von Pierre Bourdieus Gesellschaftstheorie in der kultursoziologischen Ungleichheitsforschung. Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Was beeinflusst die Studienabbruchneigung nicht-traditioneller Studierender? Zur Bedeutung der akademischen und sozialen Integration, der Lebensumstände und der Rahmenbedingungen des Studiums.

Dahm, G., Becker, K., & Bornkessel, P. (2019, Februar).
Was beeinflusst die Studienabbruchneigung nicht-traditioneller Studierender? Zur Bedeutung der akademischen und sozialen Integration, der Lebensumstände und der Rahmenbedingungen des Studiums. Vortrag auf der 7. Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Universität Köln.

Alle Vorträge anzeigen

Pressemitteilungen

Projektleitung

Elke Middendorff
Dr. Elke Middendorff Projektleitung 0511 450670-194

Projektassistenz

Heike Naumann
Heike Naumann 0511 450670-120

Projektmitarbeit

Karsten Becker Dr. Philipp Bornkessel Sonja Heißenberg Hendrik Schirmer

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Projektwebsite

http://www.sozialerhebung.de

Gefördert von

Bundeministerium für Bildung und Forschung

Kooperationspartner

Deutsches Studentenwerk