Leistungsbewertung in Berufungsverfahren - Traditionswandel in der akademischen Personalselektion (LiBerTas)

Projektbeginn: 01.11.2013 - Projektende: 31.10.2016

Berufungsverfahren gehören zu den strukturprägenden Leistungsbewertungsprozessen im Hochschulbereich. Zugleich ist wenig darüber bekannt, wie die Leistungsbewertung im Detail abläuft, welche Kriterien mit welcher Gewichtung im Einzelnen angelegt werden und welchen Stellenwert daneben die Passfähigkeit der Bewerberinnen und Bewerber spielt. Diesen und weiteren Aspekten geht das Forschungsprojekt "Leistungsbewertung in Berufungsverfahren - Traditionswandel in der akademischen Personalselektion" (LiBerTas) ab dem 01.11.2013 drei Jahre lang nach.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Förderlinie "Leistungsbewertung in der Wissenschaft" bis 2016 gefördert. Die Durchführung erfolgt in einer Kooperation zwischen den Abteilungen Hochschulforschung und HIS-Hochschulentwicklung innerhalb der DZHW GmbH.

Betrachtet werden traditionelle Berufungsverfahren an deutschen Universitäten und Fachhochschulen ebenso wie Short-List-, Fast-Track- oder Tenure-Track-Verfahren im Hinblick auf drei Dimensionen:

  • Rahmenbedingungen, Erscheinungsformen und Einschätzungen des Wandels von Berufungsverfahren,
  • Bewertung von Leistung und Passfähigkeit in Berufungsverfahren und
  • Konsequenzen des Wandels für das Verhältnis zwischen Hochschulorganisation, akademischem Kollegium und wissenschaftlicher Gemeinschaft.

Methodisch werden Dokumentenanalysen zu rechtlichen Rahmenbedingungen und Ausschreibungstexten, quantitative Befragungen von relevanten Akteuren Hochschulleitungen, Dekan(inn)en, Gleichstellungsbeauftragten und Berufungskommissionsvorsitzenden) und qualitative Expert(inn)eninterviews miteinander verbunden. An acht Universitäten und vier Fachhochschulen möglichst unterschiedlichen Profils werden darüber hinaus vertiefende Fallstudien mit insgesamt rund 72 leitfadengestützten Interviews realisiert. Auf diese Weise soll untersucht werden, wie sich das Verhältnis der institutionellen Logiken von wissenschaftlicher Gemeinschaft, Hochschulorganisation und professoralem Kollegium in verschiedenen traditionellen wie neueren Formen von Berufungsverfahren darstellt, welche Konflikte sich durch einen Wandel der Berufungsverfahren ergeben und wie sie von den beteiligten Akteuren gehandhabt werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt ferner dem Einfluss disziplinärer Kulturen, dem Organisations- und Leistungsprofil der Einrichtung sowie den verschiedenen Phasen und Typen von Berufungsverfahren.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PY13008 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor Bernd Kleimann.

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Publikationen

Berufungsverfahren an deutschen Universitäten: Akteurkonstellationen und Bewertungskriterien.

Kleimann, B. (2019).
Berufungsverfahren an deutschen Universitäten: Akteurkonstellationen und Bewertungskriterien. In Y. Greiner & S. Meyer (Hrsg.), Berufungsverfahren: Von der Prozessoptimierung zum Kulturwandel. Mainzer Beiträge zur Hochschulentwicklung, Band 24 (S. 11-57). Mainz: Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ).
ISBN 3-935461-23-2 978 39

Effects of institutional changes on requirements for vacant professorships in Germany.

Klawitter, M. (2015).
Effects of institutional changes on requirements for vacant professorships in Germany. Working Papers in Higher Education Studies, 1(2), 1-19 (peer reviewed).

Forschungserfahrung als Berufungskriterium. Anforderungen an zukünftige Professorinnen und Professoren.

Kleimann, B., In der Smitten, S., & Klawitter, M. (2015).
Forschungserfahrung als Berufungskriterium. Anforderungen an zukünftige Professorinnen und Professoren. Forschung und Lehre 8/2015, 644-645.
Vorträge

Strategische Elemente in Berufungsverfahren an Fachhochschulen.

In der Smitten, S. (2016, September).
Strategische Elemente in Berufungsverfahren an Fachhochschulen. Vortrag im Rahmen der Tagung "Strategische Entwicklung von Hochschulen für Angewandte Wissenschaften - Innovative Tendenzen in Lehre, Forschung und Hochschulsteuerung" des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung, Hannover.

Governanceeffekte auf Berufungsverfahren. Ergebnisse aus dem Projekt "LiBerTas".

Klawitter, M., & Kleimann, B. (2016, April).
Governanceeffekte auf Berufungsverfahren. Ergebnisse aus dem Projekt "LiBerTas". Vortrag auf der 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) "Neue Formen der Governance in Hochschulen und Forschungseinrichtungen", ausgerichtet vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und -planung, München.

Responses of Organizational Units to Institutionalized Demands: The Strategic Handling of Employment Advertisments for Professorships by Selection Committees.

Klawitter, M. (2016, März/April).
Responses of Organizational Units to Institutionalized Demands: The Strategic Handling of Employment Advertisments for Professorships by Selection Committees. Vortrag im Rahmen des 12th Workshop on New Institutionalism in Organization Theory in Luzern, Schweiz.

Effects of Institutional Changes on Requirements for Vacant Professorships in Germany: A Quantitative Content Analysis of Employment Advertisements.

Klawitter, M. (2015, September).
Effects of Institutional Changes on Requirements for Vacant Professorships in Germany: A Quantitative Content Analysis of Employment Advertisements. Vortrag im Rahmen der CHER 28th Annual Conference in Lissabon, Portugal.

Effects of Institutional Changes on Requirements for Vacant Professorships in Germany: A Quantitative Content Analysis of Employment Advertisements.

Klawitter, M. (2015, August/September).
Effects of Institutional Changes on Requirements for Vacant Professorships in Germany: A Quantitative Content Analysis of Employment Advertisements. Vortrag im Rahmen des 37th Annual Forum der European Higher Education Society (EAIR) in Krems, Österreich.

Leistungsbewertung in Berufungsverfahren – Traditionswandel in der akademischen Personalselektion.

Kleimann, B. (2015, Juli).
Leistungsbewertung in Berufungsverfahren – Traditionswandel in der akademischen Personalselektion. Vortrag im Rahmen des Projektleitertreffens der BMBF-Förderlinie "Leistungsbewertung in der Wissenschaft" an der TU München.

Die quantitative Inhaltsanalyse in der Hochschulforschung: Professorale Stellenausschreibungen im Wandel der ZEIT.

Klawitter, M. (2015, April).
Die quantitative Inhaltsanalyse in der Hochschulforschung: Professorale Stellenausschreibungen im Wandel der ZEIT. Vortrag auf der 10. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) an der Universität Kassel.
Datensätze

fdz.DZHW. (2019). Leistungsbewertung in Berufungsverfahren. Traditionswandel in der akademischen Personalselektion. Qualitative Erhebung der DZHW-Studie LiBerTas 2016. Abrufbar unter: 10.21249/DZHW:lib2016:1.0.0

Projektleitung

Bernd Kleimann
PD Dr. Bernd Kleimann Projektleitung 0511 450670-363

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Auftraggeber

Bundeministerium für Bildung und Forschung