Reflections on the growth of science – Research funding and evaluation in the life sciences in Switzerland

Start of the project: 20-Jun-2017 - End of the project: 31-Mar-2018

Vor dem Hintergrund eines kontinuierlichen Wachstums (Weingart 2015) der Wissenschaft und damit einhergehend einer zunehmenden „Aufblähung“ sowie Ausdifferenzierung (Stichweh 2016; 2014) des Wissenschaftssystems zielt die geplante Analyse darauf ab, die konkreten Effekte auf die gegenwärtigen Finanzierungsstrukturen und Förderungsbedingungen zu untersuchen, die in einem engen Wechselverhältnis mit der Ausrichtung von Forschungsvorhaben, ihrer Qualitätssicherung sowie der Nachwuchsförderung im Allgemeinen stehen.

Insbesondere gilt es die Relevanz der internationalen Entwicklungen für die Rahmenbedingungen der ForscherInnen in der Schweiz zu bestimmen. Der Fokus liegt auf den Lebenswissenschaften, als einem Bereich der Forschung, der national aber auch international von zentraler Bedeutung ist. Als Untersuchungseinheiten dienen verschiedene Hochschultypen, von eidgenössischen Hochschulen über technische Hochschulen, kantonale Hochschulen bis zu Fachhochschulen. Ziel der geplanten Bestandsaufnahme ist die Identifizierung kritischer Anhaltspunkte, an denen Impulse für eine nachhaltige Gestaltung der Schweizer Forschungs- und Hochschullandschaft im Spannungsverhältnis struktureller und konkurrenzieller Finanzierungsmodelle ansetzen können.

Show more Show less
Publications

"Keine Exzellenz ohne Mittelklasse!" Kritik an Quantifizierungsdynamiken in Bewertungsprozessen aus dem Innern der Wissenschaft. Beitrag zur Ad-Hoc-Gruppe "Grenzen der Quantifizierung in der Datengesellschaft".

Hendriks, B., Reinhart, M., & Schendzielorz, C. (2019).
"Keine Exzellenz ohne Mittelklasse!" Kritik an Quantifizierungsdynamiken in Bewertungsprozessen aus dem Innern der Wissenschaft. Beitrag zur Ad-Hoc-Gruppe "Grenzen der Quantifizierung in der Datengesellschaft". In Burzan, N., Komplexe Dynamiken Globaler und Lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018.

Lead Researcher

Martin Reinhart
Prof. Dr. Martin Reinhart Lead Researcher +49 30 2093666-15

Researchers

Dr. Barbara Hendriks Dr. Cornelia Schendzielorz

Press contact

Daniel Matthes
Daniel Matthes +49 511 450670-532
To press section