Motive, Chancen, Grenzen und Anforderungen an die Archivierung und Sekundärnutzung unterschiedlicher Datentypen in der Hochschul- und Wissenschaftsforschung (MoGAADat)

Projektbeginn: 01.12.2019 - Projektende: 28.02.2022

Forschungsdaten sollen zunehmend archiviert und zur Sekundärnutzung bereitgestellt werden. Im Bereich der Hochschul- und Wissenschaftsforschung sind bislang hauptsächlich standardisierte Befragungsdaten und zum Teil leitfadengestützte Interviewdaten zur Sekundärnutzung verfügbar. Das Forschungsfeld weist jedoch eine hohe Heterogenität an Forschungsdaten, die in unterschiedliche Datentypen klassifiziert werden können, auf. Zudem generieren wachsende technische Möglichkeiten neue Arten von Forschungsdaten (z. B. Big Data).

Bisherige Erfahrungen zu den Anforderungen an die Archivierung und zur Sekundärnutzung von standardisierten Befragungsdaten und leitfadengestützten Interviewdaten sind aufgrund der jeweiligen Spezifika (in Bezug auf die Datengenese, Strukturiertheit und das Datenformat) nur bedingt auf andere Datentypen übertragbar.

Im Rahmen des vorliegenden Projektes (gefördert durch das BMBF) befasst sich das FDZ des DZHW daher mit der Archivierung und Sekundärnutzung verschiedener Datentypen in der Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Es soll untersucht werden, welche Motive, Chancen und Grenzen aus Sicht der Scientific Community für oder gegen die Archivierung und Sekundärnutzung unterschiedlicher Datentypen sprechen und welche Anforderungen bei der Archivierung und Sekundärnutzung bestehen. Dazu ist geplant Expert*inneninterviews und einen Online-Survey durchzuführen. Neben der Publikation der Forschungsergebnisse wird beabsichtigt, insbesondere für Forschungsförderer, die Scientific Community und Forschungsdatenzentren eine Handreichung zur Archivierung und Sekundärnutzung verschiedener Datentypen zu entwickeln. Zudem soll in dem Projekt die Forschungsdateninfrastruktur des FDZ des DZHW exemplarisch für einen Datentypen erweitert werden.

Projektleitung

Florence Baillet
Florence Baillet Projektleitung 0511 450670-426

Projektmitarbeit

Dr. Andreas Daniel Anne Gärtner Dİlek İkİz-Akıncı René Reitmann Percy Scheller

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung