Entwicklung einer Klassifikation für interdisziplinäre Forschungsfelder im Rahmen des Kerndatensatz Forschung

Projektbeginn: 01.01.2020 - Projektende: 31.12.2020

Förderkennzeichen: KDSFF2020B

In seinen Empfehlungen zur Spezifikation des Kerndatensatz Forschung (KDSF) aus dem Jahr 2016 spricht sich der Wissenschaftsrat für die Erstellung einer Liste von Forschungsfeldern aus, um interdisziplinäre bzw. gegenstands- oder problembezogene Forschung abzubilden.

Im Rahmen des Projekts „Spezifikation Kerndatensatz Forschung“ hatte die Projektgruppe „Fächerklassifikation und Thesauri“ im März 2015 konkrete Ziele und Verwendungszwecke für die Dokumentation solcher Forschungsaktivitäten definiert: Die Ermöglichung der nachvollziehbaren Zuordnung, Abfrage und Dokumentation von Forschung zu Themen, die quer zu herkömmlichen Fächern liegen, dient sowohl der internen Planung und Steuerung als auch externen Informationsbedürfnissen zu Rechenschaftszwecken bzw. zur Abbildung von zeitgeschichtlichen Entwicklungen (siehe auch Projektgruppe „Fächerklassifikation und Thesauri“ (2015): Interdisziplinarität im Forschungsberichtswesen – Empfehlungen zur Abbildung).

Das Projekt zielt auf die intellektuelle Entwicklung einer Forschungsfeldklassifikation mit der Perspektive, diese im Zuge einer anstehenden Aktualisierung in die Kerndatensatz-Spezifikation aufzunehmen und damit erste Nutzungen zu ermöglichen. Der Entwicklungsprozess umfasst auch die Konsultation mit den entsprechenden Stakeholdern des Wissenschaftssystems und potentiellen Nutzer*innen der Klassifikation. Schließlich sollen in einem letzten Schritt Vorschläge für die Übertragung der Forschungsfeldklassifikation in die Spezifikation des Kerndatensatz Forschung formuliert werden. Dieser Schritt umfasst die Identifikation der für die Verortung geeigneten und relevanten Objekte des Kerndatensatz Forschung sowie die Ableitung von Zuordnungsregeln.

Projektleitung

Sophie Biesenbender (geb. Schmitt)
Dr. Sophie Biesenbender (geb. Schmitt) Projektleitung 030 2064177-37

Projektmitarbeit

Dr. Arno Simons

Gefördert von

Bundesministerium für Bildung und Forschung und alle 16 Bundesländer

Kooperationspartner

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft