Informationssystem über Forschungsausgaben des Bundes (DASTAT) für das Bundesministerium für Bildung und Forschung und Reporting-System FOSTAT

Projektbeginn: 01.11.2017 - Projektende: 31.12.2021

Mit dem Datenbanksystem DASTAT werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Wissenschafts- und Forschungsausgaben des Bundes nach ihrer Ausgabenstruktur und ­entwicklung erhoben und im Bundesbericht Forschung und Innovation (BuFI) sowie im BMBF-Datenportal veröffentlicht. Dazu werden Daten zu den Forschungsausgaben aller Bundesressorts nach unterschiedlichen Gesichtspunkten bezogen auf Haushaltstitel aufbereitet, gepflegt, aktualisiert und für Auswertungen bereitgestellt. Die Daten stammen dabei zum einen aus der Projektdatenbank PROFI, aus der die einzelnen Vorhaben nach DASTAT übernommen und titelbezogen teilautomatisiert aggregiert werden, und zum anderen aus Erhebungen bei den einzelnen Ressorts.

Die Datenbank DASTAT umfasst sowohl Haushaltsdaten (Soll-Ausgaben) als auch ausgezahlte Mittel (Ist-Ausgaben) für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung der einzelnen Bundesressorts im Rahmen von institutioneller oder Projektförderung, in Bezug auf die Förderungsempfänger (nach Gruppen aggregiert) sowie auf die thematischen Förderbereiche/-schwerpunkte (gemäß Leistungsplansystematik des Bundes). Außerdem ist die regionale Aufteilung der Forschungsausgaben nach Bundesländern auswertbar.

DASTAT wurde im BMBF konzipiert und ist dort seit den 1990er Jahren in Betrieb. 1999 wurde das Vorgängerunternehmen des DZHW, die HIS GmbH, damit beauftragt, das System über das Web bzw. über einen Browser zur Verfügung zu stellen. Seither wird DASTAT im DZHW inhaltlich und technisch gepflegt und aktualisiert, wozu unterschiedliche komplexe Anwendungen zur Datenerhebung bei den Ressorts, zur Datenpflege/-aktualisierung sowie zur Auswertung der Daten gehören. Das System steht ausschließlich dem BMBF und teilweise einem ausgewählten Benutzerkreis auf Bundesebene zur Verfügung.

Das Reportingsystem FOSTAT dient der Generierung und Ausgabe von tabellarischen Daten. Es wurde ab 2002 entwickelt – ursprünglich um Druckvorlagen für den Tabellenteil des BuFI zu liefern und zum Zweck der Berichterstattung. Dafür werden neben Daten aus DASTAT weitere Statistiken aus Themenbereichen wie Forschung und Entwicklung, Bildung, Makroökonomie oder Arbeitsmarkt von verschiedenen datenerhebenden Einrichtungen in der Datenbank verwaltet. Mittlerweile wird das System in enger Verknüpfung zum BMBF-Datenportal genutzt.

Projektleitung

Franziska Debes
Franziska Debes Projektleitung 0511 450670-409

Projektmitarbeit

Hadi Aydin Dirk Huke

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung