Kerndatensatz Forschung

Projektbeginn: 31.08.2013 - Projektende: 31.07.2015

In den letzten 30 Jahren hat sich die Berichterstattung über Forschungsaktivitäten in Deutschland, wie auch in anderen europäischen Staaten, erheblich gewandelt. Unter den föderalen Bedingungen in Deutschland entwickelte sich eine Fülle von lokalen Informationssystemen mit unterschiedlichen Inhalten, Datendefinitionen, rechtlichen Regelungen, technischen Lösungen, Austauschformaten, internen Funktionen und Nutzerkreisen.

Vor dem Hintergrund neuer Steuerungsformen, der zunehmenden Bedeutung von Drittmitteln sowie des Wunsches nach mehr Transparenz über den Einsatz öffentlicher Mittel sehen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Forschungseinrichtungen nicht nur für die interne Steuerung, sondern zunehmend auch von außen – nicht zuletzt im Rahmen von Evaluationen und Rechenschaftspflichten – vor umfangreiche Datenanfragen gestellt. Um diesen begegnen zu können, müssen Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen Daten zu Forschungsprozessen und -aktivitäten sammeln, vorhalten und bereitstellen.

Ziel des Projektes ist die Spezifikation der in den Empfehlungen des Wissenschaftsrats zum Kerndatensatz Forschung beinhalteten Definitionen. Diese umfassen die Bereiche Beschäftigte, Nachwuchsförderung, Drittmittel und Projekte, Forschungspreise und Auszeichnungen, Patente sowie Publikationen. Als Erweiterungsoptionen sind unter anderem Herausgeberschaften, Mitgliedschaften in Editorial Boards, Akademische Transfer-Spinoffs und Lizenzeinnahmen festgelegt. Der Kerndatensatz ist ein Angebot für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, um bereits bestehende Aktivitäten bei der informationstechnischen Erfassung ihrer Forschungsaktivitäten zu unterstützen und auf diesem Weg zu einer Standardisierung von Forschungsdaten beizutragen.

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Vorträge

Einführung und Nutzung des Kerndatensatz Forschung - Herausforderungen und Perspektiven.

Biesenbender, S. (2017, Februar).
Einführung und Nutzung des Kerndatensatz Forschung - Herausforderungen und Perspektiven. Vortrag auf dem Workshop der DINI-AG Forschungsinformationssysteme "Der Kerndatensatz Forschung - und nun? - Nutzen, Grenzen und Umsetzungsstrategien des Kerndatensatz Forschung und von Forschungsinformationssystemen", Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI), 20.-21.02.2017, Berlin.

Projektleitung

Sophie Biesenbender (geb. Schmitt)
Dr. Sophie Biesenbender (geb. Schmitt) Projektleitung 030 2064177-37

Projektmitarbeit

Marion Schmidt

Projektwebsite

https://kerndatensatz-forschung.de/

Gefördert von

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kooperationspartner

Fraunhofer FIT Wissenschaftsrat