Online Probing soll Befragungssystem des DZHW verbessern

22.8.2017

Workshop

Das DZHW führt heute einen Workshop zum Thema „Online Probing“ durch. Geleitet wird der Workshop von Dr. Lars Kaczmirek, seit 2016 Leiter des Austrian Social Science Data Archive an der Universität Wien, der zur Methode des „Online Probing“ im Rahmen von zwei DFG-Forschungsprojekten bei GESIS geforscht hat.

Wie bei herkömmlichen Papierfragebögen werden auch bei Onlinebefragungen intensive Tests auf Verständlichkeit und Eindeutigkeit durchgeführt, bevor die Befragungen ins Feld gehen können. Bisher ist es dafür übliche Praxis, dass Testpersonen den Fragebogen vor Ort an einem Computer prüfen mit dem Ziel, mögliche Missverständlichkeiten und Fehler aufzudecken. Diese Verfahren sind allerdings sehr zeit- und ressourcenintensiv, u.a. auch weil die Gruppe an Testpersonen möglichst verschiedenartig zusammengesetzt sein sollte. Das „Online Probing“ bietet die Möglichkeit, diese Testverfahren ebenfalls online durchzuführen und damit eine bedeutend größere Anzahl an Testpersonen zu beteiligen. Der Aufwand für die Vorabtests der Onlinefragebögen kann damit deutlich reduziert werden.

Für hausinterne Befragungen entwickelt das DZHW seit einigen Jahren das Onlinebefragungssystem ZOFAR, mit dem beispielsweise im vergangenen Jahr die 21. Sozialerhebung mit ca. 400.000 befragten Studierenden erfolgreich durchgeführt wurde. Das „Online Probing“ soll in Zukunft auch bei ZOFAR zum Einsatz kommen.

Beschreibung des Befragungssystem ZOFAR

Kontakt

Andrea Schulze
Andrea Schulze 0511 450670-438
Nadin Kastirke
Dr. Nadin Kastirke 0511 450670-437

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Neuestes Forschungsprojekt

Start 01.07.2019

BERTI

Heterogene Berichtsanlässe, ein wachsender sowie zunehmend ausdifferenzierter Kreis an Datennachfragern und die engere Einbindung von Forschungsinformationen in strategische Entscheidungsprozesse...

Mehr erfahren