DZHW mit neuer wissenschaftlicher Leitung

20.1.2014

Zum 1. Februar 2014 übernimmt Professor Dr. Walter Heinz, seit seiner Emeritierung Senior Professor an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS), die wissenschaftliche Leitung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung in Hannover (DZHW). Dies hat der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 16. Januar beschlossen. Heinz ist als Professor für Soziologie und Psychologie ein ausgewiesener Experte im Bereich der Bildungsverlaufsforschung – dem zentralen Forschungsschwerpunkt des DZHW.

„Mit Professor Heinz haben wir einen international renommierten Forscher für die Weiterentwicklung des DZHW gewinnen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm“, erklärte DZHW-Geschäftsführer Dr. Bernhard Hartung anlässlich der Entscheidung. Heinz war Professor an der Universität Bremen, wo er den Sonderforschungsbereich „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf“ leitete und das Amt des Vizepräsidenten für Forschung innehatte. Die Ergebnisse seiner Forschung hat Heinz in mehr als 20 Büchern und über 100 Fachartikeln veröffentlicht.

Das DZHW wird im Jahr 2014 einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf die theoretische und methodische Weiterentwicklung seiner renommierten Langzeit-Untersuchungsreihen legen, zu denen unter anderem die deutschlandweiten Studienberechtigten-, Studienanfänger(innen)- und Absolvent(inn)enbefragungen gehören. Es folgt damit den Empfehlungen des Wissenschaftsrates. „Die langjährigen Erfahrungen von Prof. Heinz in der Forschung aber auch im Wissenschaftsmanagement stellen in diesem Prozess eine wichtige Unterstützung für uns dar“, so der administrative Leiter der Hochschulforschung, Dr. Michael Leszczensky.

Die wissenschaftliche Leitung des DZHW wird Heinz bis zur Berufung eines neue Leiters/ einer neuen Leiterin wahrnehmen. Das DZHW hat dazu gemeinsam mit der Leibniz-Universität Hannover eine Professur ausgeschrieben. (ad)

PDF der Pressemitteilung

Pressekontakt

Filiz Gülal
Dr. Filiz Gülal 0511 450670-939
Zum Pressebereich