HIS:Magazin 2|2013 erschienen

2.5.2013

Zur HIS-Publikation HIS:Magazin 2|2013

Was ist das Verhältnis von Studienerfahrung und beruflichem Werdegang? Wie effektiv und effizient ist das Hochschulsystem? Wo im Beschäftigungssystem platzieren sich die Absolventinnen und Absolventen? Findet eine angemessene Beschäftigung der Absolvent(inn)en statt? Welche Karriereperspektiven eröffnen sich für sie? Was ist Berufserfolg? Wie kommt er zustande?

Dies alles sind Fragestellungen der Absolventenforschung. In diesem HIS:Magazin präsentieren wir Ihnen einen Schwerpunkt auf den Absolventenuntersuchungen des HIS-Instituts für Hochschulforschung. HIS führt bereits seit den 1970er Jahren Absolventenstudien durch. Seit 1989 wird jeder vierte Absolventenjahrgang untersucht und bis zu 10 Jahre nach Abschluss des Studiums begleitet.

Außerdem in der aktuellen Ausgabe des Magazins:

  • Mit Qualitätsentwicklung zu mehr Studienerfolg – VDMA und HIS bauen am „Maschinenhaus“
  • „Spitzenforschung ohne Spitzenlehre wird zur Spitzkehre für Deutschland.“ Interview mit Hartmut Rauen
  • Wertermittlung von Hochschulliegenschaften
  • Herausforderung Bewerbungsmanagement

Mit dem vierteljährlich erscheinenden HIS:Magazin informiert die HIS Hochschul-Informations-System GmbH über aktuelle Entwicklungen in Hochschulwesen und -politik und besonders relevante Projekte in den HIS-Bereichen Hochschul-IT, Hochschulentwicklung und im HIS-Institut für Hochschulforschung. Das HIS:Magazin präsentiert aus der großen Vielfalt an Hochschul-Themen ein ausgewähltes Sortiment, das sowohl für Entscheider(innen) als auch für Mitarbeiter(innen) in der Hochschulverwaltung von Belang ist.

Interessenten können das HIS:Magazin elektronisch abonnieren – unter http://listserv.his.de/cgi-bin/mailman/listinfo/magazin.

HIS:Magazin 2|2013

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Neuestes Forschungsprojekt

Start 01.11.2018

Sektorale und Institutionelle Nowcasts Bibliometrischer Rezeptionsindikatoren (SINBRI)

Die mittels Zitationen sichtbare Rezeption neuer veröffentlichter Erkenntnisse erfolgt im Wissenschaftssystem nur...

Mehr erfahren