Mehr Vielfalt im Studium: Stipendien für Studienbewerber, „die anders sind“

23.4.2013

Auch Studienbewerber(innen), die von Schema F abweichen, finden an der Zeppelin Universität Friedrichshafen Förderer: Die Zeppelin Universität vergibt „Stipendien fürs Anderssein“. Für dieses Förderungskonzept verlieh der Stifterverband die Hochschulperle des Monats April.

„Du gehst den 3. Bildungsweg? Werde nicht trotzdem, sondern deswegen Stipendiat“, so lautet ein Aufsehen erregender Aufruf der Zeppelin Universität Friedrichshafen an Studienbewerber, die anders sind. Seien es Studienabbrecher, 30+-Studienbewerber, Dyskalkuliker oder Legastheniker, Gründungspleitiers oder Nerds, sie alle sind ab dem Wintersemester 2013 an der Zeppelin Universität besonders willkommen und können sich Hoffnung auf ein „Stipendium fürs Anderssein“ machen. Das Programm der Zeppelin Universität richtet sich an junge Menschen, die Erfahrungen jenseits des Erfolgs gemacht und diese reflektiert haben – und damit auch zu einer Vielfalt eines Studiengangs und einer Universität beitragen.

Die sogenannten Diversitätsstipendien für die vierjährigen Bachelorstudiengänge sind gedacht für Studienbewerber mit nicht stromlinienförmigem Lebenslauf – also für jene, die das Profil von gängigen Stipendien gerade aussiebt. Die Stipendien werden dieses Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben; eine Bewerbung für das Wintersemester ist noch bis Mitte Juli möglich.

„Zahlreiche Studien belegen: Teams mit strategischer Diversität sind selbstkritischer und selbstbewusster, wachsamer und achtsamer. So kann bei diversen Teams akademischer Mehrwert entstehen für Lernende, Lehrende und die Universität als Ganze“, erläutert Tim Göbel, im Präsidium der Zeppelin Universität unter anderem für die Stipendienprogramme zuständig, die Beweggründe für die Einführung der sogenannten Diversitätsstipendien. „Immer noch studieren vergleichsweise wenig junge Erwachsene mit Kind, mit Zuwanderungsgeschichte, mit Abitur auf dem zweiten Bildungsweg“, sagt Göbel, „diese Vielfalt, die viel zu oft an der Universitäten außen vor bleibt, wollen wir integrieren.“

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fand diesen Ansatz für mehr Diversität und Chancengleichheit auszeichnungswürdig und verlieh für das Programm „Stipendien fürs Anderssein“ die Hochschulperle des Monats April. Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Der Stifterverband stellt jeden Monat eine Hochschulperle vor.

Quellen: Stifterverband, Zeppelin Universität Friedrichshafen

Mehr Informationen zu den Diversitätsstipendien

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich

Neuestes Forschungsprojekt

Start 01.03.2019

Nachwuchsgruppe: Mobilität von Hochqualifizierten

Die räumliche Mobilität von Studierenden und Hochschulabsolvent*innen gilt in der europäischen Hochschul-, Wissenschafts- und Wirtschaftspolitik als ein...

Mehr erfahren