Komparative Analyse und Kuratierung Deutscher Metadaten in Offenen Bibliometriedaten (OPENBIB)

Teilprojekt Förderkontexte und Vernetzung

Projektbeginn: 01.05.2023 - Projektende: 31.12.2024

Förderkennzeichen: 16WIK2301D

Ziel des Vorhabens ist der Aufbau einer offenen Bibliometriedatenbank innerhalb des Kompetenznetzwerks Bibliometrie. Dadurch wird die Möglichkeit für die Wissenschafts- und Hochschulforschung geschaffen, zur Förderung des Open-Science-Gedankens innovative und offene Datenquellen als Alternative zu den proprietären Bibliometriedatenbanken zu nutzen und zudem die Abhängigkeit des Kompetenznetzwerks Bibliometrie von kommerziellen Anbietern zu verringern. Gleichzeitig verspricht der Aufbau einer frei zugänglichen Bibliometriedatenbank ein eigenständiges Analysepotential im Hinblick auf solche Publikationsorte und -weisen, die in den proprietären Daten nicht abgedeckt sind.

Konkret soll innerhalb des Kompetenznetzwerks Bibliometrie eine offene Bibliometriedatenbank auf der Basis von OpenAlex kooperativ aufgebaut werden. Dabei verfolgt das Verbundprojekt vier aufeinander abgestimmte Teilziele:

  1. Datenbankbereitstellung: Bereitstellung einer freien und maschinenlesbaren Entwickler-Instanz der Bibliometriedatenbank OpenAlex als Grundlage für die Kuratierung deutscher Publikationsdaten unter Nutzung einer offenen Lizenz.
  2. Datenbankvergleich: Vergleichende Analyse der Abdeckung (Coverage) und Qualität der offenen Bibliometriedatenbank OpenAlex gegenüber den proprietären Datenbanken Web of Science und Scopus (IST-Analyse).
  3. Datenkuratierung: Entwicklung und Anwendung technischer Verfahren zur Kuratierung der Metadaten von Publikationen, die unter Beteiligung von Autor*innen deutscher Forschungseinrichtungen entstanden sind.
  4. Vernetzung und Verwertung: Identifizierung von nationalen und internationalen Nachnutzungsmöglichkeiten in Wissenschaft und im Bereich Fachinformation.

Das Teilprojektvorhaben des DZHW vergleicht die Datenbanken in Bezug auf indexierte Einträge, kuratiert Informationen zu Förderkontexten deutscher Publikationen und treibt die nationale und internationale Vernetzung in Abstimmung mit den Partnern voran.

Weiterführende Links

Ansprechperson

Stephan Stahlschmidt
Dr. Stephan Stahlschmidt 030 2064177-18

Projektmitarbeit

Nikita Sorgatz

Kooperationspartner

Forschungszentrum Jülich GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Universität Bielefeld

Gefördert von

Bundesministerium für Bildung und Forschung