Reflexive Bibliometrie

Projektbeginn: 01.04.2017 - Projektende: 31.03.2019

Das Projekt "Reflexive Bibliometrie" untersucht, inwieweit Leistungsbewertung und Indikatorik von Forschung zu Anpassungsprozessen im Verhalten der betroffenen Akteure führen. Im Fokus steht die Performativität von neuen Metriken und der Einfluss auf die Wertzuschreibungspraktiken von Forscher_innen. Damit knüpft das Projekt an aktuelle Diskussionen um „altmetrics“ als alternative Messung und Bewertung von Leistung in der Wissenschaft jenseits von Zitationsindices an.

Als besonders interessanten Fall untersucht das Projekt akademisch orientierte Social Media Plattformen. Diese Plattformen zeichnen sich dadurch aus, dass die Aktivitäten auf den Plattformen selbst gemessen und für alle Nutzer_innen sichtbar mit einem Score versehen und als wissenschaftliche Leistung bewertet werden. Hier können also Momente der vergleichenden Bewertung durch die Nutzer identifiziert und begutachtet werden. Akademische Social Media Plattformen haben ein neues Bewertungsverfahren etabliert, da sie neben dem eigentlichen Publikationsoutput das Teilen wissenschaftlicher Inhalte und das Vernetztsein innerhalb der scientific community mit in die personengebundene wissenschaftliche Leistungsbewertung aufnehmen. Gleichzeitig zielen diese neuen Wertordnungen scheinbar direkt auf Interaktion der Nutzer mit der Plattform.

Ziel des Projekts ist es, die Performativität der plattformspezifischen Metriken in der Leistungsbewertung von Forscher_innen zu analysieren. Einerseits wird untersucht, wie die Nutzer_innen mit der Plattform interagieren, andererseits liegt der Fokus darauf, wie sich die Aktivitäten auf die Bewertung von wissenschaftlicher Leistung und damit auf die wissenschaftliche Wissensproduktion auswirken.

Somit integriert das Projekt aktuelle Diskussionen um Altmetrics mit Ansätzen einer Soziologie des Wertens und Bewertens sowie Forschung zum quantifizierten Selbst und der Plattformsoziologie.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Projektleitung

Florian Beng
Florian Beng Projektleitung 030 2064177-60

Pressekontakt

Daniel Matthes
Daniel Matthes 0511 450670-532
Zum Pressebereich