Bernd Kleimann

Prof. Dr. Bernd Kleimann

Abteilung Governance in Hochschule und Wissenschaft
Abteilungsleitung
  • 0511 450670-363
  • 0511 450670-960

Prof. Dr. Bernd Kleimann ist Leiter der Abteilung "Governance in Hochschule und Wissenschaft" des DZHW und Inhaber der gleichnamigen Professur am Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel. Seine Promotion in Philosophie erfolgte nach einem Magisterstudium an den Universitäten Hagen, Marburg und Tübingen und einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg im Jahr 2000 an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 2001 bis 2014 war er in der Abteilung Hochschulentwicklung der Hochschul-Informations-System GmbH tätig, von der er 2014 ins DZHW wechselte. Er lehrt an der Universität Kassel und als Lehrbeauftragter an der Hochschule Osnabrück.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Organisationssoziologisch orientierte Hochschulforschung und ihre (sozial- und kommunikations-)theoretische Fundierung, Organisationssoziologie, Governance des Hochschulsystems

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Forschungscluster: Wissenschaftliche Karrieredynamiken und professorale Rekrutierung
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Elitismus und Betroffenheitskult. Zur ethischen Valenz der Kunst.

Kleimann, B. (2003).
Elitismus und Betroffenheitskult. Zur ethischen Valenz der Kunst. In Kunst und Demokratie. Positionen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Sonderheft des Jahrgangs 2003 der Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft, hrsg. v. Ursula Franke und Josef Früchtl, Hamburg 2003, 115-126.

Neue Medien im Hochschulbereich: Eine Situationsskizze zur Lage in den Bundesländern.

Kleimann, B., & Berben, T. (2002).
Neue Medien im Hochschulbereich: Eine Situationsskizze zur Lage in den Bundesländern. (HIS-Kurzinformation B3/2002). Hannover: HIS.

Signs of Art.

Kleimann, B. (2002).
Signs of Art. The Nordic Journal of Aesthetics, hrsg. von Lars-Olof Åhlberg, Nummer 25-26(2002), 5 ff.

Künste, Kunst, Kunstvermittlung oder Was vermag die Kunst?

Kleimann, B. (2002).
Künste, Kunst, Kunstvermittlung oder Was vermag die Kunst? In K. Ermert, D. Gnahs H. & Siebert (Hrsg.), Kunst-Griffe. Über Möglichkeiten künstlerischer Methoden in Bildungsprozessen (S. 29-48). Wolfenbüttel.

Das ästhetische Weltverhältnis. Eine Untersuchung zu den grundlegenden Dimensionen des Ästhetischen.

Kleimann, B. (2002).
Das ästhetische Weltverhältnis. Eine Untersuchung zu den grundlegenden Dimensionen des Ästhetischen. München: Wilhelm Fink Verlag.

Erfülltes Interesse. Worin der Reiz der Kunst besteht.

Kleimann, B. (2001).
Erfülltes Interesse. Worin der Reiz der Kunst besteht. In B. Kleimann, R. & Schmücker (Hrsg.), Wozu Kunst? Die Frage nach ihrer Funktion (S. 68-87). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

Ästhetische Erkenntnis als Welterschließung.

Kleimann, B. (2001).
Ästhetische Erkenntnis als Welterschließung. In Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft, Heft 46/1(2001), 43-52.

Wozu Kunst? Die Frage nach ihrer Funktion.

Kleimann, B. (2001).
Wozu Kunst? Die Frage nach ihrer Funktion. In B. Kleimann & R. Schmücker (Hrsg.), Wozu Kunst? Die Frage nach ihrer Funktion. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

[Rezension des Buchs Was ist Kunst? Eine Grundlegung von R. Schmücker. München].

Kleimann, B. (2000).
[Rezension des Buchs Was ist Kunst? Eine Grundlegung von R. Schmücker. München]. Zeitschrift für philosophische Forschung, hrsg. von Otfried Höffe, Band 54, Heft 3, Juli-September 2000, S. 468-472.

Vernunft im Übergang? Eine Kritik zu Wolfgang Welschs Beitrag "Vernunft und Übergang - Zum Konzept der transversalen Vernunft".

Kleimann, B. (2000).
Vernunft im Übergang? Eine Kritik zu Wolfgang Welschs Beitrag "Vernunft und Übergang - Zum Konzept der transversalen Vernunft". In Ethik und Sozialwissenschaften, Jg. 11, Heft 1, 2000, S. 112-114.

Konfliktbearbeitung durch Verständigung. Überlegungen zum Begriff und zur Funktion des Diskurses.

Kleimann, B. (2000).
Konfliktbearbeitung durch Verständigung. Überlegungen zum Begriff und zur Funktion des Diskurses. In H.-U. Nennen (Hrsg.), Diskurs. Begriff und Realisierung (S. 127-139). Würzburg.

[Rezension des Buchs E-Learning-Strategien und E-Learning-Kompetenzen an Hochschulen, von C. Bremer & K.E. Kohl (Hrsg.). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag].

Kleimann, B. (2000).
[Rezension des Buchs E-Learning-Strategien und E-Learning-Kompetenzen an Hochschulen, von C. Bremer & K.E. Kohl (Hrsg.). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag]. Online verfügbar unter www.elearning-reviews.org.

Ästhetische Bildung durch Erfahrung? Ein Dialog per E-Mail.

Kleimann, B., & Rolle, C. (2000).
Ästhetische Bildung durch Erfahrung? Ein Dialog per E-Mail. In J. Bauer u.a. (Hrsg.), Schnittmengen ästhetischer Bildung. Zwischen Künsten, Medien, Wissenschaften und ihrer Didaktik (S. 133-144). München.

Promovieren zwischen Lust und Frust. Ein Erfahrungsbericht über das Graduiertenkolleg "Ästhetische Bildung" 1991-2000.

Kleimann, B., Eigenmann, S., & Pazzini, K.-J. (2000).
Promovieren zwischen Lust und Frust. Ein Erfahrungsbericht über das Graduiertenkolleg "Ästhetische Bildung" 1991-2000. Hamburg.

[Rezension des Buchs Bild und Reflexion von B. Recki & L. Wiesing (Hrsg). München].

Kleimann, B. (1999).
[Rezension des Buchs Bild und Reflexion von B. Recki & L. Wiesing (Hrsg). München]. Zeitschrift für philosophische Forschung, hrsg. von Otfried Höffe, Band 53, Heft 2, April-Juni 1999, S. 313-317.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

IT-Service-Management an Hochschulen mit ITIL v3.

Kleimann, B., & Breiter, A. (2008, September).
IT-Service-Management an Hochschulen mit ITIL v3. Vortragsreihe der Universität des Saarlandes, Saarbrücken.

Studieren 2.0.

Kleimann, B., Bechmann, H. (2008, Juli).
Studieren 2.0. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Digitale Zukunft der Universität" an der Universität Hamburg.

Der Studiengang Master Online Parodontologie.

Kleimann, B. (2008, Juni).
Der Studiengang Master Online Parodontologie. Vortrag im Rahmen des Workshops "Neue Studienstrukturen - Neue Gebäudekonzepte? Ressourcenbedarf der zukünftigen Zahnärztlichen Approbationsordnung" in Hannover.

Fostering Intercultural Skills Through E-Learning in German Higher Education.

Kleimann, B. (2008, Juni).
Fostering Intercultural Skills Through E-Learning in German Higher Education. Vortrag im Rahmen der Annual Conference des E-Learning and Distance Education Network (EDEN) in Lissabon.

Kapazitätseffekte von E-Learning.

Kleimann, B. (2008, Mai).
Kapazitätseffekte von E-Learning. Online-Vortrag im Rahmen der virtuellen Ringvorlesung des Instituts für Wissensmedien Tübingen.

Academic Leadership.

Kleimann, B. (2008, April).
Academic Leadership. Impulsbeitrag zur gleichnamigen Arbeitsgruppe im Rahmen des "Forum Organisationsentwicklung" in Hannover.

E-Learning erfolgreich implementieren.

Kleimann, B. (2008, April).
E-Learning erfolgreich implementieren. Hauptvortrag beim 12. Workshop der Arbeitsgruppe "Computerunterstützte Lehr- und Lernsysteme in der Medizin" der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Universität des Saarlandes, Saarbrücken.

E-Learning an deutschen Hochschulen: Trends und Strategien.

Kleimann, B. (2008, März).
E-Learning an deutschen Hochschulen: Trends und Strategien. Vortrag auf dem CeBIT-Forum Learning & Knowledge Solutions, Hannover.

ITIL goes University? Serviceorientiertes IT-Management an Hochschulen.

Kleimann, B. (2007, November).
ITIL goes University? Serviceorientiertes IT-Management an Hochschulen. Zusammenfassung des gleichnamigen Workshops im Leibniz Haus Hannover.

E-Learning in German Higher Education.

Kleimann, B. (2007, Oktober).
E-Learning in German Higher Education. Vortrag in der Sektion "European Approaches for the Sustainable Integration of E-Learning" der Swiss Virtual Campus Days: Promoting Excellence in E-Learning in Bern.

eLearning 2.0 an deutschen Hochschulen.

Kleimann, B. (2007, September).
eLearning 2.0 an deutschen Hochschulen. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft in Hamburg.

Hinweise zur Gestaltung von Blended Learning-Studiengängen.

Kleimann, B. (2007, Juli).
Hinweise zur Gestaltung von Blended Learning-Studiengängen. Vortrag im Centre for Social Investment der Universität Heidelberg.

E-Learning an deutschen Fachhochschulen.

Kleimann, B. (2007, Juli).
E-Learning an deutschen Fachhochschulen. Vortrag im Rahmen des 5. Workshops on eLearning an der HTWK Leipzig.

E-Learning in German Higher Education - 1.1 or 2.0?

Kleimann, B. (2007, Juni).
E-Learning in German Higher Education - 1.1 or 2.0? Vortrag im Rahmen der Annual Conference des European Distance Education Network (EDEN) in Neapel.

Leadership.

Kleimann, B. (2007, Mai).
Leadership. Input-Vortrag zur Arbeitsgruppe "Leadership" im Rahmen des HIS Forum Organisationsentwicklung in Hannover.
CV
seit 05/2020

Professur "Governance in Hochschule und Wissenschaft" am Institut für Soziologie der Universität Kassel und Leitung der Abteilung 3 Governance in Hochschule und Wissenschaft des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

01/2016 - 05/2020

kommissarischer Leiter der Abteilung 3 Governance in Hochschule und Wissenschaft des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

02/2015

Habilitation in Soziologie an der Universität Kassel

seit 10/2014

wissenschaftlicher Mitarbeiter am DZHW, Arbeitsbereich Steuerung, Finanzierung, Evaluation

11/2013 - 10/2016

BMBF-Forschungsprojekt "LiBerTas - Leistungsbewertung in Berufungsverfahren - Traditionswandel in der akademischen Personalselektion"

seit 2010

Lehrbeauftragter im Masterstudiengang "Wissenschaft und Gesellschaft" (Leibniz Universität Hannover)

2010 - 05/2013

DFG-Forschungsprojekt "Universitätspräsidenten als institutional entrepreneurs" (DFG-Geschäftszeichen GZ KL 1344/2-1) in Kooperation mit Prof. Dr. Eva Barlösius (Leibniz Universität Hannover)

seit 2009

wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter im Arbeitsbereich "Hochschulmanagement" der HIS GmbH, seit 9/2013 DZHW (HIS-HE)

2006 - 2009

stellvertretender Leiter des Arbeitsbereichs "Forschungs- und Lehrmanagement" der HIS GmbH

2001 - 2006

wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der HIS GmbH

2000 - 2001

freiberuflicher Unternehmensberater

2000

Postdoktorandenstipendium (DFG-Graduiertenkolleg Hamburg)

2000

Promotion in Philosophie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

seit 1999

Lehrbeauftragter (Universitäten Rostock, FU Berlin, Hannover, Hildesheim)

1999

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg

1994 - 1997

Promotionsstipendiat (DFG-Graduiertenkolleg Hamburg)

1994

Magisterabschluss (Universität Tübingen), mit Auszeichnung

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Mitgliedschaften und Ämter
  • Mitglied im Direktorium des INCHER-Kassel
  • Mitglied im Kuratorium des Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. Speyer (ZWM)
  • Mitherausgeber der Zeitschrift Hochschulmanagement
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Wi-Ho Forschung
  • Fellow am Leibniz Forschungszentrum Wissenschaft und Gesellschaft (LCSS)