Bernd Kleimann

Prof. Dr. Bernd Kleimann

Abteilung Governance in Hochschule und Wissenschaft
Abteilungsleitung
  • 0511 450670-363
  • 0511 450670-960

Prof. Dr. Bernd Kleimann ist Leiter der Abteilung "Governance in Hochschule und Wissenschaft" des DZHW. 2015 wurde ihm von der Universität Kassel die Venia legendi für "Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Hochschulforschung und Organisationssoziologie" verliehen. Seine Promotion in Philosophie erfolgte nach einem Magisterstudium an den Universitäten Hagen, Marburg und Tübingen und einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg im Jahr 2000 an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 2001 bis 2014 war er in der Abteilung Hochschulentwicklung der Hochschul-Informations-System GmbH tätig, von der er 2014 ins DZHW wechselte. Er lehrt an der Universität Kassel und als Lehrbeauftragter an der Hochschule Osnabrück.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Organisationssoziologisch orientierten Hochschulforschung und ihrer (sozial- und kommunikations-)theoretischen Fundierung, Organisationssoziologie, Governance des Hochschulsystems.

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Forschungscluster: Fachkulturen
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Das Dilemma mit den Experten - Ein Expertendilemma?

Kleimann, B. (1996).
Das Dilemma mit den Experten - Ein Expertendilemma? In H.-U. Nennen & D. Garbe (Hrsg.), Das Expertendilemma. Zur Rolle wissenschaftlicher Gutachter in der öffentlichen Meinungsbildung (S. 183-215). Berlin u.a.: Springer.

Artikel Kathekon, Katorthoma, Oikeiosis, Stoa, Synkatathesis.

Kleimann, B. (1996).
Artikel Kathekon, Katorthoma, Oikeiosis, Stoa, Synkatathesis. In P. Prechtl & F.-P. Burkard (Hrsg.), Metzler Philosophie Lexikon. Stuttgart/Weimar: Metzler.

Der Rätselcharakter der Kunst. Untersuchungen zu einem Topos der philosophischen Ästhetik.

Kleimann, B. (1996).
Der Rätselcharakter der Kunst. Untersuchungen zu einem Topos der philosophischen Ästhetik. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang Verlag.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Forschungsmanagement.

Kleimann, B. (2006, März).
Forschungsmanagement. Vortrag im Rahmen einer Sitzung des länderministeriellen Arbeitskreises "Nutzung und Bedarf" in Dresden.

Studentische Computerarbeitsplätze.

Kleimann, B. (2005, November).
Studentische Computerarbeitsplätze. Vortrag auf dem HIS-Workshop "Studentische Arbeitsplätze" in Hannover.

Tendenzen der zweiten Phase der E-Learning-Implementierung an Hochschulen.

Kleimann, B. (2005, November).
Tendenzen der zweiten Phase der E-Learning-Implementierung an Hochschulen. Vortrag auf der 17. Internationale Wissenschaftliche Konferenz Mittweida 2005, Tagungsgruppe Informations- und Wissenstransfer in Mittweida.

Strategische Implementierung von E-Learning: Was müssen Hochschulen tun?

Kleimann, B. (2005, Oktober).
Strategische Implementierung von E-Learning: Was müssen Hochschulen tun? Vortrag im Rahmen des 6. Learning Management Congress in Garching.

Organisatorische Umsetzung von E-Learning-Strategien: Fallbeispiel Universität Osnabrück.

Kleimann, B. (2005, Oktober).
Organisatorische Umsetzung von E-Learning-Strategien: Fallbeispiel Universität Osnabrück. Vortrag im Rahmen der DINI-Jahrestagung 2005 "e-learning plus" an der Universität Augsburg.

Wie benutzen und beurteilen Studierende E-Learning? Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage.

Kleimann, B. (2005, September).
Wie benutzen und beurteilen Studierende E-Learning? Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage. Vortrag im Rahmen des LIT-Kongresses in Leipzig.

Geschäftsmodelle für E-Learning.

Kleimann, B. (2005, September).
Geschäftsmodelle für E-Learning. Vortrag im Rahmen des 2. Fernausbildungskongresses der Bundeswehr, Workshop 19: "Zwischen E-Bologna und E-Payment" an der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg.

E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage.

Kleimann, B. (2005, September).
E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage. Vortrag im Rahmen der 5. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft an der Universität Rostock.

Geschäftsmodelle für E-Learning. Konzepte und Beispiele aus der Hochschulpraxis.

Kleimann, B. (2005, September).
Geschäftsmodelle für E-Learning. Konzepte und Beispiele aus der Hochschulpraxis. Vortrag im Rahmen der 5. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft an der Universität Rostock.

E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage.

Kleimann, B. (2005, Mai).
E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage. Vortrag auf dem Workshop "Bildungscontrolling in der Medizin - Effizienz und Effektivität von E-Learning - Vorteile spezifischer Lernszenarien" in München.

E-Learning an deutschen Hochschulen aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage.

Kleimann, B. (2005, April).
E-Learning an deutschen Hochschulen aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage. Vortrag im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des CiL der RWTH Aachen.

E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage.

Kleimann, B. (2005, März).
E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage. Präsentation auf der CeBIT 2005 in Hannover.

E-Learning-Strategien an deutschen Universitäten. Fallbeispiele aus der Hochschulpraxis.

Kleimann, B. (2005, März).
E-Learning-Strategien an deutschen Universitäten. Fallbeispiele aus der Hochschulpraxis. Vortrag auf dem 3. Darmstädter E-Learning-Symposium an der Technischen Universität Darmstadt.

E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage.

Kleimann, B. (2005, Februar).
E-Learning aus Sicht der Studierenden. Ergebnisse einer repräsentativen HISBUS-Online-Umfrage. Vortrag im Rahmen der Learntec in Karlsruhe.

E-Learning-Transfer- und Geschäftsmodelle für Hochschulen.

Kleimann, B. (2004, November).
E-Learning-Transfer- und Geschäftsmodelle für Hochschulen. Vortrag auf der 6. Internationalen Wissenschaftliche Konferenz SATERRA, Tagungsgruppe Bildungstechnologien in Mittweida.
CV
seit 05/2020

Professur "Governance in Hochschule und Wissenschaft" am Institut für Soziologie der Universität Kassel und Leitung der Abteilung 3 Governance in Hochschule und Wissenschaft des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

01/2016 - 05/2020

kommissarischer Leiter der Abteilung 3 Governance in Hochschule und Wissenschaft des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

02/2015

Habilitation in Soziologie an der Universität Kassel

seit 10/2014

wissenschaftlicher Mitarbeiter am DZHW, Arbeitsbereich Steuerung, Finanzierung, Evaluation

11/2013 - 10/2016

BMBF-Forschungsprojekt "LiBerTas - Leistungsbewertung in Berufungsverfahren - Traditionswandel in der akademischen Personalselektion"

seit 2010

Lehrbeauftragter im Masterstudiengang "Wissenschaft und Gesellschaft" (Leibniz Universität Hannover)

2010 - 05/2013

DFG-Forschungsprojekt "Universitätspräsidenten als institutional entrepreneurs" (DFG-Geschäftszeichen GZ KL 1344/2-1) in Kooperation mit Prof. Dr. Eva Barlösius (Leibniz Universität Hannover)

seit 2009

wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter im Arbeitsbereich "Hochschulmanagement" der HIS GmbH, seit 9/2013 DZHW (HIS-HE)

2006 - 2009

stellvertretender Leiter des Arbeitsbereichs "Forschungs- und Lehrmanagement" der HIS GmbH

2001 - 2006

wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der HIS GmbH

2000 - 2001

freiberuflicher Unternehmensberater

2000

Postdoktorandenstipendium (DFG-Graduiertenkolleg Hamburg)

2000

Promotion in Philosophie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

seit 1999

Lehrbeauftragter (Universitäten Rostock, FU Berlin, Hannover, Hildesheim)

1999

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg

1994 - 1997

Promotionsstipendiat (DFG-Graduiertenkolleg Hamburg)

1994

Magisterabschluss (Universität Tübingen), mit Auszeichnung

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Mitgliedschaften und Ämter
  • European Group of Organizational Studies
  • Sektion Organisationssoziologie der deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • Fellow am Leibniz Forschungszentrum Wissenschaft und Gesellschaft (LCSS)