Martin Reinhart

Prof. Dr. Martin Reinhart

Abteilung Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik
wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 030 2093666-15
  • 030 2064177-99

Prof. Dr. Martin Reinhart studierte Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Informatik an der Universität Basel und schloss sein Studium mit einer Lizentiatsarbeit zu wissenschaftstheoretischen Ansätzen im Werk von Robert K. Merton ab. Von 2004 bis 2010 war er Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel im Rahmen eines Drittmittel-Projekts, das sich mit Peer Review-Verfahren in der Wissenschaft beschäftigte. Nach der Promotion 2010 war er als Lehrbeauftragter an den Universitäten Basel, Luzern und der ETH Zürich tätig und seit 2011 als Postdoktorand in einem Projekt "Reproduzierbarkeit und Innovation – Grenzverhandlungen in der Wissenschaft" am Collegium Helveticum der ETH Zürich. Seit September 2012 ist er Juniorprofessor für Wissenschaftssoziologie und Evaluationsforschung an der Humboldt-Universität und am DZHW in Abteilung 2 Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik (bis einschließlich 2015 iFQ).

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Wissenschaftsforschung, Wissenschaftssoziologie, (wissenschaftliche) Begutachtungsverfahren, Peer Review, Soziologie des Bewertens, Organisationssoziologie

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Forschungscluster: Bewertungspraktiken in Wissenschaft und Hochschule
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Wieviel Intransparenz ist für Entscheidungen über exzellente Wissenschaft notwendig?

Reinhart, M., & Sirtes, D. (2006).
Wieviel Intransparenz ist für Entscheidungen über exzellente Wissenschaft notwendig? In S. Hornbostel & D. Simon (Hrsg.), Wie viel (In-)Transparenz ist notwendig? - Peer Review Revisited. iFQ-Working Paper No.1, (S. 27-35). Bonn: iFQ.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Dance Performance Revolution.

Reinhart, M. (2015, Juli).
Dance Performance Revolution. Vortrag auf der Keynote-Vortrag im Rahmen der Tagung "Governance, Performance & Leadership of Research and Public Organizations", Bayerische Akademie der Wissenschaften, München.

Prognostic Validity from a Bibliometric Perspective. The Performativity of Bibliometrics.

Reinhart, M. (2015, Juli).
Prognostic Validity from a Bibliometric Perspective. The Performativity of Bibliometrics. 6. European Summer School for Scientometrics, esss, Leuven.

From Value to Values: Theorizing Classification.

Reinhart, M. (2015, Juni).
From Value to Values: Theorizing Classification. Vortrag auf der Vortrag im Rahmen der Konferenz "Classification Situations in Markets", Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin.

Peer Review and the Social Order.

Reinhart, M. (2015, Juni).
Peer Review and the Social Order. Vortrag auf dem Vortrag im Rahmen eines Workshops des Forschungsnetzwerks "Conceptual Approaches to Science, Technology, and Innovation (CASTI)", Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin.

Zur Rationalität wissenschaftlichen Fehlverhaltens: Zurückgezogene Artikel als Abschreckungsmassnahme.

Reinhart, M. (2015, Mai).
Zur Rationalität wissenschaftlichen Fehlverhaltens: Zurückgezogene Artikel als Abschreckungsmassnahme. Symposium der Ombudspersonen zur guten wissenschaftlichen Praxis in Deutschland, Bonn.

Graubereiche zwischen Fehlverhalten und guter wissenschaftlicher Praxis.

Reinhart, M. (2015, April).
Graubereiche zwischen Fehlverhalten und guter wissenschaftlicher Praxis. Vortrag auf dem Vortrag im Rahmen des Workshops "Lege Artis oder illegitime Praxis? Plagiate, Datenmanipulation und Co. als fachkulturelle Problemfelder", Universität Mainz, Mainz.

Understanding Translational Research.

Blümel, C., Gauch, S., Krüger, A., & Reinhart, M. (2015, März).
Understanding Translational Research. Presentation at the Berlin Institute of Health, März 2015.

Translational Research in Medicine. Defining and Organizing Translational Research.

Reinhart, M. (2015, März).
Translational Research in Medicine. Defining and Organizing Translational Research. Zwischenberichtspräsentation vor der Geschäftsstelle des Berlin Institute of Health (BIH), Berlin.

Kurzstatement im Rahmen des Expertengesprächs der Volkswagen-Stiftung 'Qualitätssicherung in der Biomedizin'.

Reinhart, M. (2015, Januar).
Kurzstatement im Rahmen des Expertengesprächs der Volkswagen-Stiftung 'Qualitätssicherung in der Biomedizin'. , Hannover.

Widerrufbarkeit als Voraussetzung für Nachhaltigkeit: Funktion und Wirkung von zurückgezogenen Artikeln.

Reinhart, M. (2014, Dezember).
Widerrufbarkeit als Voraussetzung für Nachhaltigkeit: Funktion und Wirkung von zurückgezogenen Artikeln. Vortrag auf der Vortrag im Rahmen der 7. Jahrestagung des Instituts für Forschungsinformation und Qualitätssicherung "Sustainable Science? Zur Nachhaltigkeit der Wissenschaftsförderung", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin.

How to put a value on science when you are not supposed to? Peer review as a paradox.

Reinhart, M. (2014, Oktober).
How to put a value on science when you are not supposed to? Peer review as a paradox. Vortrag auf dem Vortrag im Rahmen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Trier, Trier.

Zwischen Risikobereitschaft und Fehlverhalten: Graubereiche der Wissenschaft.

Reinhart, M. (2014, September).
Zwischen Risikobereitschaft und Fehlverhalten: Graubereiche der Wissenschaft. Vortrag im Rahmen des forschungs- und hochschulpolitischen Werkstattgesprächs der VolkswagenStiftung: Couragiert - Risikobereit - Fehlertolerant: Wie kreativ und innovativ ist Europa?, Hannover.

Zur Materialität wissenschaftlichen Fehlverhaltens - Herstellung von Transparenz durch zurückgezogene Publikationen.

Reinhart, M., & Schmidt, M. (2014, Juni).
Zur Materialität wissenschaftlichen Fehlverhaltens - Herstellung von Transparenz durch zurückgezogene Publikationen. Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung, Dortmund.

Peer Review Verfahren. Eine Kunstlehre zwischen Forschung und Praxis.

Reinhart, M. (2014, April).
Peer Review Verfahren. Eine Kunstlehre zwischen Forschung und Praxis. Vortrag auf dem Vortrag im Rahmen des Workshops des Swiss Artistic Research Network (SARN) "Evaluating Artistic Research", Zürcher Hochschule der Künste, Zürich.

Beschämte Wissenschaft. Reintegration vs. Stigmatisierung von Fehlverhalten.

Reinhart, M. (2014, April).
Beschämte Wissenschaft. Reintegration vs. Stigmatisierung von Fehlverhalten. Vortrag im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Förderlinie "Leistungsbewertung in der Wissenschaft" des BMBF, Universität Bremen, Bremen.
CV
Seit 2012

Juniorprofessor für Wissenschaftssoziologie und Evaluationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und am Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung und seit 2016 am DZHW in Abteilung Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik

Seit 2012

Lehrbeauftragter am Collegium Helveticum der ETH Zürich

2011-2014

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Collegium Helveticum der ETH Zürich und am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel im Rahmen des Projekts "Reproduzierbarkeit-Grenzverhandlungen in der Wissenschaft"

2011

Lehrbeauftragter am Soziologischen Seminar der Universität Luzern

2010

Promotion (Dr. phil.) im Fach Soziologie an der Universität Basel 'summa cum laude'. Dissertation: "Peer Review in der Forschungsförderung. Das wissenschaftliche Begutachtungsverfahren des Schweizerischen Nationalfonds"

2010-2012

Lehrbeauftragter am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel für den BA Gesellschaftswissenschaften

2008-2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Quality Assessment, Expertise and Decision-Making in Scientific Research: Disciplinary Diversity and Epistemic Pluralism" am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel bei Prof. Dr. Marcel Weber

2006

Dreimonatiger Forschungsaufenthalt am Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (IFQ) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Bonn bei Prof. Dr. Stefan Hornbostel

2004-2008

Doktorand am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel bei Prof. Dr. Marcel Weber und Prof. Dr. Sabine Maasen im Projekt "Quality Assessment, Expertise and Decision-Making in Scientific Research: Criteria, Procedures, and Social Organization"

2004

Lizentiat (lic. phil.) 'insigni cum laude'. Lizentiatsarbeit: "Wissenschafts-theoretische Ansätze im Werk von Robert K. Merton"

1996-2004

Universität Basel: Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Informatik und Biologie

Mehr erfahren Weniger anzeigen