Kai Mühleck

Dr. Kai Mühleck

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 0511 450670-156
  • 0511 450670-960

Kai Mühleck ist seit 2008 am DZHW tätig und Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung". Seine Forschungsinteressen sind wissenschaftliche Karrieren, Tracking von Graduierten, monetäre und nicht-monetäre Bildungserträge, Geschlechterdifferenzen, soziale Ungleichheit und international vergleichende Hochschulforschung. Von 2001-2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er promovierte 2007 an der Humboldt-Universität im Fach Soziologie. Er hat Politikwissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Heidelberg und Manchester studiert und 2001 an der Universität Heidelberg abgeschlossen (M.A.).

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
National Academics Panel Study (Nacaps)
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

20 Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife.

Spangenberg, H., Mühleck, K., Schramm, M., & Schneider, H. (2010).
20 Jahre nach dem Erwerb der Hochschulreife. Abschließende Befragung der Studienberechtigten des Jahrgangs 1989/90 - Vorbericht (HIS:Forum Hochschule 10/2010). Hannover: HIS.
ISBN 978-3-930447-80-0

The Higher Education Quality Survey - Contents, Design, & Perspectives.

Mühleck, K., & Willige, J. (2009).
The Higher Education Quality Survey - Contents, Design, & Perspectives. In T. Bargel, M. Schmidt & H. Bargel (Hrsg.), Hefte zur Bildungs- und Hochschulforschung 53: Quality and Equity in Higher Education - International Experiences and Comparisons. International Workshop November 2008 (S. 89-96). Konstanz: Universität Konstanz: AG Hochschulforschung.

Gerechtigkeit und Wahlverhalten (Univ. Diss.).

Mühleck, K. (2009).
Gerechtigkeit und Wahlverhalten (Univ. Diss.). Gerechtigkeitswahrnehmung und Gerechtigkeitseinstellungen als Motive politischen Handelns.(Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung 13). Baden-Baden: Nomos.

Gerechtigkeitsideologien mit Bezug zur Altersvorsorge.

Mühleck, K., & Scheller, P. (2008).
Gerechtigkeitsideologien mit Bezug zur Altersvorsorge. In A. Glöckner-Rist (Hrsg.), Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen. ZIS Version 15.00. Bonn: GESIS.

Gerechtigkeitsideologien in der Altersvorsorge?

Mühleck, K., & Scheller, P. (2008).
Gerechtigkeitsideologien in der Altersvorsorge? Glöckner-Rist, A. (Hrsg.), Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen. ZIS Version 12.00-15.00. Bonn: GESIS.

Stability of Value Orientations. The Case of Justice Ideologies.

Mühleck, K., & Wegener, B. (2008).
Stability of Value Orientations. The Case of Justice Ideologies. (ISJP-Arbeitsbericht 148). Berlin: Humboldt-Universität.

Zur Erhebung von Gerechtigkeitsideologien mit Bezug zur Altersvorsorge. Dokumentation der Instrumentenentwicklung für das ISJP 2006.

Gerlitz, J.-Y., Mühleck, K., & Scheller, P. (2007).
Zur Erhebung von Gerechtigkeitsideologien mit Bezug zur Altersvorsorge. Dokumentation der Instrumentenentwicklung für das ISJP 2006. (ISJP-Arbeitsbericht 117). Berlin: Humboldt-Universität.

Justice Perceptions in Times of Transition.

Gerlitz, J.-Y., Mühleck, K., & Scheller, P. (2007).
Justice Perceptions in Times of Transition. Vortrag auf der Tagung 'Equality, Equity, and Justice' des Zentrums für Deutschland- und Europastudien (ZDES) St. Petersburg. In International Social Justice Project (Hrsg.), ISJP-Arbeitsbericht 134. Berlin: ISJP.

Dokumentation für den deutschen Teil des International Social Justice Project. Replikation 2006.

Legewie, J., Gerlitz, J.-Y., Mühleck, K., Scheller, P., & Schrenker, M. (2007).
Dokumentation für den deutschen Teil des International Social Justice Project. Replikation 2006. (ISJP-Arbeitsbericht 115). Berlin: Humboldt-Universität.

Income Injustice and Voter Participation.

Mühleck, K. (2007).
Income Injustice and Voter Participation. (ISJP-Arbeitsbericht 124). Berlin: Humbold Universität.

Gerechtigkeit in der Alterssicherung. Einstellungen zwischen Eigeninteresse und normativem Anspruch.

Scheller, P., & Mühleck, K. (2007).
Gerechtigkeit in der Alterssicherung. Einstellungen zwischen Eigeninteresse und normativem Anspruch. (ISJP-Arbeitsbericht 135). Berlin: Humboldt-Universität.

Parteiidentifikation und Einstellungen zur Gerechtigkeit - junge Erwachsene in Ost- und Westdeutschland 1991-2000.

Mühleck, K., & Wegener, B. (2006).
Parteiidentifikation und Einstellungen zur Gerechtigkeit - junge Erwachsene in Ost- und Westdeutschland 1991-2000. In E. Roller, F. Brettschneider & J. W. van Deth (Hrsg.), Jugend und Politik: "Voll normal!" Ein Beitrag der politischen Soziologie zur Jugendforschung (S. 133-156). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Generationengerechtigkeit. Forschungsstand und Forschungsperspektiven.

Mühleck, K., & Wegener, B. (2004).
Generationengerechtigkeit. Forschungsstand und Forschungsperspektiven. (ISJP-Arbeitsbericht 109). Berlin: Humboldt Universität.

Stability and Selectivity Bias in the Measurement of Reward and Order Related Justice Beliefs.

Mühleck, K., Greffin, R., & Wegener, B. (2004).
Stability and Selectivity Bias in the Measurement of Reward and Order Related Justice Beliefs. (ISJP-Arbeitsbericht 100). Berlin: Humboldt Universität.

Tut der Staat genug für soziale Gerechtigkeit? Ursachen von Einstellungen.

Mühleck, K. (2003).
Tut der Staat genug für soziale Gerechtigkeit? Ursachen von Einstellungen. In J. Allmendinger (Hrsg.), Entstaatlichung und soziale Sicherheit: Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002. Opladen: Leske & Budrich.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

The Higher Education Quality Survey - Contents, Design, and Perspectives.

Mühleck, K., & Willige, J. (2008, November).
The Higher Education Quality Survey - Contents, Design, and Perspectives. Vortrag im Rahmen des Workshops "Quality and Equity in Higher Education - International Experiences and Comparisons" von der AG Hochschulforschung an der Universität Konstanz, Konstanz.

The Empirical Approach to the Study of Social Justice. A Research Agenda for Latin America.

Castillo, J. C., Mühleck, K., & Wegener, B. (2008, Februar).
The Empirical Approach to the Study of Social Justice. A Research Agenda for Latin America. Vortrag auf der Research Conference Intra- and Intergenerational Transmission of Inequality, Regional Bureau-LAC, UNDP, Mexiko Stadt, Mexiko (ISJP-Arbeitsbericht 154).

Dimensions of Intergenerational Justice.

Scheller, P., Mühleck, K., & Gerlitz, J.-Y. (2005, Dezember).
Dimensions of Intergenerational Justice. Vortrag auf der Tagung des International Social Justice Project, Berlin.
CV
09/2017-03/2018

Mitglied des kommissarischen Leitungsteams der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung" am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

06-12/2015

Stellvertretender Arbeitsbereichsleiter "Steuerung, Finanzierung, Evaluation" am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (Elternzeitvertretung)

seit 2009

Projektleiter am DZHW (vormals HIS-Institut für Hochschulforschung)

seit 2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DZHW (vormals HIS-Institut für Hochschulforschung)

2007

Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät III der Humboldt-Universität zu Berlin (Fach Soziologie); Dissertationsschrift "Gerechtigkeit und Wahlverhalten"

2005-2008

Ko-Leiter der deutschen Arbeitsgruppe des International Social Justice Project (ISJP) an der Humboldt-Universität zu Berlin

2003-2007

Promotionsstudium im Fach Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

2001-2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich für Empirische Sozialforschung des Instituts für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin; dort tätig im International Social Justice Project (ISJP)

2001

Magister Artium an der Universität Heidelberg in Politikwissenschaft (Hauptfach), Volkswirtschaftslehre und Soziologie; Abschlussarbeit zur Schulpolitik in den deutschen Bundesländern

1995-2001

Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Soziologie an den Universitäten Heidelberg und Manchester

Mehr erfahren Weniger anzeigen