Sandra Buchholz

Prof. Dr. Sandra Buchholz

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
Abteilungsleitung
  • 0511 450670-176
  • 0511 450670-960

Prof. Dr. Sandra Buchholz studierte Soziologie an der Universität Bielefeld. 2008 wurde sie an der Universität Bamberg promoviert und habilitierte dort im Jahr 2016. Von 2012 bis 2017 übernahm sie die Vertretung des Lehrstuhls für Soziologie 1 an der Universität Bamberg. Von 2017 bis 2018 leitete sie das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe als Interimsdirektorin, verbunden mit der W3-Professur für Bildungsforschung im Längsschnitt an der Universität Bamberg. Im April 2018 wechselte Sandra Buchholz ans DZHW und hat die Leitung der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung" übernommen. Verbunden ist die Abteilungsleitung mit der W3-Professur "Quantitative Lebensverlaufssoziologie" an der Leibniz Universität Hannover.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Bildungsforschung, Lebensverlaufsforschung, Soziale Ungleichheiten, soziale Mobilität und Stratifizierung, International vergleichende Sozialstrukturanalyse, Arbeitsmarktforschung, Jugend und Arbeitsmarkteintritt, Alter, Verrentungsprozesse und Ruhestand, Vermögensungleichheiten, Geschlechtsspezifische Erwerbsverläufe und Familienprozesse, Vergleich von Wohlfahrtsstaaten, Arbeitsmarktregimen und Bildungssystemen, Quantitative Forschungsmethoden (insbes. längsschnittliche Analysemethoden)

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Nationaler Bildungsbericht: "Bildung in Deutschland"
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Social inequality and mobility.

Buchholz, S., & Blossfeld, H.-P. (2013).
Social inequality and mobility. In M. Sasaki, E. Zimmermann & J. Goldstone (Hrsg.), Concise Encyclopedia of Comparative Sociology (S. 113-120). Leiden/Boston: Brill.

Ageing Populations, Reversing Early Retirement and the Economic Situation of Older People in Modern Societies.

Buchholz, S., & Blossfeld, H.-P. (2013).
Ageing Populations, Reversing Early Retirement and the Economic Situation of Older People in Modern Societies. Comparative Population Studies, 38(4), 797-800.

Reversing Early Retirement in Germany - A Longitudinal Analysis of the Effects of Recent Pension Reforms on the Timing of the Transition to Retirement and on Pension Incomes.

Buchholz, S., Rinklake, A., & Blossfeld, H.-P. (2013).
Reversing Early Retirement in Germany - A Longitudinal Analysis of the Effects of Recent Pension Reforms on the Timing of the Transition to Retirement and on Pension Incomes. Comparative Population Studies, 38(4), 881-906.

Die späte Erwerbskarriere und der Übergang in den Ruhestand im Zeichen der Globalisierung und demografischer Alterung.

Kurz, K., Buchholz, S., Rinklake, A., & Blossfeld, H.-P. (2013).
Die späte Erwerbskarriere und der Übergang in den Ruhestand im Zeichen der Globalisierung und demografischer Alterung. In C. Vogel & A. Motel-Klingebiel (Hrsg.), Altern im sozialen Wandel: Die Rückkehr der Altersarmut? (S. 313-334). Berlin: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Die Arbeitsmarktsituation der über 50-jährigen in Deutschland und ihre Auswirkungen auf den Verrentungszeitpunkt sowie das Renteneinkommen.

Rinklake, A., & Buchholz, S. (2013).
Die Arbeitsmarktsituation der über 50-jährigen in Deutschland und ihre Auswirkungen auf den Verrentungszeitpunkt sowie das Renteneinkommen. In C. Vogel & A. Motel-Klingebiel (Hrsg.), Altern im sozialen Wandel: Die Rückkehr der Altersarmut? (S. 335-356). Berlin: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schwerer Einstieg ins Berufsleben.

Blossfeld, H.-P., & Buchholz, S. (2012).
Schwerer Einstieg ins Berufsleben. Akademie Aktuell, 42(03), 34-39.

Selective Flexibilization and Deregulation of the Labor Market. The Answer of Continental and Southern Europe.

Blossfeld, H.-P., Buchholz, S., Hofäcker, D., & Bertolini, S. (2012).
Selective Flexibilization and Deregulation of the Labor Market. The Answer of Continental and Southern Europe. Stato e mercato, 96(3), 363-390.

Mehr Beschäftigungsrisiken beim Übergang in den Arbeitsmarkt - Selektive Deregulierung zu Lasten junger Erwachsener in Deutschland als Störfaktor für die Familiengründung.

Buchholz, S., & Blossfeld, H.-P. (2012).
Mehr Beschäftigungsrisiken beim Übergang in den Arbeitsmarkt - Selektive Deregulierung zu Lasten junger Erwachsener in Deutschland als Störfaktor für die Familiengründung. In P. Buhr & M. Feldhaus (Hrsg.), Die notwendige Vielfalt von Familie und Partnerschaft. Familie und Gesellschaft (S. 147-168). Würzburg: Ergon.

Lifelong Learning Regimes, Labor Market Outcomes and Social Inequalities in Modern Societies.

Buchholz, S., Dämmrich, J., Kilpi-Jakonen, E., O’Reilly, P., & Blossfeld, H.-P. (2012).
Lifelong Learning Regimes, Labor Market Outcomes and Social Inequalities in Modern Societies. Bamberg: Universität Bamberg.

Sind leistungsschwache Jugendliche tatsächlich nicht ausbildungsfähig? Eine Analyse zur beruflichen Qualifizierung von Jugendlichen mit geringen kognitiven Kompetenzen im Nachbarland Schweiz.

Buchholz, S., Imdorf, C., Hupka-Brunner, S., & Blossfeld, H.-P. (2012).
Sind leistungsschwache Jugendliche tatsächlich nicht ausbildungsfähig? Eine Analyse zur beruflichen Qualifizierung von Jugendlichen mit geringen kognitiven Kompetenzen im Nachbarland Schweiz. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 64(4), 701-727.

Einkommensreich - Vermögensarm? Die Zusammensetzung von Vermögen und die Bedeutung einzelner Vermögenskomponenten im europäischen Vergleich.

Skopek, N., Kolb, K., Buchholz, S., & Blossfeld, H.-P. (2012).
Einkommensreich - Vermögensarm? Die Zusammensetzung von Vermögen und die Bedeutung einzelner Vermögenskomponenten im europäischen Vergleich. Berliner Journal für Soziologie, 22(2), 163-187.

Globalization, Employment, Flexibilization and Youth in Society: A Theoretical Framework.

Blossfeld, H.-P., Buchholz, S., & Hofäcker, D. (2011).
Globalization, Employment, Flexibilization and Youth in Society: A Theoretical Framework. In H.-P. Blossfeld, D. Hofäcker, S. Bertolini & R. Rizza (Hrsg.), Young People, the Losers of Globalization? Employment and Conditions of Youth in Europe and in Italy (S. 17-35). Mailand: Franco Angeli.

Aging Populations, Globalization and the Labor Market. Comparing Late Working Life and Retirement in Modern Societies.

Blossfeld, H.-P., Buchholz, S., & Kurz, K. (2011).
Aging Populations, Globalization and the Labor Market. Comparing Late Working Life and Retirement in Modern Societies. Cheltenham/Northampton, MA: Edward Elgar.

Globalized Labour Markets and Social Inequality in Europe.

Blossfeld, H.-P., Buchholz, S., Hofäcker, D., & Kolb, K. (2011).
Globalized Labour Markets and Social Inequality in Europe. Basingstoke: Palgrave Macmillan.

Bildung im Globalisierungsprozess.

Blossfeld, H.-P., Hofäcker, D., & Buchholz, S. (2011).
Bildung im Globalisierungsprozess. In T. Mayer, R. Meyer, L. Milipoulos, P. Ohly & E. Weede (Hrsg.), Globalisierung im Fokus von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (S. 319-336). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Lifelong Learning, Returns to Education and Social Inequalities in Germany.

Buchholz, S. (2012, März).
Lifelong Learning, Returns to Education and Social Inequalities in Germany. eduLIFE Workshop, Bamberg.

Danish Country Study - Returns to Education, Lifelong Learning and Social Inequalities.

Buchholz, S. (2012, März).
Danish Country Study - Returns to Education, Lifelong Learning and Social Inequalities. eduLIFE Workshop, Bamberg.

Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age – How Has Late Working Life and Retirement Changed in Modern Societies?

Buchholz, S. (2011, Dezember).
Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age – How Has Late Working Life and Retirement Changed in Modern Societies? ECSR Conference, Dublin.

Gaining a Firm Foothold on the German Labor Market - An Investigation of Young People's Labor Market Chances since the mid-1980s.

Buchholz, S. (2011, September).
Gaining a Firm Foothold on the German Labor Market - An Investigation of Young People's Labor Market Chances since the mid-1980s. Society for Longitudinal and Life Course Studies International Conference "Life Course and Social Change: Interdisciplinary and International Perspectives", Bielefeld.

Different Answers to Rising Flexibility Demands in the Globalization Process and its Consequences for Social Inequality.

Buchholz, S. (2011, Juni).
Different Answers to Rising Flexibility Demands in the Globalization Process and its Consequences for Social Inequality. SASE Annual Meeting, Madrid.

Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age - Late Working Life and Retirement in Germany and Beyond.

Buchholz, S. (2011, Mai).
Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age - Late Working Life and Retirement in Germany and Beyond. Gastvortrag an der Universität Jena.

Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age - How Has Late Working Life and Retirement Changed in Modern Societies?

Buchholz, S. (2011, Mai).
Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age - How Has Late Working Life and Retirement Changed in Modern Societies? TransEurope Final Conference, Sofia.

Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age - How has Late Working Life and Retirement Changed in Modern Societies?

Buchholz, S. (2011, Mai).
Aging Populations, Globalization Pressure and Inequalities in Old Age - How has Late Working Life and Retirement Changed in Modern Societies? European University Institute, Florenz.

Distribution of Household Net Worth Among the Elderly in Europe.

Buchholz, S. (2010, Oktober).
Distribution of Household Net Worth Among the Elderly in Europe. ECSR Conference, Bamberg.

Trying to Meet the New Demands of Latest Pension Reforms – Older Persons’ Working Lives and Consequences on Pension Incomes in Germany.

Buchholz, S. (2010, September).
Trying to Meet the New Demands of Latest Pension Reforms – Older Persons’ Working Lives and Consequences on Pension Incomes in Germany. ECSR Conference, Bamberg.

Changing Work and Family in Germany - Background, Some Ideas and Data.

Buchholz, S. (2010, Juni).
Changing Work and Family in Germany - Background, Some Ideas and Data. EqualSoc Meeting "Changing Work and Family in Europe", Universität Trento.

Arbeitsmarktstrukturen und Erwerbschancen in Deutschland im Wandel.

Buchholz, S. (2010, Juni).
Arbeitsmarktstrukturen und Erwerbschancen in Deutschland im Wandel. Stiftung Bildung und Beschäftigung, Bad Herrenalb.

Interne und externe Flexibilität - Muster, Ursachen, Folgen.

Buchholz, S. (2010, April).
Interne und externe Flexibilität - Muster, Ursachen, Folgen. BOPS Experten-Workshop, Duisburg.

Young Workers, Globalization and the Labor Market - Comparing Early Working Life in Eleven Countries.

Buchholz, S. (2009, September).
Young Workers, Globalization and the Labor Market - Comparing Early Working Life in Eleven Countries. Keynote Lecture, International Conference on Youth Transitions, Basel.

Reversing Early Retirement in Germany - What Could Be Learned from Other Countries?

Buchholz, S. (2009, Juli).
Reversing Early Retirement in Germany - What Could Be Learned from Other Countries? 19th IAGG World Congress of Gerontology and Geriatrics, Paris.
CV
Beruflicher Werdegang
10/2020

Ernennung zum Mitglied des LCSS Leibniz Center for Science and Society

02/2020

Ernennung zum Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

01/2020

Berufung in den wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift für Bildungsforschung

09/2019

Ernennung zum LIfBi Research Affiliate, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe

Seit 08/2018

Mitglied der Autorengruppe Bildungsbericht

04/2018

Ernennung zum Research Fellow, Leibniz Center for Science and Society

Seit 04/2018

Leiterin der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung" am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) und W3-Professur für Quantitative Lebensverlaufssoziologie an der Leibniz Universität Hannover

04/2017 - 03/2018

Interimsdirektorin des Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) verbunden mit der W3-Professur für Bildungsforschung im Längsschnitt an der Universität Bamberg

Seit 09/2012

Mitglied des Nationalen Bildungspanels

09/2012 - 03/2017

Professorin für Soziologie (Vertretung), Lehrstuhl für Soziologie 1, Universität Bamberg

03/2007 - 08/2012

Akademische Rätin, Universität Bamberg

04/2003 - 02/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen international vergleichenden, drittmittelgeförderten Forschungsprojekten, Universität Bamberg

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Berufliche Ausbildung und akademische Grade
01/2017

Ernennung zur Privatdozentin und Erteilung der Lehrbefugnis für das Fachgebiet Soziologie, Universität Bamberg

11/2016

Habilitation und Lehrbefähigung für das Fachgebiet Soziologie, Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Universität Bamberg

04/2003 - 04/2008

Promotion (Dr. rer., pol.), Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Universität Bamberg
Summa cum laude

10/1998 - 03/2003

Studium der Diplom-Soziologie, im Nebenfach Sozialpsychologie, Universität Bielefeld

Mehr erfahren Weniger anzeigen