Kolja Briedis

Dr. Kolja Briedis

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 0511 450670-132
  • 0511 450670-960

Dr. Kolja Briedis ist Diplom-Pädagoge, promovierte an der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg und arbeitet bereits seit 2002 am DZHW. Zunächst war er im Bereich der Absolventenstudien tätig, wo er 2006 erstmals Projektleiter wurde. Seit 2008 war er zudem für einige Jahre als Projektleiter für verschiedene Befragungen des wissenschaftlichen Nachwuchses im Rahmen des Projektes WiNbus verantwortlich. Seit 2013 ist er Projektleiter des Forschungsvorhabens „Karrieren Promovierter“ und seit 2017 zudem Leiter des Projektes „Nacaps“, das sowohl Promovierende und Promovierte in Deutschland umfasst. Forschungsschwerpunkte sind die Berufsverläufe und Werdegänge von Hochqualifizierten, das Verhältnis von Hochschulbildung und Beschäftigung sowie der wissenschaftliche Nachwuchs in Deutschland.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Verhältnis von Hochschulbildung und Beruf, Berufskarrieren von Hochqualifizierten, wissenschaftlicher Nachwuchs

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
National Academics Panel Study (Nacaps)
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt.

Briedis, K., & Minks, K.-H. (2004).
Zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt. Eine Befragung der Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen des Prüfungsjahres 2001 (Hochschulplanung 169). Hannover: HIS.
ISBN 3-930447-60-6
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

WiNbus: Das Online-Panel für den wissenschaftlichen Nachwuchs - ein Instrument der Politikberatung und Information.

Briedis, K. (2008, April).
WiNbus: Das Online-Panel für den wissenschaftlichen Nachwuchs - ein Instrument der Politikberatung und Information. Vortrag auf dem Treffen der nordrhei-westfälischen Forschungsreferenten an der RWTH Aachen.

Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen?

Briedis, K. (2007, August).
Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen? Vortrag an der Arbeitsagentur Karlsruhe.

Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften sowie der neuen Bachelorabschlüsse.

Briedis, K. (2007, Juli).
Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften sowie der neuen Bachelorabschlüsse. Vortrag an der Universität Hamburg.

Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen?

Briedis, K. (2007, Juli).
Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen? Vortrag an der Universität Bremen.

Vorstellung des Erhebungsdesigns einer Absolventenbefragung.

Briedis, K. (2007, Mai).
Vorstellung des Erhebungsdesigns einer Absolventenbefragung. Vortrag auf der Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Praxisämter/-referate an Hochschulen für Soziale Arbeit in Leipzig.

Was bringt der Bachelor in technischen Studiengängen? Vorstellung der bundesweiten Erhebung zum Studium und Verbleib vom Bachelorabsolventinnen und -absolventen.

Briedis, K. (2007, März).
Was bringt der Bachelor in technischen Studiengängen? Vorstellung der bundesweiten Erhebung zum Studium und Verbleib vom Bachelorabsolventinnen und -absolventen. Vortrag im Rahmen des IHK-Workshops "Bachelor- und Masterstudiengänge - Akzeptanz und Karrierechancen" in Köln.

Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften.

Briedis, K. (2007, Februar).
Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften. Vortrag an der Universität Hamburg.

Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen?

Briedis, K. (2007, Januar).
Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen? Vortrag auf dem 2. Internationalen Beratertag in Bregenz.

Was bringt der Bachelor in technischen Studiengängen? Vorstellung der bundesweiten Erhebung zum Studium und Verbleib vom Bachelorabsolventinnen und -absolventen.

Briedis, K. (2006, November).
Was bringt der Bachelor in technischen Studiengängen? Vorstellung der bundesweiten Erhebung zum Studium und Verbleib vom Bachelorabsolventinnen und -absolventen. Votrag auf der ASIIN auf der ASIIN Informations- und Weiterbildungsveranstaltung in Düsseldorf.

Die HIS-Absolventenstudien. Vorstellung der bundesweit repräsentativen Absolventenpanels.

Briedis, K. (2006, Mai).
Die HIS-Absolventenstudien. Vorstellung der bundesweit repräsentativen Absolventenpanels. Vortrag auf der Tagung "Potentiale von Absolventenstudien für die Hochschulentwicklung" für die Hochschulrektorenkonferenz in Kooperation mit dem INCHER-Kassel und dem Arbeitsbereich Absolventenforschung der FU Berlin im Schlosshotel Wilhelmshöhe in Kassel.

Der Bachelor als Sprungbrett? Ergebnisse zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss.

Briedis, K. (2006, Februar).
Der Bachelor als Sprungbrett? Ergebnisse zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss. Vortrag auf der Veranstaltung "Bachelor und Master - Neue Abschlüsse für den akademischen Nachwuchs" für die Behörde für Wissenschaft und Gesundheit der Freien und Hansestadt Hamburg, Bundesagentur für Arbeit, Handelskammer Hamburg in der Handelskammer Hamburg.

Das Studium der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften aus Sicht des Arbeitsmarktes: Wie steht es um die beruflichen Chancen?

Briedis, K. (2005, Oktober).
Das Studium der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften aus Sicht des Arbeitsmarktes: Wie steht es um die beruflichen Chancen? Vortrag an der Universität Hamburg.

Karriere mit Bachelor? 10 Antworten zu den neuen Studienabschlüssen.

Briedis, K. (2005, März).
Karriere mit Bachelor? 10 Antworten zu den neuen Studienabschlüssen. Vortrag auf der Info- und Berufsbörse des Uhland-Gymnasiums in Tübingen, der Berufsberatung für Abiturienten und Studierende (Tübingen/Reutlingen) und dem BIZ Reutlingen in Tübingen.

Der Bachelor als Sprungbrett? Erste Ergebnisse zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss.

Briedis, K. (2004, Dezember).
Der Bachelor als Sprungbrett? Erste Ergebnisse zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss. Vortrag für das Zentrum für Schlüsselqualifikationen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Freiburg.

Der Bachelor als Sprungbrett? Erste Ergebnisse zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss. Vorabergebnisse.

Briedis, K. (2004, Oktober).
Der Bachelor als Sprungbrett? Erste Ergebnisse zum Verbleib von Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss. Vorabergebnisse. Vortrag auf der Tagung "Bachelorkarrieren unter der Lupe" des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft, BDA, HRK, Berlin.
CV
seit 2013

Projektleitung "Karrieren Promovierter" (Panel zum Verbleib von Personen mit Promotionsabschluss)

2008-2014

Projektleitung WiNbus (Online-Access-Panel für den wissenschaftlichen Nachwuchs)

seit 2006

Projektleitung Absolventenstudien (Panelstudien zum Verbleib von Personen mit Hochschulabschluss)

seit 2002

wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Absolventenstudien, damals HIS Hochschul-Informations-System GmbH, Hannover heute Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

2001-2002

Mitarbeiter in der Fachbereichsgeschäftsstelle (FB Erziehungswissenschaften) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

1995-2001

Studium der Erziehungswissenschaften an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg (Abschluss Diplom-Pädagoge)

Mehr erfahren Weniger anzeigen
Auszeichnungen
  • 2000: OLB-/EWE-Preis für besondere studentische Leistungen