Sebastian Lang

Sebastian Lang

Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung
wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 0511 450670-913
  • 0511 450670-960

Sebastian Lang arbeitet seit September 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung des Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Außerdem ist er am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover im Arbeitsbereich Empirische Hochschul- und Wissenschaftsforschung von Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans im DFG-Projekt "Stigma-Bewusstsein von Arbeitslosen und Vorurteile gegenüber Arbeitslosen" beschäftigt. Er studierte 2010-2013 den Bachelor Sozialökonomik (B.A.) und von 2013-2016 den Master Sozialökonomik (M.Sc.) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Bildungs- und Hochschulforschung, Gesundheitssoziologie, statistische Methoden, Methoden der empirischen Sozialforschung

Projekte

Liste der Projekte

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden
Forschungscluster: Empirische Methoden der Hochschul- und Wissenschaftsforschung
Student Life Cycle
Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Prejudices against the unemployed - empirical evidence from Germany.

Gross, C., Gurr, T., Jungbauer-Gans, M., & Lang, S. (2020).
Prejudices against the unemployed - empirical evidence from Germany. Journal for Labour Market Research, 54(3), 1-13. https://doi.org/10.1186/s12651-020-00268-8
Abstract

Prejudices against the unemployed pose an enormous threat to their self-confidence and can make it difficult for them to re-enter the labour market, resulting in further long-term unemployment. Given these high costs for the unemployed and for society as a whole, our knowledge of prejudices against the unemployed is surprisingly scarce. We focus on the question of what determines the strength of prejudice among employees. By applying social identity theory, we assume that people who are disadvantaged in the labour market in general, also hold stronger prejudices. In addition, we assume that social status mediates this association and that self-efficacy moderates it.

Einflussfaktoren auf das Stigmabewusstsein Arbeitsloser.

Lang, S., & Gross, C. (2019).
Einflussfaktoren auf das Stigmabewusstsein Arbeitsloser. Zeitschrift für Soziologie, 48(4), 243-262. https://doi.org/10.1515/zfsoz-2019-0018

Zum Stigmabewusstsein Arbeitsloser: Eine Mixed-Methods-Analyse.

Gurr, T., & Lang, S. (2019).
Zum Stigmabewusstsein Arbeitsloser: Eine Mixed-Methods-Analyse. Soziale Welt, 69(3), S. 252-292. https://doi.org/10.5771/0038-6073-2018-3-252
Abstract

Der Beitrag befasst sich mit der Frage, welche Einflussfaktoren verschiedene Dimensionen des Stigmabewusstseins Arbeitsloser (Betroffenheit, Umgehung, Entkopplung) erklären können. Für die Analysen wird ein Mixed-Method-Design verwendet, in dem quantitative und qualitative Methoden sequenziell miteinander verknüpft werden. Auf theoretischer Ebene weist das Stigmakonzept von Goffman als sensibilisierendes Konzept der Herleitung der Hypothesen aus dem qualitativen Interviewmaterial den Weg. Die Überprüfung der Hypothesen erfolgt anhand der Daten des Panels ,Arbeitsmarkt und Soziale Sicherung‘ (PASS).

Übergangschancen in ein Masterstudium von Bildungsinländern und Bildungsausländern im deutschen Hochschulsystem.

Jungbauer-Gans, M., & Lang, S. (2019).
Übergangschancen in ein Masterstudium von Bildungsinländern und Bildungsausländern im deutschen Hochschulsystem. In M. Lörz & H. Quast (Hrsg.), Bildungs- und Berufsverläufe mit Bachelor und Master. Determinanten, Herausforderungen und Konsequenzen (S. 157-189). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-22394-6_6
ISBN 978-3-658-22393-9
Abstract

In diesem Beitrag wird untersucht, ob sich die Chancen, ein Masterstudium aufzunehmen, bei Bildungsinländern, Bildungsausländern sowie deutschen Absolventinnen und Absolventen unterscheiden. Die Entscheidung, ein Masterstudium zu absolvieren, hängt nicht nur von den Ressourcen und Bildungszielen, sondern auch von den institutionellen Rahmenbedingungen und Chancen der Verwertung des Masterabschlusses ab. Aus diesem Grund wird in dem vorliegenden Beitrag der Übergang ins Masterstudium von Studierenden aus einem europäischem und außereuropäischem Herkunftsland differenziert betrachtet

The Impact of Informal Care and Employment on the Mental Health of the Caregiver.

Eberl, A., Lang, S., & Seebaß, K. (2017).
The Impact of Informal Care and Employment on the Mental Health of the Caregiver. Sozialer Fortschritt, 66(1), 77-96. http://dx.doi.org/10.3790/sfo.66.1.77
Abstract

This study examines if informal caregiving has a negative effect on the mental health of the caregiver, taking into account additional burdens such as that of holding down a job. The analyses are based on the German Socio-Economic Panel(GSOEP). We estimate fixed-effects regressions of a measure of caregivers' mental health(SF-12) on hours of informal caregiving, taking into account the relationships between the caregiver and the person being cared for. Our results show that hours of caregiving have a negative effect on mental health. Being employed for a few working hours only has a positive effect on the health status even in combination with informal care duties. An interaction of these factors reveals a positive effect on mental health.

Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

Erfahrungsaustausch - Ausrichtung einer Online-Konferenz mit WebEx.

Lang, S., & Schwabe, U. (2020, Oktober).
Erfahrungsaustausch - Ausrichtung einer Online-Konferenz mit WebEx. Vortrag im Rahmen "methods & coffee" des Forschungsclusters "Empirische Methoden der Hochschul- und Wissenschaftsforschung", DZHW, Hannover.

Causality in the Social Sciences.

Lang, S., Schwabe, U., & Jungbauer-Gans, M. (2020, Oktober).
Causality in the Social Sciences. II. Workshop des Forschungsclusters "Empirische Methoden der Hochschul- und Wissenschaftsforschung" und der "Akademie für Soziologie", DZHW, Hannover.

Stigma Consciousness of the Unemployed: A Matter of Neighborhood?

Lang, S. (2020, September).
Stigma Consciousness of the Unemployed: A Matter of Neighborhood? Vortrag vor dem Interdisziplinären Doktorandenseminar; Würzburg.

Einstiegsgehälter von Hochschulabsolvent*innen in Deutschland: Macht der Exzellenzstatus einer Universität den Unterschied?

Lang, S. & Schwabe, U. (2020, September).
Einstiegsgehälter von Hochschulabsolvent*innen in Deutschland: Macht der Exzellenzstatus einer Universität den Unterschied? Vortrag auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS 2020), "Gesellschaft unter Spannung" in der Ad-hoc-Gruppe "Hochschulsystem unter Spannung: Fördern Hochschulexpansion und Bologna Prozess die Reproduktion sozialer Ungleichheiten in den Erträgen von Hochschulbildung?", Technische Universität Berlin.

Früher Arbeitsmarkterfolg von Hochschulabsolvent*innen in Deutschland: Macht der Exzellenzstatus einer Universität den Unterschied?

Lang, S., & Schwabe, U. (2020, März).
Früher Arbeitsmarkterfolg von Hochschulabsolvent*innen in Deutschland: Macht der Exzellenzstatus einer Universität den Unterschied? Posterpräsentation auf der 8. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten, Berlin.

Graduates‘ Early Labour Market Success in Germany: Does University’s Status of Excellence Make a Difference?

Lang, S., & Schwabe, U. (2020, Januar).
Graduates‘ Early Labour Market Success in Germany: Does University’s Status of Excellence Make a Difference? Vortrag im Research Seminar der Abteilung "Bildungsverläufe und Beschäftigung" des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. DZHW Hannover.

Graduates' Early Labour Market Success in Germany: Does University's Status of Excellence Make a Difference?

Lang, S., & Schwabe, U. (2019, November).
Graduates' Early Labour Market Success in Germany: Does University's Status of Excellence Make a Difference? Poster auf dem Seminar "Analytical Sociology: Theory and Empirical Applications", Venice International University, San Servolo, Italy.

Collecting Life History Data in a self-Administered Mixed-Device Survey: Results from Different Experimental Treatments.

Lang, S., Carstensen, J., & Cordua, F. (2019, November).
Collecting Life History Data in a self-Administered Mixed-Device Survey: Results from Different Experimental Treatments. Vortrag auf der gemeinsamen Tagung der Arbeitsgemeinschaft sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) und der DGS-Sektion "Methoden der empirischen Sozialforschung", GESIS, Köln.

Graduates' Early Labour Market Success in Germany: Does University's Status of Excellence Make a Difference?

Lang, S., & Schwabe, U. (2019, Oktober).
Graduates' Early Labour Market Success in Germany: Does University's Status of Excellence Make a Difference? Vortrag auf dem 2nd Forum "Higher Education and the Labour Market" (HELM 2019), DZHW Hannover, Leibnizhaus.

Früher Arbeitsmarkterfolg von Hochschulabsolvent*innen in Deutschland: Macht der Exzellenzstatus einer Universität den Unterschied?

Lang, S., & Schwabe, U. (2019, September).
Früher Arbeitsmarkterfolg von Hochschulabsolvent*innen in Deutschland: Macht der Exzellenzstatus einer Universität den Unterschied? Vortrag auf der 2. Regionalkonferenz der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS 2019), "Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften" im Rahmen des Symposiums "Great Transformation im Hochschulbereich? Welche Auswirkungen haben Hochschulexpansion und -reformen der vergangenen Jahrzehnte auf Chancen- und Ergebnis(un)gleichheiten?" Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Graduates’ Labour Market Success in Germany: Does University's Excellence Status Make a Difference.

Lang, S., & Schwabe, U. (2019, Juli).
Graduates’ Labour Market Success in Germany: Does University's Excellence Status Make a Difference. Vortrag auf dem Workshop "Causal Inference in the Social Sciences", Leipzig.

Life History Calendar: Are there Positive Effects in a Self-Administered Mixed-Device Survey, too?

Carstensen, J., Lang, S., & Cordua, F. (2019, Juli).
Life History Calendar: Are there Positive Effects in a Self-Administered Mixed-Device Survey, too? Poster auf der 8th Conference of the European Survey Research Association (ESRA), Universität Zagreb, Kroatien.

The Effects of Response Burden when Collecting Life-History Data in a Self-Administered Mixed-Device Survey.

Cordua, F., Carstensen, J., & Lang, S. (2019, Juli).
The Effects of Response Burden when Collecting Life-History Data in a Self-Administered Mixed-Device Survey. Poster auf der 8th Conference of the European Survey Research Association (ESRA), Universität Zagreb, Kroatien.

Stigma Consciousness of the Unemployed: A Matter of Neighborhood?

Lang, S. (2019, Juli).
Stigma Consciousness of the Unemployed: A Matter of Neighborhood? Vortrag auf der 8th Conference of the European Survey Research Association (ESRA), Zagreb, Kroatien.

Graduates’ Labour Market Success in Germany: Does University's Excellence Status Make a Difference.

Friedrich, C., Lang, S., & Schwabe, U. (2019, Mai).
Graduates’ Labour Market Success in Germany: Does University's Excellence Status Make a Difference. Posterpräsentation auf der 1st International DZHW User Conference on Dynamics in the Student and Academic Life Course. Hannover.
CV
Seit 09/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe der wissenschaftlichen Geschäftsführung am DZHW und wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt "Stigma-Bewusstsein von Arbeitslosen und Vorurteile gegenüber Arbeitslosen" an der Leibniz Universität Hannover

10/2013 - 03/2016

Studium der Sozialökonomik (M.Sc.) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

10/2010 - 09/2013

Studium der Sozialökonomik (B.A., Schwerpunkt Verhaltenswissenschaften) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)