Martin Reinhart

Prof. Dr. Martin Reinhart

Abteilung Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik
wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 030 2093666-15
  • 030 2064177-99

Prof. Dr. Martin Reinhart studierte Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Informatik an der Universität Basel und schloss sein Studium mit einer Lizentiatsarbeit zu wissenschaftstheoretischen Ansätzen im Werk von Robert K. Merton ab. Von 2004 bis 2010 war er Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel im Rahmen eines Drittmittel-Projekts, das sich mit Peer Review-Verfahren in der Wissenschaft beschäftigte. Nach der Promotion 2010 war er als Lehrbeauftragter an den Universitäten Basel, Luzern und der ETH Zürich tätig und seit 2011 als Postdoktorand in einem Projekt "Reproduzierbarkeit und Innovation – Grenzverhandlungen in der Wissenschaft" am Collegium Helveticum der ETH Zürich. Seit September 2012 ist er Juniorprofessor für Wissenschaftssoziologie und Evaluationsforschung an der Humboldt-Universität und am DZHW in Abteilung 2 Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik (bis einschließlich 2015 iFQ).

Mehr erfahren Weniger anzeigen

Wissenschaftliche Forschungsgebiete

Wissenschaftsforschung, Wissenschaftssoziologie, (wissenschaftliche) Begutachtungsverfahren, Peer Review, Soziologie des Bewertens, Organisationssoziologie

Publikationen

Liste der Publikationen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

What are clinician scientists expected to do? The undefined space for professionalizable work in translational biomedicine.

Hendriks, B., Simons, A., & Reinhart, M. (2019).
What are clinician scientists expected to do? The undefined space for professionalizable work in translational biomedicine. Minerva(Reihe), Wiesbaden: Springer.
Abstract

Clinician scientists have gained institutional support in the era of translational research, as the key solution to closing the ‘translational gap’ between biomedical research and medical practice. However, clinician scientists remain an ‘endangered species’ in search of a secure niche, while new grants and training programs attempt to counteract their measurable decline in numbers over the past decades. Our study asks how an occupational space for clinician scientists is currently situated between the politics of translation, professional dynamics, and the specialization of academic disciplines. We interviewed clinician scientists, their adjacent professions—clinicians and biomedical researchers—, and contrast their views with expectations

Förderung und Evaluation der Forschung in den Lebenswissenschaften in der Schweiz – eine Interviewstudie.

Hendriks, B., Schendzielorz, C., & Reinhart, M. (2018).
Förderung und Evaluation der Forschung in den Lebenswissenschaften in der Schweiz – eine Interviewstudie. In The growth of science: Auswirkungen für die Forschungsevaluation und -förderung in der Schweiz. Politische Analyse und Empfehlungen des Schweizerischen Wissenschaftsrates SWR. Empirische Untersuchung von B. Hendriks, M. Reinhart und C. Schendzielorz, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), Berlin. Politische Analyse 2/2018. Berlin: Schweizer Wissenschaftsrat.
ISBN 978-3-906113-56-2

Wo und wie gelingt Translation? Einschätzungen aus der Praxis am Berliner Institut für Gesundheitsforschung.

Simons, A., Hendriks, B., Dirnagl, U., Riedel, N., Tölch, U., Ahmed, F., & Reinhart, M. (2018).
Wo und wie gelingt Translation? Einschätzungen aus der Praxis am Berliner Institut für Gesundheitsforschung. Forschung & Lehre, 25 (10).

Nach der Bewertung ist vor der Bewertung – Sichtbarkeit und Emotionalität als verbindende Elemente von Bewertungsprozessen.

Reinhart, M., Krüger, A., & Hesselmann, F. (2018).
Nach der Bewertung ist vor der Bewertung – Sichtbarkeit und Emotionalität als verbindende Elemente von Bewertungsprozessen. In S. Nicolae, M. Endreß, O. Berli & D. Bischur (Hrsg.), (Be)Werten. Beiträge zur sozialen Konstruktion von Wertigkeit. Wiesbaden: Springer.

Aktuelle Herausforderungen der Wissenschafts- und Hochschulforschung: Eine kollektive Standortbestimmung.

Hamann, J., Kaldewey, D., Bieletzki, N., Bloch, R., Flink, T., Franzen, M., ... & Serrano Velarde, K. (2018).
Aktuelle Herausforderungen der Wissenschafts- und Hochschulforschung: Eine kollektive Standortbestimmung. Soziologie, 2/2018187-203.

Reflections on the growth of science – Research funding and evaluation in the life sciences in Switzerland. DZHW Report.

Hendriks, B., Reinhart, M., & Schendzielorz, C. (2017).
Reflections on the growth of science – Research funding and evaluation in the life sciences in Switzerland. DZHW Report. Berlin: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Policing Misconduct: More Data Needed on Scientific Misconduct.

Reinhart, M. (2017).
Policing Misconduct: More Data Needed on Scientific Misconduct. Nature, 549(7673), 458.

The visibility of scientific misconduct: A review of the literature on retracted publications.

Hesselmann, F., Graf, V., Schmidt, M., & Reinhart, M. (2017).
The visibility of scientific misconduct: A review of the literature on retracted publications. Current Sociology, Volume: 65 issue: 6, 814-845.

Öffentliche Soziologie als experimentalistische Kollaboration. Zum Verhältnis von Theorie und Methode im Kontext disruptiven sozialen Wandels.

Bogusz, T., & Reinhart, M. (2017).
Öffentliche Soziologie als experimentalistische Kollaboration. Zum Verhältnis von Theorie und Methode im Kontext disruptiven sozialen Wandels. In S. Selke & A. Treibel (Hrsg.), Öffentliche Gesellschaftswissenschaften. Grundlagen, Anwendungsfelder und Perspektiven (S. 345-360). Springer VS.

Wert, Werte und (Be-)Wertungen. Eine erste begriffs- und prozesstheoretische Sondierung der aktuellen Soziologie der Bewertung.

Krüger, A., & Reinhart, M. (2017).
Wert, Werte und (Be-)Wertungen. Eine erste begriffs- und prozesstheoretische Sondierung der aktuellen Soziologie der Bewertung. Berliner Journal für Soziologie 18(3-4), 485-500. Wiesbaden: Springer.

Theories of Valuation - Building Blocks for Conceptualizing Valuation Between Practice and Structure .

Krüger, A., & Reinhart, M. (2017).
Theories of Valuation - Building Blocks for Conceptualizing Valuation Between Practice and Structure . Historical Social Research Vol. 42.1: Special Issue: Markets and Classifications, 263-285. Mannheim: GESIS.

The Q Methodological Survey. Exploring Translational Research at the BIH.

Ahmed, F., Hendriks, B., & Reinhart, M. (2016).
The Q Methodological Survey. Exploring Translational Research at the BIH. 3. DZHW Report. Berlin: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Sanktion ja, Debatte nein.

Reinhart, M., & Heßelmann, F. (2016).
Sanktion ja, Debatte nein. duz Deutsche Universitätszeitung (11/2016), 14-15.

Reproducibility in the Social Sciences.

Reinhart, M. (2016).
Reproducibility in the Social Sciences. In H. Atmanspacher & S. Maasen (Hrsg.), Handbook: Reproducibility. Principles, Problems, Practices, (S. 407-424). New York: Wiley.

Rätsel und Paranoia als Methode. Vorschläge zu einer Innovationsforschung der Sozialwissenschaften.

Reinhart, M. (2016).
Rätsel und Paranoia als Methode. Vorschläge zu einer Innovationsforschung der Sozialwissenschaften. In A. Froese, D. Simon & J. Böttcher (Hrsg.), Sozialwissenschaften und Gesellschaft. Neue Verortungen von Wissenstransfer (S. 159-192). Bielefeld: transcript.
Vorträge & Tagungen

Liste der Vorträge & Tagungen

Leider konnte für diese Suchkombination kein Ergebnis gefunden werden

"Luck favors the prepared mind" - On the role of chance in scientific publishing.

Reinhart, M. (2019, März).
"Luck favors the prepared mind" - On the role of chance in scientific publishing. Havel Spree Colloquium, eingeladener Keynote Vortrag, Freie Universität, 29.03.2019, Berlin.

Kollaborative Berliner Wissenschaftsforschung - Das Robert-K.-Merton-Zentrum.

Reinhart, M. (2019, März).
Kollaborative Berliner Wissenschaftsforschung - Das Robert-K.-Merton-Zentrum. Rundgespräch Hochschulforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin, 14.03.2019, Berlin.

Lessons from the Phoenix: why do we fear failure?

Reinhart, M. (2018, November).
Lessons from the Phoenix: why do we fear failure? Eingeladene Podiumsdikussion, BSRT Symposium „The Art of Failure“, Charité Berlin, 28.-30. 11.2018, Berlin.

Evaluation and Funding of Research in Switzerland. The Scientists’ Perspective in Biomedicine.

Hendriks, B., Reinhart, M., & Schendzielorz, C. (2018, November).
Evaluation and Funding of Research in Switzerland. The Scientists’ Perspective in Biomedicine. Vortrag im Rahmen der “Beyond Impact Factor, h-Index and university rankings: Evaluate science in more meaningful ways", 21.11.2018, Bern, Schweiz.

The Role of Visibility in Academic Evaluation. (E)Valuation Studies in Science and Higher Education.

Krüger, A., Gauch, S., & Reinhart, M. (2018).
The Role of Visibility in Academic Evaluation. (E)Valuation Studies in Science and Higher Education. Organisation des Internationalen Workshop, 15.-16. November 2018, Berlin.

Dispositifs of Transparency in Scientific Evaluation. The Publicity and Legibility of Peer Review.

Reinhart, M., & Schendzielorz, C. (2018, November).
Dispositifs of Transparency in Scientific Evaluation. The Publicity and Legibility of Peer Review. Workshop: The Role of Visibility in Academic Evaluation, DZHW & HU-Berlin, 15.-16.11.2018, Berlin.

Quantifizierungsdynamiken in wissenschaftlichen Bewertungsprozessen.

Hendriks, B., Reinhart, M. & Schendzielorz, C. (2018, September).
Quantifizierungsdynamiken in wissenschaftlichen Bewertungsprozessen. Vortrag in der Adhoc-Gruppe zu „Grenzen der Quantifizierung in der Datengesellschaft“ auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Georg-August-Universität Göttingen, 24.-28.09.2018, Göttingen.

Visibility concerns, (In)visible institutions and the making of scandals.

Heßelmann, F., & Reinhart, M. (2018, Juli).
Visibility concerns, (In)visible institutions and the making of scandals. Vortrag in der Session “Social Visibility: Conceptual Explorations” auf dem XIX ISA World Congress of Sociology, 15.-21.07.2018, Toronto, Kanada.

Das Bildliche, das Visuelle und das Wahrnehmbare: Begriffliche Überlegungen zur Sichtbarkeit in der Kriminologie.

Heßelmann, F., & Reinhart, M. (2018, März).
Das Bildliche, das Visuelle und das Wahrnehmbare: Begriffliche Überlegungen zur Sichtbarkeit in der Kriminologie. Vortrag auf der Tagung "Kriminologie des Visuellen: Ordnungen des Sehens und der Sichtbarkeit im Kontext von Kriminalitätskontrolle und Sicherheitspolitiken." 22.-23.03.2018, Bielefeld.

Research on Peer Review – in search of a theoretical approach.

Schendzielorz, C., & Reinhart, M. (2018, März).
Research on Peer Review – in search of a theoretical approach. Vortrag auf der internationalen Konferenz “PEERE international Conference on Peer Review“, 7.-9. März 2018, National Research Council, Rom, Italien.

Visibility concerns, invisible institutions and the making of misconduct scandals.

Heßelmann, F., & Reinhart, M. (2018, Februar).
Visibility concerns, invisible institutions and the making of misconduct scandals. Vortrag auf der PRINTEGER European Conference on Research Integrity, 05.-07.02.2018, Bonn.

Clinician Scientists als Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung im Kontext von Translation.

Hendriks, B., Reinhart, M., & Simons, A. in Zusammenarbeit mit Dirnagl, U. , Riedel, N., Tölch, U., & Ohlraun, S. (2018, Januar).
Clinician Scientists als Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung im Kontext von Translation. Vortrag im Rahmen des Clinician Scientists Retreat am Berliner Institut für Gesundheitsforschung.

Forschungsförderung und Forschungsevaluation in den Schweizer Lebenswissenschaften: Was sagen die Forscher*innen?

Reinhart, M., & Schendzielorz, C. (2017, November).
Forschungsförderung und Forschungsevaluation in den Schweizer Lebenswissenschaften: Was sagen die Forscher*innen? Vortrag im Ausschuss des Schweizerischen Wissenschafts- und Innovationsrats, Bern, Schweiz.

Wissenschaft und Hochschule als Vertrauenskonstellation.

Reinhart, M. (2017, Oktober).
Wissenschaft und Hochschule als Vertrauenskonstellation. Eingeladener Vortrag, Center for Higher Education and Science Studies, Universität Zürich.

Mix and immunize.

Reinhart, M. (2017, September).
Mix and immunize. Vortrag auf der 22th International Conference on Science, Technology & Innovation Indicators (STI 2017), ESIEE, 06.09.-08.09.2017, Paris, Frankreich.
CV
Seit 2012

Juniorprofessor für Wissenschaftssoziologie und Evaluationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und am Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung und seit 2016 am DZHW in Abteilung Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik

Seit 2012

Lehrbeauftragter am Collegium Helveticum der ETH Zürich

2011-2014

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Collegium Helveticum der ETH Zürich und am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel im Rahmen des Projekts "Reproduzierbarkeit-Grenzverhandlungen in der Wissenschaft"

2011

Lehrbeauftragter am Soziologischen Seminar der Universität Luzern

2010

Promotion (Dr. phil.) im Fach Soziologie an der Universität Basel 'summa cum laude'. Dissertation: "Peer Review in der Forschungsförderung. Das wissenschaftliche Begutachtungsverfahren des Schweizerischen Nationalfonds"

2010-2012

Lehrbeauftragter am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel für den BA Gesellschaftswissenschaften

2008-2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Quality Assessment, Expertise and Decision-Making in Scientific Research: Disciplinary Diversity and Epistemic Pluralism" am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel bei Prof. Dr. Marcel Weber

2006

Dreimonatiger Forschungsaufenthalt am Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (IFQ) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Bonn bei Prof. Dr. Stefan Hornbostel

2004-2008

Doktorand am Programm Wissenschaftsforschung der Universität Basel bei Prof. Dr. Marcel Weber und Prof. Dr. Sabine Maasen im Projekt "Quality Assessment, Expertise and Decision-Making in Scientific Research: Criteria, Procedures, and Social Organization"

2004

Lizentiat (lic. phil.) 'insigni cum laude'. Lizentiatsarbeit: "Wissenschafts-theoretische Ansätze im Werk von Robert K. Merton"

1996-2004

Universität Basel: Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Informatik und Biologie

Mehr erfahren Weniger anzeigen