Monika Jungbauer-Gans

Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans

Scientific Director
  • +49 511 450670-910
  • +49 511 450670-960

Professor Monika Jungbauer-Gans studied sociology at the Ludwig-Maximilian University in Munich. She was awarded a Ph.D. in 1992 and a postdoc qualification (habilitation) in 2001. From 2002 to 2004 she held a temporary appointment as professor in sociological theory at the University of Wuppertal. From 2005 to 2010 she held the chair of sociology at Kiel University and from 2010 to 2015 the chair of empirical economic sociology at the University of Erlangen-Nuremberg. Since September 2015 she is scientific director of the German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW).

Read more Read less

Academic research fields

Sociology of education, higher education research, labour market research, medical sociology and sociology of health, qualitative and quantitative research methods

Projects

List of projects

Unfortunately, there is no result available for this search combination
National Educational Panel: From Higher Education to the Labour Market
Publications

List of publications

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Günter Endruweit. Würdigung zum 70. Geburtstag.

Jungbauer-Gans, M. (2009).
Günter Endruweit. Würdigung zum 70. Geburtstag. Universität Kiel(Ed.) Christiana Albertina.

More private schools for non-native kids? School Performance of immigrants in private schools using multilevel modeis with PISA 2006 data.

Jungbauer-Gans, M., & Gross, C. (2009).
More private schools for non-native kids? School Performance of immigrants in private schools using multilevel modeis with PISA 2006 data. In C. Gross, Institutionelle Einflüsse auf individuelle Lebenschancen (S. 26-54). Dissertation Universität Kiel.

Erklärungsansätze sozial differenzierter Gesundheitschancen.

Jungbauer-Gans, M., & Gross, C. (2009).
Erklärungsansätze sozial differenzierter Gesundheitschancen. In M. Richter & K. Hurrelmann (Hrsg.), Gesundheitliche Ungleichheit. Grundlagen, Probleme, Perspektiven (S. 77-98). Wiesbaden: VS Verlag, überarb. 2. Aufl.

Kulturelles und soziales Kapital als Übergangsressource. Theoretische Diskussion und empirische Befunde.

Jungbauer-Gans, M. (2009).
Kulturelles und soziales Kapital als Übergangsressource. Theoretische Diskussion und empirische Befunde. TRIOS. Forum für schulnahe Forschung, Schulentwicklung und Evaluation 4, 119-132.

Bildung und soziale Mobilität heute – ein Forschungsüberblick.

Jungbauer-Gans, M. (2009).
Bildung und soziale Mobilität heute – ein Forschungsüberblick. Pädagogische Rundschau (63), 141-158.

Bildung und Bildungsförderung.

Köppel, M., & Jungbauer-Gans, M. (2009).
Bildung und Bildungsförderung. In M. Linden & W. Weig (Hrsg.), Salutotherapie in Prävention und Rehabilitation (S. 61-75). Köln: Deutscher Ärzteverlag.

Selbständigkeit stärkt das Ansehen der Profession. Bedeutung und Entwicklung selbständiger Leistungserbringung in der Sozialen Arbeit.

Jungbauer-Gans, M., & Köppel, M. (2008).
Selbständigkeit stärkt das Ansehen der Profession. Bedeutung und Entwicklung selbständiger Leistungserbringung in der Sozialen Arbeit. Forum Sozialarbeit und Gesundheit 3/2008, 14-16.

Die Bedeutung meritokratischer und sozialer Kriterien für wissenschaftliche Karrieren - Ergebnisse von Expertengesprächen in ausgewählten Disziplinen.

Gross, C., Jungbauer-Gans, M., & Kriwy, P. (2008).
Die Bedeutung meritokratischer und sozialer Kriterien für wissenschaftliche Karrieren - Ergebnisse von Expertengesprächen in ausgewählten Disziplinen. Beiträge zur Hochschulforschung (30, Heft 4), 8-32.

Kommentar zu "Unvereinbare Gegensätze? Eine Diskussion zur Integration quantitativ-qualitativer Ergebnisse" von Marlen Schulz und Michael Ruddat.

Jungbauer-Gans, M. (2008).
Kommentar zu "Unvereinbare Gegensätze? Eine Diskussion zur Integration quantitativ-qualitativer Ergebnisse" von Marlen Schulz und Michael Ruddat. Soziale Welt (59), 137-140.

Reihe "Forschung und Entwicklung in der analytischen Soziologie".

Jungbauer-Gans, M. (Reihen-Hrsg.) (2008-2015).
Reihe "Forschung und Entwicklung in der analytischen Soziologie". 9 Bände. Wiesbaden: VS Verlag.

Einleitung: Die Bedeutung von Gesundheitsprävention und Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche.

Jungbauer-Gans, M., & Hackauf, H. (2008).
Einleitung: Die Bedeutung von Gesundheitsprävention und Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche. In M. Jungbauer-Gans & H. Hackauf (Hrsg.), Prävention und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (S. 9-14). Wiesbaden: VS Verlag.

Gesundheitsprävention bei Kindern und Jugendlichen. Gesundheitliche Ungleichheit, Gesundheitsverhalten, und Evaluation von Präventionsmaßnahmen.

Jungbauer-Gans, M., & Hackauf, H. (Hrsg.) (2008).
Gesundheitsprävention bei Kindern und Jugendlichen. Gesundheitliche Ungleichheit, Gesundheitsverhalten, und Evaluation von Präventionsmaßnahmen. Wiesbaden: VS Verlag.

Verteilung des sozialen Kapitals. Eine makrosoziologische Analyse des European Social Survey 2002 und 2004.

Jungbauer-Gans, M., & Gross, C. (2007).
Verteilung des sozialen Kapitals. Eine makrosoziologische Analyse des European Social Survey 2002 und 2004. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (Sonderheft 47/2007 "Soziales Kapital", hrsg. von A. Franzen & M. Freitag), 211-240.

Erfolg durch Leistung? Ein Forschungsüberblick zum Thema Wissenschaftskarrieren.

Gross, C., & Jungbauer-Gans, M. (2007).
Erfolg durch Leistung? Ein Forschungsüberblick zum Thema Wissenschaftskarrieren. Soziale Welt (58), 453-471.

Replik: Wird man so tatsächlich Prof? Anmerkungen zum Forumsbeitrag von Thomas Plümper und Frank Schimmelfennig (PVS 48 (1), 2007).

Gross, C., & Jungbauer-Gans, M. (2007).
Replik: Wird man so tatsächlich Prof? Anmerkungen zum Forumsbeitrag von Thomas Plümper und Frank Schimmelfennig (PVS 48 (1), 2007). Politische Vierteljahresschrift (48), 553-558.
Presentations

List of presentations & conferences

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Führt Kooperation in der Wissenschaft zu besseren Karrierechancen?

Jungbauer-Gans, M. (2016, März).
Führt Kooperation in der Wissenschaft zu besseren Karrierechancen? Vortrag auf der GEBF Jahrestagung in Berlin.

Könnten wir Längsschnittdaten über die Entwicklung der wissenschaftlich Tätigen für die Qualitätskontrolle der EI gebrauchen, um Über- und Unterangebotszyklen und Fächerverwerfungen zu vermeiden? Forschungsdesiderate und Datengrundlagen zur Evaluation der Exzellenzinitiative: Reichweite, Grenzen und Verbesserungsmöglichkeiten.

Jungbauer-Gans, M. (2016, März).
Könnten wir Längsschnittdaten über die Entwicklung der wissenschaftlich Tätigen für die Qualitätskontrolle der EI gebrauchen, um Über- und Unterangebotszyklen und Fächerverwerfungen zu vermeiden? Forschungsdesiderate und Datengrundlagen zur Evaluation der Exzellenzinitiative: Reichweite, Grenzen und Verbesserungsmöglichkeiten. Vortrag vor der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin.

Hochschul- und Wissenschaftspolitik: Beiträge der Hochschul- und Wissenschaftsforschung am Beispiel der Karriereverläufe von habilitierten Frauen.

Jungbauer-Gans, M. (2015, Dezember).
Hochschul- und Wissenschaftspolitik: Beiträge der Hochschul- und Wissenschaftsforschung am Beispiel der Karriereverläufe von habilitierten Frauen. Vortrag anlässlich der 10-Jahresfeier des iFQ, Berlin.
ISBN 978-3-658-11836-5

Verantwortung für die Gesellschaft - wie viel Orientierung muss Wissenschaft geben?

Jungbauer-Gans, M. (2015, November).
Verantwortung für die Gesellschaft - wie viel Orientierung muss Wissenschaft geben? Vortrag in der Reihe "Wissenschaft in der Verantwortung – Verantwortung in der Wissenschaft" der Leibniz Universität Hannover.

Prejudices against the unemployed.

Gross, C., Gurr, T., Jungbauer-Gans, M., & Lang, S. (2015, November).
Prejudices against the unemployed. Vortrag an der Venice International University, San Servolo/Italien.

Frauen in der Wissenschaft - Gleiche Chancen, ungleiche Voraussetzungen?

Jungbauer-Gans, M. (2015, April).
Frauen in der Wissenschaft - Gleiche Chancen, ungleiche Voraussetzungen? Vortrag an der Universität Marburg.

Die Bedeutung von Diversität in Organisationen.

Jungbauer-Gans, M., Eberl, A., & Buche, A. (2015, März).
Die Bedeutung von Diversität in Organisationen. Vortrag auf dem Workshop zu Diversität, Erlangen.

A Mixed Methods Design for Analyzing Stigma-Consciousness of Unemployed.

Jungbauer-Gans, M. (2015, Februar).
A Mixed Methods Design for Analyzing Stigma-Consciousness of Unemployed. Vortrag auf dem Workshop Beyond Methodological Dualism - Combining Qualitative and Quantitative Data Conference. Bielefeld.

Unsichere Beschäftigung, Abstiegsangst und Gesundheitsverhalten. Ein Vergleich vor und nach den Hartz-Reformen.

Jungbauer-Gans, M., & Krug, G. (2014, November).
Unsichere Beschäftigung, Abstiegsangst und Gesundheitsverhalten. Ein Vergleich vor und nach den Hartz-Reformen. Vortragauf dem Workshop Rational Choice Sociology, Venice International University, Venedig/Italien.

Determinanten wissenschaftlicher Karrieren von Frauen und Männern.

Jungbauer-Gans, M., & Gross, C. (2014, November).
Determinanten wissenschaftlicher Karrieren von Frauen und Männern. Vortrag beim INCHER Kassel.

Diversity and Survival of Newly Founded Organizations.

Jungbauer-Gans, M., & Buche, A. (2014, Juli).
Diversity and Survival of Newly Founded Organizations. Vortrag auf der Fourteenth International Conference on Diversity in Organizations, Communities, and Nations, Vienna/Austria.

Meritokratie und wissenschaftliche Karrieren in Universitäten.

Jungbauer-Gans, M. (2014, April).
Meritokratie und wissenschaftliche Karrieren in Universitäten. Vortrag vor der Summer School "Quo vadis wissenschaftliche Qualität" Berlin.

Soziale Herkunft, "Health Literacy" und Gesundheit.

Jungbauer-Gans, M., & Carstensen, J. (2014, März).
Soziale Herkunft, "Health Literacy" und Gesundheit. Vortrag auf der 2. GEBF Tagung Frankfurt.

Die Bedeutung sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Karrieren - Ergebnisse einer Habilitierten-Studie.

Jungbauer-Gans, M., & Gross, C. (2013, November).
Die Bedeutung sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Karrieren - Ergebnisse einer Habilitierten-Studie. Vortrag vor dem Jungen Wissenschaftsforum Dahlem "Karrierestrategie Networking? Zum Umgang mit wissenschaftlichen Netzwerken", FU Berlin.

Potentiale der Untersuchung sozialen Kapitals und gesundheitlicher Ungleichheit mit NEPS-Daten.

Carstensen, J.. & Jungbauer-Gans, M. (2013, November).
Potentiale der Untersuchung sozialen Kapitals und gesundheitlicher Ungleichheit mit NEPS-Daten. Vortrag auf dem Expertenworkshop "Soziale Ungleichheit und Gesundheit" der Arbeitsgruppe "Soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheit", Universität Rostock.
Curriculum Vitae
Professional career
Since September 2015

Scientific Director at the German Centre for Higher Education Research and Science Studies (DZHW) and professorship for Empirical Higher Education Research and Science Studies (W3) at Leibniz University Hanover

1 October 2010 - 31 August 2015

Professorship for Empirical Economic Sociology (W3) at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

1 October 2005 - 30 September 2010

Professor of Sociology (W3) at Kiel University

Read more Read less
Professional education and academic degrees
15 February 2002

Appointed assistant lecturer at Ludwig-Maximilians-Universität Munich

14 November 2001

Habilitation (post-doc lecturer qualification) at the Social Sciences faculty at Ludwig-Maximilians-Universität Munich; dissertation on the topic of 'Inequality, social relationships and health'

17 July 1992

Dr. rer. pol.: doctorate completed at Ludwig-Maximilians-Universität Munich on the topic 'Women as entrepreneurs. A study of the chances of success and survival of companies newly founded by men and women'; grade: summa cum laude; reviewers: Prof. Dr. Rolf Ziegler, Prof. Dr. Karl Martin Bolte, Prof. Dr. Walter Bühl

15 December 1988

Diploma degree in sociology (minor subjects: statistics and business administration)

1983-1988

Studied for a sociology diploma degree at Ludwig-Maximilians-Universität Munich

Read more Read less