Martin Reinhart

Prof. Dr. Martin Reinhart

Research Area Research System and Science Dynamics
Researcher
  • +49 30 2093666-15
  • +49 30 2064177-99

Professor Martin Reinhart studied sociology, economics and computer science at the University of Basel (Switzerland), specialising in science studies and the work of Robert K. Merton. From 2004 to 2010 he did his doctorate in the context of a research project about peer review procedures in science at the Science Studies Program in Basel. From 2010 he was a lecturer at the Universities of Basel, Lucerne, and ETH Zürich and from 2011 a post-doc in the research project "Reproducibility and Innovation – Boundary Work in Science" at the Collegium Helveticum (ETH Zürich). He has been assistant professor at the Humboldt Universität zu Berlin since September 2012 and has worked in Research Area 2: Research System & Science Dynamics at the DZHW since 2016.

Read more Read less

Academic research fields

Science Studies, Sociology of Science, Peer Review, Sociology of Valuation, Sociology of Organisations.

Projects

List of projects

Unfortunately, there is no result available for this search combination
Determinants and effects of cooperation in homogeneous and heterogeneous research clusters (DEKiF)
Publications

List of publications

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Wieviel Intransparenz ist für Entscheidungen über exzellente Wissenschaft notwendig?

Reinhart, M., & Sirtes, D. (2006).
Wieviel Intransparenz ist für Entscheidungen über exzellente Wissenschaft notwendig? In S. Hornbostel & D. Simon (Hrsg.), Wie viel (In-)Transparenz ist notwendig? - Peer Review Revisited. iFQ-Working Paper No.1, (S. 27-35). Bonn: iFQ.
Presentations

List of presentations & conferences

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Wissenschaftliche Begutachtung und ihre moralische(n) Ökonomie(n).

Reinhart, M. (2012, Dezember).
Wissenschaftliche Begutachtung und ihre moralische(n) Ökonomie(n). Vortrag auf dem Vortrag im Rahmen des Institutskolloquiums der Europäischen Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin.

Wozu denn Theorie? Politisches und Soziales in den Science and Technology Studies.

Reinhart, M., & Kaiser, M. (2012, November).
Wozu denn Theorie? Politisches und Soziales in den Science and Technology Studies. Vortrag auf der Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschafts- und Technikforschung "Was machen wir mit Theorien und was machen Theorien mit uns?", Technische Universität Berlin, Berlin.

Vorüberlegungen zu einer (Wissenschafts-)Soziologie des Bewertens.

Reinhart, M. (2012, Juli).
Vorüberlegungen zu einer (Wissenschafts-)Soziologie des Bewertens. Vortrag im Rahmen des Labors der Europäischen Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin.

Gutachter als Wissenschaftsadel.

Reinhart, M. (2012, Juni).
Gutachter als Wissenschaftsadel. Vortrag im Rahmen der Reihe "Kaffeegespräche" beim Schweizerischen Nationalfonds, Bern.

Spannend, interessant, anschlussfähig. Wie unterhaltsam darf Wissenschaft sein?

Reinhart, M. (2011, November).
Spannend, interessant, anschlussfähig. Wie unterhaltsam darf Wissenschaft sein? Vortrag auf dem Vortrag mit Fritz Bähler im Rahmen des Workshops "Empirisches Arbeiten in der Kulturanthropologie" am Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel, Basel.

Die Doppelrolle des Peer Review.

Reinhart, M. (2011, Juli).
Die Doppelrolle des Peer Review. Vortrag im Rahmen des Bewerbungsverfahrens um eine Juniorprofessur für Wissenschaftssoziologie und Evaluationsforschung am Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin.

Visuelle Soziologie im Blick der Wissenschaftssoziologie.

Reinhart, M. (2011, April).
Visuelle Soziologie im Blick der Wissenschaftssoziologie. Vortrag auf der Vortrag im Rahmen einer Tagung der Sektion Wissenssoziologie der DGS Visualisierung von Wissen und Bilder des Sozialen, Technische Universität Berlin, Berlin.

Erkenntnis oder Macht?

Reinhart, M. (2011, März).
Erkenntnis oder Macht? Vortrag auf dem Workshop im Rahmen der Themenwoche "Wer entscheidet was ich forsche?", Biozentrum der Universität Basel, Basel.

Wissenschaft: unabhängig oder nicht?

Reinhart, M. (2011, März).
Wissenschaft: unabhängig oder nicht? Vortrag im Rahmen des Wissenschaftsmonats des MA Medizin, Universität Basel, Basel.

Plagiat und Fälschung.

Reinhart, M. (2011, Februar).
Plagiat und Fälschung. Vortrag im Rahmen des Wissenschaftsmonats des MA Medizin, Universität Basel, Basel.

Qualität in der Wissenschaft.

Reinhart, M. (2010, November).
Qualität in der Wissenschaft. Vortrag auf der Vortrag an der Jahrestagung der Hochschule der Künste Bern Qhoch3. Eine Tagung zur Qualität, Bern.

Sinn und Sozialität bei Latour.

Reinhart, M. (2010, April).
Sinn und Sozialität bei Latour. Vortrag auf dem Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Programms Wissenschaftsforschung der Universität Basel, Basel.

Projektpräsentation vor dem Editorial Board des Journal of Evolutionary Biology (European Society for Evolutionary Biology, ESEB).

Reinhart, M. (2008, April).
Projektpräsentation vor dem Editorial Board des Journal of Evolutionary Biology (European Society for Evolutionary Biology, ESEB). , Basel.

Futures As Seen By Peer Review.

Reinhart, M. (2008, Februar).
Futures As Seen By Peer Review. Vortrag auf dem Swiss STS Meeting: ScienceFutures, Universität und ETH Zürich, Zürich.

Peer Review. How Knowledge About Quality Comes About.

Reinhart, M. (2007, Oktober).
Peer Review. How Knowledge About Quality Comes About. Vortrag auf der Vortrag an der Jahrestagung der Society for Social Studies of Science (4S) Ways of Knowing, Montréal.