Walburga Katharina Freitag

Dr. Walburga Katharina Freitag

International Affairs
  • +49 511 450670-392
  • +49 511 450670-960

Walburga Katharina Freitag studied education and sociology at Bielefeld University and Deakin University, Australia. In 2003 she received her Ph.D. in the sociology of knowledge and of science with a thesis on thalidomide. She has worked as a researcher at DZHW since October 2005 in the fields of Europeanization of higher education, lifelong learning and recognition of prior learning. From 2012 to 2020, she headed the evaluation of the federal-state competition "Advancement through Education: Open Universities". Currently she is responsible for developing an internationalization strategy for the DZHW.

Read more Read less

Academic research fields

Internationalization, Europeanization, Governance of continuing higher education, Permeability between higher education and vocational education and training (TVET), new degree systems in higher education and related processes of institutionalization

Projects

List of projects

Unfortunately, there is no result available for this search combination
Research cluster: The Relation between Vocational Education and Training and Higher Education in Germany
Publications

List of publications

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Permeability in education, vocational training and further education - the key to lifelong learning.

Freitag, W. K. (2007).
Permeability in education, vocational training and further education - the key to lifelong learning. Expertise for Presidency Conference 'Realizing the European Learning Area', Munich, 4-5 June 2007.
Presentations

List of presentations & conferences

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Durchlässigkeit, Professionalisierung sowie nationale und europäische Entwicklungen.

Freitag, W. K. (2009, März).
Durchlässigkeit, Professionalisierung sowie nationale und europäische Entwicklungen. Vortrag auf der Fachsitzung des Bundesvorstandes des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. in Hannover.

Anrechnungen beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge - Hintergründe und erste Erfahrungen in der Bildungslandschaft in Deutschland.

Freitag, W. K. (2009, März).
Anrechnungen beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge - Hintergründe und erste Erfahrungen in der Bildungslandschaft in Deutschland. Vortrag auf der Sitzung der Ständigen Konferenz von Ausbildungsstätten für Heilpädagogik in der BRD in Mainz.

Quality Assurance (QA) for RPL: Dimensions, Actors, and Processes - Reflections based on an APL-Initiative in Germany.

Freitag, W. K. (2008, Dezember).
Quality Assurance (QA) for RPL: Dimensions, Actors, and Processes - Reflections based on an APL-Initiative in Germany. Vortrag auf dem Bologna-Seminar "Recognition of Prior Learning" in Amsterdam.

The Accreditation of Prior Learning in Germany. A Federal Project Initiative.

Freitag, W. K. (2008, September).
The Accreditation of Prior Learning in Germany. A Federal Project Initiative. Diskussionsbeitrag auf der Studienreise der OECD/CERI, im BMBF in Bonn.

Neue Bildungswege in die Hochschule durch Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge.

Freitag, W. K. (2008, September).
Neue Bildungswege in die Hochschule durch Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge. Vortrag auf der Abschlussveranstaltung des Projektes ANKOM Gesundheitsberufe nach BBiG in der Ärztekammer in Düsseldorf.

Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge. Ein Beitrag zur Durchlässigkeit?

Freitag, W. K. (2008, Mai).
Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge. Ein Beitrag zur Durchlässigkeit? Vortrag auf der 3. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung "Hochschulzugang und Übergänge in der Hochschule: Selektionsprozesse und Ungleichheiten" in Hamburg.

Neue Bildungswege durch Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge.

Freitag, W. K. (2008, Mai).
Neue Bildungswege durch Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge. Vortrag auf der Tagung "Der europäische Qualifikationsrahmen - Chancen und Perspektiven" des Diakonischen Werkes der Ev. Kirche im Rheinland und von Westfalen in Düsseldorf.

Durchlässigkeit: Schnittmengen und Übergangsprobleme aus der Sicht der Hochschulbildung.

Freitag, W. K. (2008, April).
Durchlässigkeit: Schnittmengen und Übergangsprobleme aus der Sicht der Hochschulbildung. Vortrag auf der Tagung "ECVET meets ECTS - Neue Wege zwischen der Berufs- und Hochschulbildung?" der Nationalen Agentur beim BIBB & dem DAAD in Bonn.

Anrechnung von Qualifikationen und Lernleistungen. Das Beispiel der BMBF-Initiative ANKOM.

Freitag, W. K. (2007, November).
Anrechnung von Qualifikationen und Lernleistungen. Das Beispiel der BMBF-Initiative ANKOM. Vortrag auf der Fachtagung des Bertelsmann Verlags (wbv) "Lebenslanges Lernen braucht Kontinuität" in Bielefeld.

Durchlässigkeit in Sozial- und Gesundheitsberufen gestalten.

Freitag, W. K. (2007, November).
Durchlässigkeit in Sozial- und Gesundheitsberufen gestalten. Vortrag auf der Fachtagung der Alice Salomon Fachhochschule und der Robert Bosch Stiftung "Professionalisierung der Frühpädagogik" in Berlin.

Anrechnungsverfahren - Welche? Worauf? Qualitätsgesichert?

Freitag, W. K. (2007, Juni).
Anrechnungsverfahren - Welche? Worauf? Qualitätsgesichert? Vortrag auf der HRK-Tagung "Die Gesundheits- und Pflegewissenschaften & der Bologna-Prozess - ein Studienfeld im Umbruch" in Köln.