Heike Spangenberg

Dr. Heike Spangenberg

Research area Educational Careers and Graduate Employment
Researcher
  • +49 511 450670-151
  • +49 511 450670-960

Heike Spangenberg is an educationist and completed her Ph.D. on "Convergence or permanent differences? Development of study decisions and after-school educational careers since 1990 in East and West Germany" at the Humboldt Universität zu Berlin in 2016. Since 2002 she has been a researcher, and since 2006 senior researcher, in the DZHW Panel Study of School Leavers with a Higher Education Entrance Qualification. From 2000 to 2002 she worked in the DZHW's Student Drop-out Project. She studied educational studies at the University of Erfurt and Université de Picardie Amiens (France) from 1995 to 2000.

Read more Read less

Academic research fields

Transition from school to university, regional differences with regard to educational decisions, contexts of educational decisions.

Projects

List of projects

Unfortunately, there is no result available for this search combination
Educational paths of school leavers with a higher education entrance qualification
Publications

List of publications

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Studienberechtigte 2002 ein halbes Jahr nach Schulabgang.

Heine, C., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2004).
Studienberechtigte 2002 ein halbes Jahr nach Schulabgang. Ergebnisse der ersten Befragung der Studienberechtigten 2002 und Vergleich mit den Studienberechtigten 1990, 1994, 1996 und 1999 - eine vergleichende Länderanalyse (HIS-Kurzinformation A1/2004). Hannover: HIS.

Studienanfänger im Wintersemester 2003/2004.

Heine, C., Schreiber, J., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2004).
Studienanfänger im Wintersemester 2003/2004. Ausgewählte zentrale Daten aus der schriftlichen Befragung.

Studienberechtigte 2002 ein halbes Jahr nach Schulabgang.

Heine, C., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2003).
Studienberechtigte 2002 ein halbes Jahr nach Schulabgang. Ergebnisse einer Vorabauswertung der ersten Befragung der Studienberechtigten 2002 und Vergleich mit den Studienberechtigten 1990, 1994, 1996 und 1999 (HIS-Kurzinformation A6/2003). Hannover: HIS.

Ursachen des Studienabbruchs.

Heublein, U., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2003).
Ursachen des Studienabbruchs. Analyse 2002 (Hochschulplanung 163). Hannover: HIS.
ISBN 3-930447-54-1

Studienabbruchstudie 2002.

Heublein, U., Schmelzer, R., Sommer, D., & Spangenberg, H. (2002).
Studienabbruchstudie 2002. Die Studienabbrecherquoten in den Fächergruppen und Studienbereichen der Universitäten und Fachhochschulen (HIS-Kurzinformation A5/2002). Hannover: HIS.

Studienanfänger im Wintersemester 2000/2001: Trotz Anfangsschwierigkeiten optimistisch in die Zukunft.

Lewin, K., Heublein, U., Schreiber, J., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2002).
Studienanfänger im Wintersemester 2000/2001: Trotz Anfangsschwierigkeiten optimistisch in die Zukunft. (Hochschulplanung 155). Hannover: HIS.
ISBN 3-930447-45-2

Die Studienanfänger an den Fachhochschulen des Landes Hessen im Wintersemester 1999/2000.

Lewin, K., Heublein, U., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2002).
Die Studienanfänger an den Fachhochschulen des Landes Hessen im Wintersemester 1999/2000. Hannover: HIS.

Befragung der Exmatrikulierten an den Fachhochschulen des Landes Hessen von Wintersemester 1998/99 bis Sommersemester 2000.

Heublein, U., Schreiber, J., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2001).
Befragung der Exmatrikulierten an den Fachhochschulen des Landes Hessen von Wintersemester 1998/99 bis Sommersemester 2000. Das Studium an den Fachhochschulen des Landes Hessen aus der Sicht der Absolventen. Hannover: HIS.

Doppelqualifikation verliert weiter an Bedeutung.

Lewin, K., Heublein, U., Schreiber, J., Spangenberg, H., & Sommer, D. (2001).
Doppelqualifikation verliert weiter an Bedeutung. Studienanfänger an den Fachhochschulen des Landes Hessen im Wintersemester 1999/2000 (HIS-Kurzinformation A7/2001). Hannover: HIS.
Presentations

List of presentations & conferences

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Abi was nun? Veränderungen von Ausbildungs- und Tätigkeitsmotiven Jugendlicher zwischen 1980 und 2002.

Spangenberg, H., Willich, J., & Scheller, P. (2005, September).
Abi was nun? Veränderungen von Ausbildungs- und Tätigkeitsmotiven Jugendlicher zwischen 1980 und 2002. Vortrag gemeinsam mit dem Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung, Universität Bielefeld, auf der Tagung "Bildung, Arbeit und Identität im Jugendalter" am von den Sektionen "Jugendsoziologie" und "Bildung und Erziehung" in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).