Kolja Briedis

Dr. Kolja Briedis

Research Area Educational Careers and Graduate Employment
Researcher
  • +49 511 450670-132
  • +49 511 450670-960

Dr. Kolja Briedis is an educationalist and has been working at DZHW since 2002. Initially he worked as a researcher in the area of graduate studies. He became senior researcher for graduate studies in 2006. He has also led several studies on young researchers (project “WiNbus”) between 2008 and 2014. In 2013 he became senior researcher on the “Careers of PhD-holders” project. He is also responsible for the development of a coherent research design for all studies dealing with young researchers’ careers at DZHW. His main research topics are the relationship between higher education and employment, and young researchers in Germany.

Read more Read less
Projects

List of projects

Unfortunately, there is no result available for this search combination
National Academics Panel Study (NACAPS)
Publications

List of publications

Unfortunately, there is no result available for this search combination

Zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt.

Briedis, K., & Minks, K.-H. (2004).
Zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt. Eine Befragung der Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen des Prüfungsjahres 2001 (Hochschulplanung 169). Hannover: HIS.
Presentations

List of presentations & conferences

Unfortunately, there is no result available for this search combination

The impact of learning arrangements on key competencies in study programmes with a bachelor's degree in Germany.

Briedis, K. (2009, Oktober).
The impact of learning arrangements on key competencies in study programmes with a bachelor's degree in Germany. Vortrag auf der Tagung "European Labour Market for Academic Graduates" an der Universität Maastricht.

Die blinden Flecken der Absolventenforschung.

Briedis, K. (2009, Oktober).
Die blinden Flecken der Absolventenforschung. Vortrag auf der Tagung "Studienbedingungen, Kompetenzerwerb und Berufserfolg" an der FU Berlin.

Berufsverbleib von Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftlern.

Briedis, K. (2009, Juni).
Berufsverbleib von Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftlern. Vortrag an der Universität Bremen.

Berufsausbildung und Bachelor als Konkurrenz? Befunde und Thesen.

Briedis, K. (2009, Mai).
Berufsausbildung und Bachelor als Konkurrenz? Befunde und Thesen. Vortrag auf den 55. IW-Studiengesprächen in Waldthausen bei Mainz.

Der Bachelor in den Geisteswissenschaften. Zur zukünftigen Gestaltung der geisteswissenschaftlichen Studiengänge.

Briedis, K. (2009, Februar).
Der Bachelor in den Geisteswissenschaften. Zur zukünftigen Gestaltung der geisteswissenschaftlichen Studiengänge. Vortrag an der Universität Hamburg auf dem Zukunftsworkshop der Fachbereiche Sprache, Literatur und Medien (SLM I) sowie Europäische Sprachen und Literaturen (SLM II).

Berufliche Erfahrungen nach dem Hochschulabschluss.

Briedis, K. (2008, Juni).
Berufliche Erfahrungen nach dem Hochschulabschluss. Vortrag in Hamburg auf der ALUMNIPLY-Informationsveranstaltung.

Berufliche Erfahrungen nach dem Hochschulabschluss.

Briedis, K. (2008, Mai).
Berufliche Erfahrungen nach dem Hochschulabschluss. Vortrag in Dortmund auf der ALUMNIPLY-Informationsveranstaltung.

WiNbus: Das Online-Panel für den wissenschaftlichen Nachwuchs - ein Instrument der Politikberatung und Information.

Briedis, K. (2008, April).
WiNbus: Das Online-Panel für den wissenschaftlichen Nachwuchs - ein Instrument der Politikberatung und Information. Vortrag auf dem Treffen der nordrhei-westfälischen Forschungsreferenten an der RWTH Aachen.

Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen?

Briedis, K. (2007, August).
Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen? Vortrag an der Arbeitsagentur Karlsruhe.

Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften sowie der neuen Bachelorabschlüsse.

Briedis, K. (2007, Juli).
Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften sowie der neuen Bachelorabschlüsse. Vortrag an der Universität Hamburg.

Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen?

Briedis, K. (2007, Juli).
Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen? Vortrag an der Universität Bremen.

Vorstellung des Erhebungsdesigns einer Absolventenbefragung.

Briedis, K. (2007, Mai).
Vorstellung des Erhebungsdesigns einer Absolventenbefragung. Vortrag auf der Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Praxisämter/-referate an Hochschulen für Soziale Arbeit in Leipzig.

Was bringt der Bachelor in technischen Studiengängen? Vorstellung der bundesweiten Erhebung zum Studium und Verbleib vom Bachelorabsolventinnen und -absolventen.

Briedis, K. (2007, März).
Was bringt der Bachelor in technischen Studiengängen? Vorstellung der bundesweiten Erhebung zum Studium und Verbleib vom Bachelorabsolventinnen und -absolventen. Vortrag im Rahmen des IHK-Workshops "Bachelor- und Masterstudiengänge - Akzeptanz und Karrierechancen" in Köln.

Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften.

Briedis, K. (2007, Februar).
Der Arbeitsmarkt für Geisteswissenschaftler. Unter besonderer Berücksichtigung der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften. Vortrag an der Universität Hamburg.

Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen?

Briedis, K. (2007, Januar).
Bachelorabsolventen auf dem Arbeitsmarkt: Wie werden die neuen Abschlüsse angenommen? Vortrag auf dem 2. Internationalen Beratertag in Bregenz.