Jonas Poskowsky

Jonas Poskowsky

Research area Educational Careers and Graduate Employment
Researcher
  • +49 511 450670-186
  • +49 511 450670-960
Projects

List of projects

Unfortunately, there is no result available for this search combination
Publications

List of publications

Unfortunately, there is no result available for this search combination

beeinträchtigt studieren - best2, Datenerhebung zur Situation Studierender mit Behinderung und chronischer Krankheit 2016/17.

Poskowsky, J., Heißenberg, S., Zaussinger, S., Brenner, J. (2018).
beeinträchtigt studieren - best2, Datenerhebung zur Situation Studierender mit Behinderung und chronischer Krankheit 2016/17. Hannover, Berlin, Wien: DZHW, DSW, IHS.

beeinträchtigt studieren – best2, Fragebogen.

Poskowsky, J., Heißenberg, S., Zaussinger, S., Brenner, J. (2018).
beeinträchtigt studieren – best2, Fragebogen. Hannover, Berlin, Wien: DZHW, DSW, IHS.

beeinträchtigt studieren - best2, Liste teilnehmender Hochschulen.

Poskowsky, J., Heißenberg, S., Zaussinger, S., Brenner, J. (2018).
beeinträchtigt studieren - best2, Liste teilnehmender Hochschulen. Hannover, Berlin, Wien: DZHW, DSW, IHS.

beeinträchtigt studieren - best2, Ergänzende Tabellen.

Poskowsky, J., Heißenberg, S., Zaussinger, S., Brenner, J. (2018).
beeinträchtigt studieren - best2, Ergänzende Tabellen. Hannover, Berlin, Wien: DZHW, DSW, IHS.

The Economic and Social Situation of Students in Germany 2016. Summary of the 21st Social Survey of Deutsches Studentenwerk, conducted by the German Centre for Higher Education Research and Science Studies.

Middendorff, E., Apolinarski, B., Becker, K., Bornkessel, P., Brandt, T., Heißenberg, S. & Poskowsky, J. (2017).
The Economic and Social Situation of Students in Germany 2016. Summary of the 21st Social Survey of Deutsches Studentenwerk, conducted by the German Centre for Higher Education Research and Science Studies. Federal Ministry of Education and Research (BMBF), Berlin.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. Zusammenfassung zur 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Middendorff, E., Apolinarski, B., Becker, K., Bornkessel, P., Brandt, T., Heißenberg, S., & Poskowsky, J. (2017).
Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. Zusammenfassung zur 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Middendorff, E., Apolinarski, B., Becker, K., Bornkessel, P., Brandt, T., Heißenberg, S., & Poskowsky, J. (2017).
Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks – durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Substanzkonsum im Studienkontext - Verbreitung, Motive und Determinanten.

Middendorff, E., Poskowsky, J., & Becker, K. (2016).
Substanzkonsum im Studienkontext - Verbreitung, Motive und Determinanten. Zeitschrift für Beratung und Studium, 1/2016, 3-7.

Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung bei Studierenden.

Middendorff, E., Poskowsky, J., & Becker, K. (2015).
Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung bei Studierenden. Wiederholungsbefragung des HISBUS-Panels zu Verbreitung und Mustern studienbezogenen Substanzkonsums (Forum Hochschule 4|2015). Hannover: DZHW.
ISBN 978-3-86426-048-3

Variablendokumentation zum Scientific Use File der 20. Sozialerhebung, Version 1.0.0.

Apolinarski, B., Buck, D., Kandulla, M., Middendorff, E., Naumann, H., & Poskowsky, J. (2014).
Variablendokumentation zum Scientific Use File der 20. Sozialerhebung, Version 1.0.0. DZHW, Hannover.

Daten- und Methodenbericht zum Scientific Use File der 20. Sozialerhebung, Version 1.0.0.

Apolinarski, B., Buck, D., Kandulla, M., Middendorff, E., Naumann, H., & Poskowsky, J. (2014).
Daten- und Methodenbericht zum Scientific Use File der 20. Sozialerhebung, Version 1.0.0. DZHW, Hannover.

Foreign Students in Germany 2012. Results of the 20th Social Survey of the Deutsches Studentenwerk (DSW), conducted by the Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW).

Apolinarski, B., & Poskowsky, J. (2014).
Foreign Students in Germany 2012. Results of the 20th Social Survey of the Deutsches Studentenwerk (DSW), conducted by the Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Bonn, Berlin: BMBF.

Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen.

Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.) - DZHW-Mitarbeit: Kerst, C., Dahm, G., Debes, F., Fabian, G., Franke, B., Heine, C., ... & Woisch, A. (2014).
Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: Bertelsmann.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Hannover. Sonderauswertung der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks 2012 durchgeführt durch das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Poskowsky, J., & Middendorff, E. (2014).
Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Hannover. Sonderauswertung der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks 2012 durchgeführt durch das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Hannover: Studentenwerk Hannover.
Abstract

Im Auftrag des Studentenwerks Hannover wurden die Daten der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung für in Hannover studierende Deutsche und Bildungsinländer(innen) ausgewertet. Dieser Regionalbericht enthält zentrale Befunde zum sozio-demographischen Profil der Studierenden an den fünf teilnehmenden Hochschulen sowie zu ihrer sozialen und wirtschaftlichen Lage.

Ausländische Studierende in Deutschland 2012. Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Apolinarski, B., & Poskowsky, J. (2013).
Ausländische Studierende in Deutschland 2012. Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Berlin: BMBF.
Presentations

List of presentations & conferences

Unfortunately, there is no result available for this search combination

best2 – Ergebnisse der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren" 2016.

Heißenberg, S., & Poskowsky, J. (2018, Oktober).
best2 – Ergebnisse der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren" 2016. Vortrag am Runden Tisch "Inklusion an Hochschulen", Kiel, Landtag Schleswig-Holstein.

Do health problems have an effect on students’ plans for international mobility?

Heißenberg, S., Sarcletti, A., & Poskowsky, J. (2018, Juli).
Do health problems have an effect on students’ plans for international mobility? Vortrag auf dem 19th ISA World Congress of Sociology (RC15 Sociology of Health), Metro Toronto Convention Center, Kanada.

Wie studienrelevant ist eine diverse Geschlechtsidentität? Was wir darüber (noch nicht) wissen.

Middendorff, E., Heißenberg, S., & Poskowsky, J. (2018, April).
Wie studienrelevant ist eine diverse Geschlechtsidentität? Was wir darüber (noch nicht) wissen. Vortrag auf der 13. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Regionale Mobilität Studierender mit studienrelevanter Beeinträchtigung.

Poskowsky, J., & Heißenberg, S. (2018, April).
Regionale Mobilität Studierender mit studienrelevanter Beeinträchtigung. Vortrag auf der 13. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Do health problems have an effect on students’ plans for international mobility?

Sarcletti, A.; Heißenberg, S.; & Poskowsky, J. (2018, März).
Do health problems have an effect on students’ plans for international mobility? Vortrag auf der EUROSTUDENT VI Final Conference, Hotel Aquino, Berlin.

Datenlage zu mehrfach belasteten Studierenden.

Poskowsky, J. (2016, September).
Datenlage zu mehrfach belasteten Studierenden. Beitrag auf der Tagung "Mehrfach belastete Studierende und gesundheitsfördernde Hochschule" des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen in Paderborn.

Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden?

Middendorff, E., Becker, K., & Poskowsky, J. (2016, Juni).
Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden? Beitrag im Rahmen der Reihe "Leib, Corpus, Body" der Katholischen Hochschulgemeinde Hannover in Hannover.

Hirndoping unter Studierenden - Aktuelle Befunde zu Verbreitung, Formen und Faktoren leistungsbezogenen Substanzkonsums im Studium .

Middendorff, E., & Poskowsky, J. (2016, März).
Hirndoping unter Studierenden - Aktuelle Befunde zu Verbreitung, Formen und Faktoren leistungsbezogenen Substanzkonsums im Studium . Beitrag auf dem Fachforum "Gesundheit ist auch an Hochschulen gesetzt!" des Kongresses "Armut und Gesundheit 2016 - Der Public Health-Kongress in Deutschland" an der TU Berlin, Berlin.

Mobil, mobiler, Migrant. Warum weisen Studierende der zweiten Migrantengeneration eine höhere studienbezogene Auslandsmobilität auf als Studierende ohne Migrationshintergrund und Studierende der ersten Migrantengeneration?

Sarcletti, A., & Poskowsky, J. (2016, März).
Mobil, mobiler, Migrant. Warum weisen Studierende der zweiten Migrantengeneration eine höhere studienbezogene Auslandsmobilität auf als Studierende ohne Migrationshintergrund und Studierende der ersten Migrantengeneration? Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, Berlin.

Belastungssituation und Stresskompensation Studierender. Ergebnisse einer HISBUS-Befragung.

Poskowsky, J. (2015, Dezember).
Belastungssituation und Stresskompensation Studierender. Ergebnisse einer HISBUS-Befragung. Vortrag im Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen.
Abstract

Der Vortrag stellt das Stress- und Belastungserleben Studierender dar und differenziert dabei nach soziodemographischen, Studien- und Persönlichkeitsmerkmalen. Es wird gezeigt, in welchen Lebensbereichen Stress und Belastung entstehen und welche Kompensationsstrategien unterschiedliche Studierende einsetzen. Dabei wird deutlich, dass das Belastungserleben in hohem Maße mit dem Persönlichkeitsmerkmal Neurotizismus korreliert. Insbesondere ältere Studierende sind in multiplen Lebensbereichen belastet.

Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung bei Studierenden. Wiederholungsbefragung des HISBUS-Panels.

Middendorff, E., Becker, K., & Poskowsky, J. (2015, Juni).
Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung bei Studierenden. Wiederholungsbefragung des HISBUS-Panels. Vortrag auf der BMG-Projektabschlusstagung in Berlin.

Papier- versus Online-Erhebungen bei Langzeituntersuchungen. Methodische und forschungspragmatische Aspekte einer Umstellung von Paper-Pencil auf Online-Survey am Beispiel der Sozialerhebung.

Poskowsky, J., & Kandulla, M. (2015, April).
Papier- versus Online-Erhebungen bei Langzeituntersuchungen. Methodische und forschungspragmatische Aspekte einer Umstellung von Paper-Pencil auf Online-Survey am Beispiel der Sozialerhebung. Vortrag auf der 10. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung in Kassel.
Abstract

Angesichts zunehmender Verbreitung von Online-Erhebung stellt sich für Langzeituntersuchungen wie die Sozialerhebung die Frage, ob eine Umstellung der Erhebungsmethode von papierbasierter auf onlinebasierte Erhebung die Interpretation der Zeitreihen beeinträchtigt. Im Methodenvergleich ist dabei zwischen Effekten modespezifischer Selbstselektion und direkten Effekten der Erhebungsmethode auf das Antwortverhalten (Mode-Effekte) zu unterscheiden. Ein Methodentest, der in der Sozialerhebung durchgeführt wurde, ergab, dass sich kaum Unterschiede in den Ergebnissen auftreten und dass sich bis auf eine erklärbare Ausnahme keine Mode-Effekte feststellen lassen.

Studierende mit Migrationshintergrund. Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des DSW.

Poskowsky, J. (2015, März).
Studierende mit Migrationshintergrund. Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des DSW. Vortrag auf dem Kick-Off-Meeting zum Programm Studium+M des DSW und der Stiftung Mercator.
Abstract

Studierende mit Migrationshintergrund sind eine sehr heterogene Gruppe. Eine weitere Differenzierung nach Migrationsstatus macht deutlich, dass vor allem eingebürgerte Studierende und Bildungsinländer(innen) Besonderheiten hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage aufweisen, die in hohem Maße mit der Bildungsherkunft in Zusammenhang stehen. Die Finanzierungsstruktur dieser Studierenden ist durch einen geringeren Anteil des Elternbeitrages zur Gesamtfinanzierung und einen höheren BAföG-Anteil gekennzeichnet. Auch Erwerbstätigkeit spielt für viele Eingebürgerte und Bildungsinländer(innen) eine größere Rolle als für andere Studierende

Wer studiert eigentlich in Hannover? - Vielfalt an den Hochschulen. Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des DSW.

Middendorff, E., & Poskowsky, J. (2014, November).
Wer studiert eigentlich in Hannover? - Vielfalt an den Hochschulen. Ergebnisse der 20. Sozialerhebung des DSW. Vortrag auf der gemeinsam mit dem Studentenwerk Hannover veranstalteten Podiumsdiskussion im Rahmen des Vierten November der Wissenschaft in Hannover.

Methodenwechsel bei Langzeituntersuchungen. Methodische und forschungspragmatische Aspekte einer Umstellung der Sozialerhebung von Paper-Pencil auf Online-Survey.

Poskowsky, J., & Kandulla, M. (2014, Oktober).
Methodenwechsel bei Langzeituntersuchungen. Methodische und forschungspragmatische Aspekte einer Umstellung der Sozialerhebung von Paper-Pencil auf Online-Survey. Präsentation im Rahmen des Forschungskolloquiums, DZHW, Hannover.
Abstract

Im Rahmen der Sozialerhebung wurden über drei Befragungswellen hinweg die Ergebnisse der papierbasierten Befragung den Ergebnissen der parallel durchgeführten Online-Erhebung gegenübergestellt. Zusätzlich wurden umfangreiche Analysen des Item-Nonresponse sowie Repräsentativitätsprüfungen durchgeführt. Ein elaboriertes Testdesign ermöglichte Selbstselektions- und Mode-Effekte zu identifizieren und getrennt voneinander zu analysieren. Ziel war es zu testen, ob - und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Konsequenzen - die Sozialerhebung auch online erhoben werden kann.