Studying in Germany in Corona Times

Start of the project: 01-May-2020 - End of the project: 30-Apr-2021

In der Befragung "Studieren in Deutschland zu Zeiten der Corona-Pandemie" werden die verschiedenen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Studierende an deutschen Hochschulen untersucht und ein genauer Blick auf die Besonderheiten, Herausforderungen und Chancen des weitgehend digitalen Sommersemester 2020 geworfen. Ziel der Studie ist es, einen umfassenden Eindruck von der Situation der Studierenden in Deutschland während dieses ungewöhnlichen Semesters zu erhalten. Vor welchen Herausforderungen stehen die Studierenden? Wie gestaltet sich die Erwerbs- und finanzielle Situation? Und inwieweit ist es unter den gegebenen Umständen möglich, erfolgreich zu studieren? Diese und viele weitere Fragen sind leitend für diese Studie.

Um ein realistisches Bild der Lage der Studierenden in Deutschland zu gewinnen, werden etwa 200.000 Studierende von 24 bundesweit ausgewählten, staatlichen Hochschulen unterschiedlicher Größe, Fächerstruktur und regionaler Lage eingeladen. Die Ergebnisse der Erhebung sind für zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Hochschule, Bildung und Sozialpolitik von Relevanz und sollen es der Forschung ermöglichen, verschiedene Fragen, die sich im Zuge der Corona-Pandemie ergeben, zu untersuchen.

Die Studie "Studieren in Deutschland zu Zeiten der Corona-Pandemie" wird gemeinsam mit der AG Hochschulforschung der Universität Konstanz durchgeführt.

FAQ

Wofür werden die Daten verwendet?

Die Daten der Befragung werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) sowie von der AG Hochschulforschung der Universität Konstanz wissenschaftlich ausgewertet. Dabei werden selbstverständlich alle geltenden Datenschutzbestimmungen eingehalten.

Die Ergebnisse der Studie werden in Form eines bundesweiten Ergebnisberichtes aufbereitet, außerdem erhalten alle beteiligten Hochschulen eine Sonderauswertung, in denen die hochschulspezifischen Befunde dargestellt werden.

Für wen sind die Ergebnisse der Befragung wichtig?

Die Ergebnisse der Befragung dienen Politik, Hochschulen, Studierendenvertretungen, Verbänden und Wissenschaftsorganisationen als Grundlage für bildungspolitische Entscheidungen, Gesetzesänderungen und die Ausrichtung ihrer Arbeit. Auch dienen die Erkenntnisse dieser Untersuchung den Hochschulen, um zum Beispiel die Studiensituation oder das Beratungsangebot für Studierende zu verbessern.

Wie wird mit meinen Daten umgegangen / Wie wird der Datenschutz gewährleistet?

Eure Anonymität ist sichergestellt, weil

  • die Einladung zur Befragung und die Durchführung der Befragung separat erfolgen. Die Einladung zur Befragung erfolgt durch eure Hochschulen, die Befragung und Analyse wird aber von den Mitarbeitenden des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) und der AG Hochschulforschung durchgeführt. Eine Verknüpfung der Kontaktdaten an eurer Hochschule mit den Befragungsdaten ist nicht möglich,
  • die Hochschulen nicht erfahren, was ihr individuell geantwortet habt,
  • die Auswertung der Daten unter Berücksichtigung der aktuellen Datenschutzbestimmungen erfolgt und die Ergebnisse so veröffentlicht werden, dass keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen gezogen werden können.

Neben der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gelten die aktuellen Standards der Qualitätssicherung für Online-Forschung. Diese wurden speziell für die Markt- und Sozialforschung von der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e. V. (ASI), der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (D.G.O.F.), dem Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e. V. (BVM) und dem Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e. V. (ADM) entwickelt.

Wie kann ich teilnehmen?

Teilnehmen könnt ihr, wenn ihr von eurer Hochschule eine E-Mail mit dem Link zum Online-Fragebogen erhaltet. Die Beantwortung des Fragebogens dauert 20 bis 25 Minuten, wobei ihr die Möglichkeit habt, zwischenzuspeichern und den Online-Fragebogen zu einem späteren Zeitpunkt fertig auszufüllen.

Wer entscheidet darüber, welche Studierenden teilnehmen dürfen?

Kurz gesagt: der Zufall.

Die teilnehmenden Hochschulen ziehen nach den Vorgaben des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) eine Zufallsstichprobe aus ihrem Studierendenverzeichnis. So wird jede/r dritte von euch, der in einem Bachelor-, Master- oder einem traditionellen Studiengang studiert, zur Teilnahme eingeladen.

Was für Fragen werden in der Untersuchung gestellt?

Hauptziel der Befragung "Studieren in Deutschland zu Zeiten der Corona-Pandemie" ist es, einen umfassenden Eindruck von der Situation Studierender in Deutschland während dieses ungewöhnlichen Semesters zu erhalten. Es geht insbesondere um die Bedingungen und Herausforderungen des (digitalen) Studiums, aber auch um die Erwerbssituation und die finanzielle Lage.

Wie lange dauert das Ausfüllen des Fragebogens?

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 20 bis 25 Minuten. Die Beantwortung kann unterbrochen und an der entsprechenden Stelle zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden.

Wer führt die Studierendenbefragung durch?

Die Befragung "Studieren in Deutschland zu Zeiten der Corona-Pandemie" wird gemeinsam vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) und der AG Hochschulforschung der Universität Konstanz durchgeführt.

Wofür werden die Daten verwendet?

Die Befragungsdaten werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) sowie von der AG Hochschulforschung der Universität Konstanz ausgewertet. Dabei werden selbstverständlich alle geltenden Datenschutzbestimmungen eingehalten.

Neben der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind auch die von der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e. V. (ASI) mitentwickelten forschungsethischen Standards der Qualitätssicherung für Online-Forschung Grundlage unserer Tätigkeit.

Lead Researcher

Markus Lörz
Dr. Markus Lörz Lead Researcher +49 511 450670-177

Office

Heike Naumann
Heike Naumann +49 511 450670-120

Researchers

Karsten Becker Dr. Philipp Bornkessel Marie-Christin Ehrhardt Hendrik Schirmer Janka Willige Dr. Lena Maria Zimmer

Funded by

Bundeministerium für Bildung und Forschung

In cooperation with

AG Hochschulforschung der Universität Konstanz Deutsches Studentenwerk